ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Aus dem Nähkästchen: der ignorierte Aston Martin

Aus dem Nähkästchen: der ignorierte Aston Martin

Themenstarteram 9. Juni 2008 um 10:43

Hallo miteinander,

ich hatte am Samstag ein urkomisches Erlebnis, das mich den ganzen Tag schmunzeln ließ und so unterhaltsam ist, daß ich das hier gern zum besten geben möchte.

Ich fuhr am Samstag vormittag mit dem frisch gewaschenen und gewachsten Lincoln Mark IV zum Einkaufen in den Nachbarort. Als ich einen freien (und ausreichend großen) Anlegeplatz gefunden hatte dockte ich dort ein. Auf dem Parkplatz rechts neben mir parkte ein oberflächlich leicht staubiges, ziemlich neues, anthrazitfarbenes Aston Martin Cabrio. Darin saßen demonstrativ zwei in weißes Leinen, Golfkäppi und teure Sonnenbrillen gewandete Wohlstandszivilisten, die mich nicht eines Blickes würdigten und anscheinend nur auf diesem Parkplatz standen, damit man sie gut sieht, einer davon mit "show-phoning" beschäftigt..

Ich ging dann zum Brötchen holen. Als ich vom Semmelarchitekten zurück kam, standen sechs oder sieben freudig erregte Passanten unterschiedlicher Altersgruppen um mein Auto herum und bestaunten aufgeregt diskutierend das funkelnde Wunderwerk amerikanischen Spätbarocks.

Da ich das schon kenne, blieb ich einige Meter entfernt stehen und beobachtete schmunzelnd das Treiben, besonders die Reaktionen der Knilche im Aston Martin. Diese wurden nämlich von allen Leuten vollständig ignoriert. Nicht einmal die Kinder nahmen von dem Sportwagen Notiz. Nur der große, blitzende Schlitten aus einem anderen Universum war von Interesse. Im Gegenteil - die Leute, die zwischen den Autos standen und sich zu meinem Seitenfenster bückten um "durchgehende Sitzbänke" zu bestaunen, drückten dem Aston-Kutscher auch noch sozusagen ihre Ärsche in Augenhöhe über die Türkante. Der Telefonierer hatte mittlerweile auch das Telefonieren eingestellt, hielt aber noch sein Handy in einer Weise in der Hand, als wolle er jedem zeigen daß er eines hat. Die beiden schauten sich das Szenario schweigend mit dem offenkundigem Mißfallen des Ignoriertwerdens an.

Leute, ich habe selten so geknechtete Seelen gesehen, wie die zwei Mißachteten in ihrem 200.000-Euro-Flitzer. Die waren völlig in ihrem Weltbild erschüttert, die Gesichter sprachen Bände...

So ungefähr muß sich David Copperfield fühlen, wenn er seine tollsten Tricks zeigen möchte und beim Aufgehen des Vorhangs feststellen muß, daß der Zuschauerraum leer ist oder der Bundespräsident beim Dinner im Adlon erfährt, daß der Koch nicht daran denkt, für ihn zu kochen, da er gerade eine deftige Suppe für die Armenspeisung am Bahnhof kreiert.

Ich ging dann zum Auto zurück und beantwortete geduldig die Fragen der Zuschauer. Das alles haben sich die Astons mit runtergelassenen Kinnladen auch noch angetan. Ich dachte ja, die ergreifen ingendwann die Flucht und treten mit ihrer mobilen Vorstellung woanders auf.

Aber sie haben tapfer ausgehalten. Die Visagen werde ich nie vergessen, herrlich!

Ähnliche Themen
29 Antworten

danke fuer das bild im kopf und 5 min schmunzeln :)

Harry

Dieser Tag hat dich ein bisschen glücklich gemacht ? :D:p Bestimmt gabs noch Sex am Abend :p;)

Klasse Story :D

Auch wenn Aston Martins eigentlich schöne Autos sind, ein Lincoln Mark IV ist halt schon einiges imposanter und rarer!!! :)

Gemein sowas; dabei konnten sie gar nicht losfahren, weil sie eine Panne an ihrem Luxusgefährt hatten und deshalb den ADAC anrufen mussten :D

Gut geschrieben - wie immer :)

Andy

oder sie wollten doch nur den Schatten des MarkIV genießen, denn bei den Sprittpreisen lassen auch solche Flitzpipen nur sehr ungern Motor und Klimaanlage laufen:D

solche Begebenheiten sind es doch die uns ungeachtet 1,50€/Liter US-Enthusiasten bleiben lassen.......

