ForumMotorrad
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. *verwirrt bin*

*verwirrt bin*

Themenstarteram 6. Mai 2006 um 18:42

Erstmal hi Community,

hab mich hier jetzt schon länger eingelesen, Threads gewälzt usw usf. Bei mir steht demnächst der 1. Motorrad kauf meines Lebens an *oho* ;-) Und da tun sich mir natürlich einige Fragen auf. ICh habe jetzt schon in mehreren Foren gelesen, aber das hier war eigentlich das einzige in dem ich das Gefühl hatte seriöse Antworten zu bekommen. Also, zur Materie: Ich brauche ein Motorrad, das auf für Anfänger geeignet sein soll (ich hatte keinen a1 Schein) Laut Perso bin ich 1.79 m groß, also nur das ihr euch Sitzhöhentechnisch was ausmalen könnt.

Vom Motorradtyp sollte es ein Sportler sein. Aufjedenfall keine Chopper, Naked Bike oder Cross. Ich werde die ersten 2 Jahre ja mit 34PS fahren müssen. Daher die Frage, erst eine Kleinere und dann die Große, oder gleich eine Große drosseln lassen. Dazu habe ich auch einiges im Forum hier gelesen. die Kawasaki ZXR 400 loben ja einige in höchsten Tönen. Anfangs hab ich mit einer RS250 Replica geliebäugelt, allerdings meinten dann einige das diese Maschienen dank dem kleinen Hubraum von nur 250ccm die Power über die Drehzahl wettmachen müssten und somit einen dementsprechend kurzlebigen Motor hätten. Sollte das der Fall sein ist dieser ccm Bereich für mich eh erstmal Geschichte da ich das Motorad doch einige Zeit fahren will. Des weiteren will ich mich nicht auf Anhieb mit ner 1000ccm Maschiene totfahren. Ein 2. Sitz muss nicht zwingend vorhanden sein, ist zwar nett sollte aber nicht so "ins Auge stechen".

Solong...

10 Antworten

Hallo Shaitan-A9.

Erstmal herzlich willkommen im Forum!

So, wie sich das anhört, suchst Du eine leichte Sportmaschine, die Dich auch nach dem Stufenführerschein glücklich machen kann.

Mein erster Gedanke war: Kawasaki ZX-6R.

Meines Erachtens bist Du mit Deinen Wünschen in der 600'er-Klasse sehr gut aufgehoben.

Hier kommt eine kleine Liste, der Mopeds, die bekannt dafür sind, dass sie treue Freunde sind. Eines noch vorweg: alle Mopeds kann man auf 34 PS drosseln und nach dem Stufenführerschein natürlich auch entdrosseln und dann die volle Power genießen.

1. Kawasaki ZX-6R

2. Honda CBR 600 F / FS

3. Suzuki GSX-R 600, evtl. GSX-R 750

4. Triumph TT 600

5. Yamaha YZF-R6

(6. Ducati Monster 600 / 750)

(7. Suzuki GSX 600 F / GSX 750 F)

(8. Kawasaki ZR 7 / ZR 7 S)

(9. Suzuki SV 650 / SV 650 S)

Mit der Größe von 1,79 m solltest Du prinzipiell die perfekte Motorradfahrergröße haben, passt mit Sicherheit auf alle drauf.

Wie gesagt, das ist eine kleine Liste, der Markt ist groß und es sei mir bitte keiner böse, wenn ich seine superzuverlässige eierlegende Wollmilchsau nicht erwähnt habe.

Zu der Aprilia RS 250 Replica, die Du erwähntest möchte ich noch meine Meinung zum Besten geben: eine 2-Takt-Maschine diesen Kalibers (immerhin offen etwas bei 65 PS), musst Du auch erstmal im Zaum halten können. Nehmen wir an, Du drosselst diese Maschine, hast Du ein komplett anderes Motorverhalten, als in der offenen Variante. Man wird sicher ein wenig enttäuscht sein.

Kawasaki ZXR 400 ist ebenfalls ein tolles Moped, schon ein wenig angestaubt, aber zu dem Zeitpunkt, als sie auf den Markt kan, ein Jäger schlechthin. Habe allerdings auch schon schlechte Seiten von dieser Maschine gehört (Motorprobleme).

Möglicherweise habe ich aber auch Deinen Geschmack oder Deine Preisvorstellung verfehlt. Dazu musst Du noch etwas schreiben.

Das war's dann erstmal,

Chris.

