ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Absichtlicher Parkunfall 50/50 Teilschuld obwohl keine Schuld Einspruch Sinnvoll?

Absichtlicher Parkunfall 50/50 Teilschuld obwohl keine Schuld Einspruch Sinnvoll?

Erstmal Hallo und zwar habe ich mich hier neu registriert und hoffe, dass ich das richtige Unterforum gewählt habe.

Nun zu meiner Frage. Letzten Donnerstag war ich auf einem Parkplatz unterwegs und habe nach einer Parklücke gesucht, da der gesamt Parkplatz bereits belegt war. Als ein Auto ausgeparkt hat, war ich dabei rückwärts in die Parklücke einzuparken. Gegenüber von mir stand eine Parklücke weiter links ein alter Herr welcher provokant eingestiegen ist und rückwärts ausgeparkt ist obwohl ich beim noch einparken war. Als ich auf meiner rechten Seite fast kein Platz mehr hatte und nicht riskieren wollte das Auto neben mir zu berühren bin ich etwas nach vorne gefahren um zu korrigieren. Allerdings ist der andere Autofahrer immer weiter rückwärts gefahren und hat mich zu gestellt. Auch auf Mehrfaches Hupen und Handzeichen dass ich nicht wegkomme ist er immer weiter nach hinten gefahren. Als ich aussteigen wollte und zu seinem Fenster laufen um ihm mitzuteilen, ob er vielleicht etwas nach vorne fahren könnte, damit ich einparken kann ist er immer weiter rückwärtsgefahren. Ich habe aus Reflex noch mein Handy gezogen und draufgehalten. Darauf ist deutlich zu erkennen wie der Fahrer 3 mal absichtlich mein Auto gerammt hat.

Als ich die Polizei gerufen habe, wurde ich von Anfang an nicht wirklich ernst genommen. Ich musste zbs. einen Drogentest und Alkoholtest machen während der andere Fahrer aus einem Biergarten kam und keinen Test machen musste. Die Leute, welche zuvor schon mit dem Mann geredet hatten und nicht unabhängig waren, haben vor der Polizei gesagt sie wären „unabhängig“ und ich hätte den anderen Autofahrer ausgewunken und absichtlich gegen mein Auto, was absolut keinen Sinn ergibt ä, da mein Auto zur Hälfte noch in der Durchfahrt stand. Außerdem ist auf dem Video deutlich zu sehen, wie die Zeugen direkt neben seinem Auto standen und nur zugeschaut haben. Mein Freund, welcher im Auto saß, wurde nicht zugehört auch als er danach gefragt hat eine Aussage zu machen.

Die Polizei kam dann zum Ergebnis es wäre meine Teilschuldverschreibung also 50/50 und beide würden eine Verwarnung in höhe von 35€ bekommen.

Als ich darauf antwortete ich werde die Verwarnung nicht annehmen, wurde ich von dem Polizisten angeschrien, er würde den Staatsanwalt anrufen und würde direkt meinen Führerschein verlieren und mein Handy würde er auch einkassieren.

Ich hoffe die Situation wurde einigermaßen verstanden.

Noch zu den Personen, ich bin 19 Jahre alt mein Beifahrer 18, die anderen Beteiligten schätze ich auf Mitte 70 Jahre.

Was meint ihr lohnt sich ein Einspruch gegen das Bußgeld, welches ich bekomme wenn ich die Verwarnung nicht zahle und gegen die 50/50 Teilschuld mit einem Anwalt vorgehe.

Ich bin Rechtschutzversichert und den Schaden würde ich auf 600-1000€ schätzen.

Schon einmal vielen Dank für eure Antworten.

Ähnliche Themen
92 Antworten

Zitat:

@Sxvnm schrieb am 14. September 2020 um 15:25:44 Uhr:

Ich bin Rechtschutzversichert ...

Na dann ab zum Anwalt.

Klingt schon irgendwie nach Räuberpistole, aber wenn das wirklich so gelaufen ist, dann auch gleich gegen den Polizisten vorgehen (kann mir aber gut vorstellen daß da einige Teile im Puzzle fehlen).