Wie immer, brilliant geschrieben. Könnte als Kolummne zum Wochenende durchgehen.

Und ebenfalls der lebende Beweis, das Geld allein nicht automatisch guten Geschmack und Stil im Schlepptau hat........

Tolle Geschichte ! :D

Wie ich mich schon freue endlich in 1-2 Jahren selber n Ami zu haben :D

Haste mal n schönes Foto deines Mark IV ?

Das Profilbild ist ein bisschen klein :(

Spechti tolle Geschichte, sehr unterhaltsam das Ganze.

Ich liebe deinen gediegenen Stil, so kann nur ein Lincolnbesitzer schreiben :).

Etwas ähnliches ist mir mal mit dem Caprice und 2 Fiats (Ferraris :D) passiert.

Die haben die Welt auch nicht mehr verstanden :D.

Ich plädiere dann auch mal stark zu neuen Bildern vom frisch gewachsten Lincoln.

Klasse Geschichte. Habe mir das auch in Gedanken vorstellt, wie die geglotzt haben müssen.

Ich hatte gestern die Ehre, einen 97er Crown Vic in Echt zu erleben und durfte auch den sänftenartigen Komfort des Wagens erfahren. 5,38m Stahl und 4,6l Hubraum. Eine Dreierbank vorne mit soften Lederpolstern überzogen, eine wunderbar sanft schaltende Automatik mit Lenkradwählhebel und ein Fahrwerk, wie es sich wohl auch im Himmel anfühlen muss, wenn man von Wolke zu Wolke schwebt. Für so ´nen Crown Vic würde ich auch jeden Aston Martin stehen lassen!

Amerikanische Autos sind einfach geil. :D

Geile Story und das allererste mal, dass ich einen Beitrag mit komplett grün bewerteter Anzeige darunter sehe:D:D

Ich würde auch jedes amerikanische Auto vorziehen, die sind einfach nur so viel geiler :cool:

Ist ja irgendwie Logisch, der Lincoln ist schließlich so groß, das man den daneben stehenden Aston Martin ohne sich zu verrenken einfach nicht mehr sehen kann :D

Spass beiseite, toller Bericht Spechti. Ein Mark IV in einem gepflegten Zustand gibt es im Gegensatz zu Aston Martin, Ferrari, Jaguar und co. auch nicht an jeder Ecke (für einen Ferrari braucht man nur Geld, um ihn sich zu kaufen bei dem Lincoln geht das nicht so einfach). Insgesamt sind US-Cars ja nicht so oft anzutreffen. Da kann es schon mal sein, das dem Italienischen Exot neben einem keine Beachtung geschenkt wird. Spätestens, wenn die Motoren gestartet werden, isses eh aus:D

Ich kanns verstehen. Was man hier in den Staaten an Automobiler Kunst sieht ist schon Wahnsinn. Ein 76er 500 cui Eldorado Gold/Weiß in gutem Zustand $6500, Da wäre ich fast schwach geworden. Schade dass in den 80ern und 90ern so viel Schrott gebaut wurde, aber wenn ich mir mal Challenger, Charger, G8 GT, CTS Coupé usw anschaue, dann scheint es ja doch wieder Hoffnung für die Amerikaner zu geben...

Themenstarteram 10. Juni 2008 um 9:46

Der Aston Martin V8 Saloon war für mich der letzte "richtige" Aston Martin (den Vantage fand ich zu verspoilert). Alles, was danach kam - besonders der rundgelutschte Mist von heute - war schon zu sehr am Mainstream orientiert. Der Wagen war damals elegant, sportlich und ein Meisterwerk, in Handarbeit hergestellt. Lediglich die Innenausstattung fand ich immer rein wenig enttäuschend und sehr einfallslos. Hatte immer ein wenig den Charme eines Trucks. Nun ja, die Sitze waren aber trotzdem recht bequem.

Die Käuferschicht war damals eine andere als die weißbejackten Handyladenbesitzer heute. Den Wagen fuhren damals Playboys mit Netzlederhandschuhen oder reicher europäischer Adel. Lord Brett Sinclair fuhr zwar das Vorgängermodell, den DBS, hätte aber auch gut in diesen gepaßt...

Am sympathischsten fand ich, daß der Designer des V8, William Towns, in einem Interview eingestand, daß er sich durch den Anfang der 70er Jahre erscheinenden Camaro habe inspirieren lassen und amerikanische Muscle Cars die Meßlatte waren.

Ein Bild.

P.S. Eingewachste Fotos des Lincoln folgen...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Aus dem Nähkästchen: der ignorierte Aston Martin