Themenstarteram 7. Mai 2006 um 23:37

Danke für das Herzliche Willkommen ;-)

Zu deiner Top5:

1. Hab jetzt auf die schnelle nur das 2001er Modell gefunden (für mich als Fahranfänger kommt keine Neumaschiene in Frage) und die "gefällt" mir irgendwie nicht. Leistungstechnisch bestimmt voll in Ordnung aber nicht so ganz nach meinem Geschmack. Diese Durchgehende Fahrer/Sozi-Sitzbank ist so... "ungewohnt"

2. Die Honda, Suzi Triumph gefallen mir super, werde mich da demnächst mal bei einem Händler erkundigen.

5. Die Yamaha, fährt ein entfernerer Bekannter von mir und das ist ja wirklich ne Waffe, gefällt mir wirklich super, war auch mein erster Traum als Motorad aber da hab ich einfach "Angst" vor dieses Geschoss nicht kontrollieren zu können.

Dann nochmal ne andere Frage: wieviel KM packt so n Motorad? Also z.b. die 5 angesprochenen, Kawa, Honda, Suzi, Triumph und die Yamaha. Gibt es bei denen auch irgendwelche Neuereungen die erst ab einem bestimmten Baujahr eingeführt wurden? Preistechnisch hatte ich mir was um die 5000€ vorgestellt, kann auch gerne drunter sein *g*

Ganz kurz zur RS250, die hat doch "nur" einen Hubraum von 250ccm, das sollte doch eigentlich leichter im Zaum zu halten sein als eine 600ccm Maschiene oder irre ich da?

Shaitan-A9

Du irrst :D

Eine 2-Takter mit so viel PS, 64!!, und wenig Gewicht (160kg) ist extrem schwer zu fahren, da sie, mal ganz grob gesagt, sehr giftig ist. Es ist eigentlich eine Maschine für den Ring, weniger für die Straße. Sie ist extrem und man sollte sich nicht von den nur 250ccm einlullen lassen. Genausowenig von der Suzuki 250 RGV...nix für Anfänger.

Schau mal hier:

http://www.bikerszene.de/.../index.html

Ciao und Gruß,

Tom

Also was sportler angeht kannst du glaub ich jede Maschine der 600er klasse nehmen, welche dir gefällt oder was du günstig findest, probefahren kann auch nicht schaden. Sind technisch alle sehr ähnlich so das sich gut und schlecht nicht wirklich unterscheiden läßt.

Also mit 34PS machtes keinen großen unterschied welches motorrad das ist also entweder du hast keine angst davor oder du hast sie bei allen kisten offen kann man hingegen alle sportler als Waffe bezeichnen und gerade als fahranfänger sollte man unglaublich viel respekt vor denen haben. (bin in der fahrschule 78PS gefahren selbst die kamen mir schon unglaublich brutal vor, kein vergleich zu meinen jetzigen 34).

2t wurde ja schon gesagt, nicht so einfach zu fahren, während bei 4t die Leistung langsam mit der Drehzahl ansteigt passiert das bei ner 2t bei ner bestimmten drehzahl dann ziemlich abruppt. Und alltagstauglich istn Motorrad auch nicht das dauerhaft um die 10.000 gefahren wird um leistung zu bringen.

Themenstarteram 9. Mai 2006 um 0:34

Also ich war heute, *auf Uhr schaut* bzw gestern, beim Händler meines Vertrauens und hab mir da die YZF-R6 angeschaut. Und ich muss sagen, man kann auf ihr gut sitzen und ne Probefahrt werde ich demnächst auch noch machen. Sieht echt mega scharf aus das Gerät. Wobei sie sich den Sozius-Sitz eigentlich hätten sparen können. 2 Fragen die mir noch wichtig wären: Wo liegt der unterschied der YZF-R6 / YZF-R6 S. Und wie ist die Laufleistung solcher Maschienen, also ab wann kann man sie zum "alten Eisen" zählen?

Morsche,

sie R6 S ist "kleiner", also

weniger PS(123 statt 127)

und andere Optik, sowohl vorne als auch hinten. Kostet auch weniger, ganze 3Teuro.

Ciao und Gruß,

Tom

Ich dachte, die S ist die abgespeckte Variante der letzten R6-Baureihe, um den Leuten eine Alternative zu bieten, die den starken Preisanstieg bei der neuen R6 nicht mitmachen wollen/können.

Zitat:

Original geschrieben von emjay500

Ich dachte, die S ist die abgespeckte Variante der letzten R6-Baureihe, um den Leuten eine Alternative zu bieten, die den starken Preisanstieg bei der neuen R6 nicht mitmachen wollen/können.

...und was habe ich geschrieben?

Ciao und Gruß,

Tom

Das Entscheidende (wenn es denn stimmt, hab's ja auch nur mal irgendwo gelesen ;)) ist, dass Yamaha die alte R6 so noch (leicht modifiziert) weiterbaut.

Der R6-Interessent muss also entscheiden zwischen dem sündteuren Hightech-Brenner oder dem "alten" ;) Eisen ...

emjay

entschuldige! Ich meinte "alte" Optik geschrieben zu haben und somit das alte Modell angesprochen zu haben, aber ich habe "andere" Optik geschrieben.

Ciao und Gruß,

Tom

Deine Antwort