PS. Die Polizei vergibt keine Schuld, das macht ein Richter.

Gruß Metalhead

Hallo,

in solchen Fällen geht es auf den ersten Blick bei der Polizei gerne erstmal 50:50 aus; die haben nämlich eigentlich besseres zu tun, als sich mit soetwas herumzuärgern (nicht böse gemeint, nur meine Erfahrung) - der Polizist war wohl etwas gereizt.... die Drohung mit Staatsanwalt etc. ist Unsinn;

Du bekommst ggf. eine Verwarnung - kein Bußgeld ;

dass beide Beteiligte in gleicher Weise verwarnt wurden, ist kein Drama für die spätere Schadenregulierung und dass Du "clean" warst, ist schonmal gut;

wenn Dein Wagen gestanden hat und der andere dir dreimal absichtlich rückwärts gegen Dein Fahrzeug gefahren ist, sieht man evtl. auf Deinem Video sogar die Rückfahrscheinwerfer (Frage) und wie der Fahrer dafür schalten musste;

mit dem Videobeweis wärest Du dann schonmal klar im Vorteil - sieht man das Kenzzeichen des anderen gut?! Hast Du ein paar Bilder (anonymisiert) ?!

Rechtsschutz = ab zum Anwalt

Gruß rmx

Zitat:

@remix schrieb am 14. September 2020 um 15:39:11 Uhr:

Hallo,

in solchen Fällen geht es auf den ersten Blick bei der Polizei gerne erstmal 50:50 aus; die haben nämlich eigentlich besseres zu tun, als sich mit soetwas herumzuärgern (nicht böse gemeint, nur meine Erfahrung) - der Polizist war wohl etwas gereizt.... die Drohung mit Staatsanwalt etc. ist Unsinn;

Du bekommst ggf. eine Verwarnung - kein Bußgeld ;

dass beide Beteiligte in gleicher Weise verwarnt wurden, ist kein Drama für die spätere Schadenregulierung und dass Du "clean" warst, ist schonmal gut;

wenn Dein Wagen gestanden hat und der andere dir dreimal absichtlich rückwärts gegen Dein Fahrzeug gefahren ist, sieht man evtl. auf Deinem Video sogar die Rückfahrscheinwerfer (Frage) und wie der Fahrer dafür schalten musste;

mit dem Videobeweis wärest Du dann schonmal klar im Vorteil - sieht man das Kenzzeichen des anderen gut?! Hast Du ein paar Bilder (anonymisiert) ?!

Rechtsschutz = ab zum Anwalt

Gruß rmx

Danke für die Antwort.

Wenn man bei dem Video genau hinschaut sieht man wie die Rückfahrscheinwerfer angehen und das Video ist klar zu sehen.

Bilder habe ich leider keine weiteren, da habe ich in der Aufregung leider nicht daran gedacht.

Kannst du das Video zufällig reinstellen ohne Kennzeichen?

Zitat:

@metalhead79 schrieb am 14. September 2020 um 15:34:40 Uhr:

Zitat:

@Sxvnm schrieb am 14. September 2020 um 15:25:44 Uhr:

Ich bin Rechtschutzversichert ...

Na dann ab zum Anwalt.

Klingt schon irgendwie nach Räuberpistole, aber wenn das wirklich so gelaufen ist, dann auch gleich gegen den Polizisten vorgehen (kann mir aber gut vorstellen daß da einige Teile im Puzzle fehlen).

PS. Die Polizei vergibt keine Schuld, das macht ein Richter.

Gruß Metalhead

Danke für die Antwort.

Das ganze ist leider wirklich genau so passiert. Mein Kumpel hat sich Sätze von den Zeugen gehört wie: „Der kann kein Auto fahren“ oder Ähnliches, als ich um den Parkplatz gefahren bin um eine Parklücke zu finden. Ich kann das leider nicht bestätigen, da ich mich auf das suchen einer Parklücke konzentriert habe.

Deswegen ist meine Vermutung, dass es davor schon seine Absicht war, aber das kann ich nur vermuten.

Lg. STEVEN

Wenn du neben dem Auto standest als es passierte (mit dem Handy gefilmt?) musst Du Dir doch gar keine Sorgen machen.

WENN die Geschichte genau so abgelaufen ist (und ja das bezweifle ich stark) dann ist das alles total klar. Rechtsschutzversichert bist du auch noch, was willst du mehr? Die 50:50 Schuldzuweisung ist bei Parkunfällen nicht unüblich, deswegen würde ich mir keine Sorgen machen.

Also du willst uns wirklich weismachen dass

- der andere durch mehrfaches Hupen auf dich hätte aufmerksam werden müssen

- du zum Zeitpunkt des Zusammenstoßes (bzw. derer drei) nicht in deinem Fahrzeug warst

- das ganze auch noch gefilmt hast?

- eine RSV hast

Dann ist es völlig egal was die Polizisten dazu gesagt haben (wäre es auch so). Einfach zum Anwalt gehen und alles ihm überlassen. Eine Deckungszusage würde in so einem Fall von der RSV in jedem Fall erteilt werden. Was ich ohne dabei gewesen zu sein aber zu 100% sagen kann: Polizisten schreien einen nicht grundlos an, drohen nicht mit dem Staatsanwalt und stellen Behauptungen zum Verlust des Führerscheins an Ort und Stelle auf. Da fehlt entweder ein Teil der Story oder es ist Bullshit.

Zitat:

@BK30nP schrieb am 14. September 2020 um 16:03:47 Uhr:

Kannst du das Video zufällig reinstellen ohne Kennzeichen?

Werde ich machen, sobald ich zuhause bin.

Zitat:

@Gurkengraeber schrieb am 14. September 2020 um 16:07:41 Uhr:

Wenn du neben dem Auto standest als es passierte (mit dem Handy gefilmt?) musst Du Dir doch gar keine Sorgen machen.

WENN die Geschichte genau so abgelaufen ist (und ja das bezweifle ich stark) dann ist das alles total klar. Rechtsschutzversichert bist du auch noch, was willst du mehr? Die 50:50 Schuldzuweisung ist bei Parkunfällen nicht unüblich, deswegen würde ich mir keine Sorgen machen.

Also du willst uns wirklich weismachen dass

- der andere durch mehrfaches Hupen auf dich hätte aufmerksam werden müssen

- du zum Zeitpunkt des Zusammenstoßes (bzw. derer drei) nicht in deinem Fahrzeug warst

- das ganze auch noch gefilmt hast?

- eine RSV hast

Dann ist es völlig egal was die Polizisten dazu gesagt haben (wäre es auch so). Einfach zum Anwalt gehen und alles ihm überlassen. Eine Deckungszusage würde in so einem Fall von der RSV in jedem Fall erteilt werden. Was ich ohne dabei gewesen zu sein aber zu 100% sagen kann: Polizisten schreien einen nicht grundlos an, drohen nicht mit dem Staatsanwalt und stellen Behauptungen zum Verlust des Führerscheins an Ort und Stelle auf. Da fehlt entweder ein Teil der Story oder es ist Bullshit.

Die „Geschichte„ ist leider wirklich so passiert.

Dass der Polizist mich angeschrien hat, lag vermutlich daran, dass ich seiner Meinung nach Mitschuld trage und da ich nichts gemacht habe natürlich nicht einsichtig war (warum sollte ich auch wenn ich nicht schuldig bin?) Auch als der Kollege mit seiner Taschenlampe zu mir gelaufen kam und ich ihm darauf hin direkt gesagt habe, dass er mir nicht in die Augen leuchten soll, da ich Kontaktlinsen habe und sein „Test“ deswegen nicht funktioniert und wenn er der Meinung sei ich habe Drogen genommen soll er direkt einen Schnelltest machen.

Diese Aussage hat ihm anscheinend auch nicht gefallen, obwohl das mein gutes Recht ist.

Darauf hin wurde er nämlich auch lauter und hat gesagt ich wüsste garnicht was er vorhat, obwohl es offensichtlich war.(Musste das ganze schon öfter machen und jeder Test war negativ hatte auch sonst nichts mit Drogen zu tun, falls das jetzt jemand denken sollte.

Überleg dir mal eine dashcam anzuschaffen die würde dan auch sowas aufnehmen am besten dan schauen das man vor dem Auto bleibt

Zitat:

@Gurkengraeber schrieb am 14. September 2020 um 16:07:41 Uhr:

Polizisten schreien einen nicht grundlos an, ...

Das sollten die eigentlich gar nicht tun, von Sätzen wie "Waffe fallen lassen" mal abgesehen.

Ich wurde jedenfalls noch nie von Polizisten angeschrien.

Einmal hab ich mir zwar gedacht "was für ein dämlicher Korinthenkacker", aber überwiegend war's professionell bzw. sogar amüsant. ;)

Gruß Metalhead

Ich stell mir gerade 3 Uhr nachmittags aufm Parkplatz vom Edeka vor.

Aber vielleicht war es ja auch 3 Uhr morgens auf Eurer Kneipenmeile...

Aber alles was die Polizisten betrifft, ist ja auch völlig irrelevant. Wenn Du ein Video hast und gar nicht im Fahrzeug warst als es passierte UND dann auch noch rechtsschutzversichert bist (an was die heutige Jugend so alles denkt, ist ja vorbildlich), dann hast Du keine Sorgen.

Zitat:

@BK30nP schrieb am 14. September 2020 um 16:20:18 Uhr:

Überleg dir mal eine dashcam anzuschaffen die würde dan auch sowas aufnehmen am besten dan schauen das man vor dem Auto bleibt

Habe ich mir tatsächlich auch nach dem Vorfall schon überlegt.

Hast du eventuell eine Empfehlung welche gut ist?

AUKEY Dashcam 1080p Kompakte Autokamera, 170° Weitwinkel, Wdr Nachtsicht Bewegungssensor, Loop Aufnahme, 1, 5" LCD Stealthcam inkl. 2 Ports Autoladegerät DR02

Die habe ich damals gekauft. Für vorne

 

APEMAN Dashcam 1080P Full HD DVR Autokamera 3 Zoll LCD-Bildschirm 170 ° Weitwinkel, G-Sensor, WDR, Parkmonitor, Loop-Aufnahme, Bewegungserkennung,Nachtsicht

 

Und diese für Hinten

 

 

Zitat:

@Gurkengraeber schrieb am 14. September 2020 um 16:25:18 Uhr:

Ich stell mir gerade 3 Uhr nachmittags aufm Parkplatz vom Edeka vor.

Aber vielleicht war es ja auch 3 Uhr morgens auf Eurer Kneipenmeile...

Aber alles was die Polizisten betrifft, ist ja auch völlig irrelevant. Wenn Du ein Video hast und gar nicht im Fahrzeug warst als es passierte UND dann auch noch rechtsschutzversichert bist (an was die heutige Jugend so alles denkt, ist ja vorbildlich), dann hast Du keine Sorgen.

jetzt mach mal halblang:

der TS schrieb:

Zitat:

Als ich aussteigen wollte und zu seinem Fenster laufen um ihm mitzuteilen, ob er vielleicht etwas nach vorne fahren könnte, damit ich einparken kann ist er immer weiter rückwärtsgefahren.

also war er noch im Auto;

und dass der Polizist unfreundlich wird, weil er einen vermuteten "Druffi" vor sich hat, der auch noch Widerrede gibt, kommt mir auch nicht seltsam vor....

ab wann sich jemadn angeschrien fühlt ist auch sehr subjektiv....

wäre halt gespannt auf das Video oder auch Standbilder von der Situation ...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Absichtlicher Parkunfall 50/50 Teilschuld obwohl keine Schuld Einspruch Sinnvoll?