ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. "günstiger" gebrauchter Alltagssportler ca. 15 T€

"günstiger" gebrauchter Alltagssportler ca. 15 T€

Themenstarteram 13. Dezember 2017 um 12:32

Hallo Forum,

erstmal kurz ein paar Infos zu mir:

- 30 Jahre, seit 12 Jahren fahre ich Auto, aktuell ca. 20 tkm p.a.

- angefangen mit Fiat Brava, dann Alfa Romeo 145, Renault Clio BJ 1992, zuletzt BMW E91 320D

- letzterer steht derzeit mit Verdacht auf Motorschaden in der Werkstatt

- im Ernstfall gibts einen neuen Untersatz, da der BMW derzeit 240 tkm und 12 Jahre hinter sich hat

- Versicherung Vollkasko derzeit ca. 650 € p.a.

Bisher war ich mit dem BMW immer zufrieden, aber irgendwie wurde er nach einer Zeit "langweilig". Hat also generell keine größeren Probleme gemacht, hat sich immer super gefahren und war vom Verbrauch her auch günstig mit 7,4 l. Jetzt bin ich auf der Suche nach etwas "Interessanterem", was aber nicht allzu teuer im Unterhalt sein sollte und habe mir ein paar Modelle in die engere Auswahl eingereiht.

1) Subaru Impreza WRX

Oder auch STI? Wie groß sind hier die fahrtechnischen und preislichen Unterschiede? Am besten gefallen mir die Baujahre 2002 bis 2007.

2) Mazda RX8

Konnte ich schon selbst fahren. Hier sollen die Unterhaltskosten relativ hoch sein, von dem was ich bisher gelesen habe?

3) Toyota GT86 / Subaru BRZ

Konnte ich schon selbst fahrn. "Geht" im Vergleich zu meinem BMW nicht unbedingt besser, macht aber deutlich mehr Spaß. Wie sind hier Erfahrungen mit einem Kompressorkit, würde ich evtll. nachrüchsten lassen.

4) Renault Megane RS III

Hat zwar Frontantrieb, aber muss ja nicht direkt schlecht sein.

5) notfalls doch wieder einen BMW?

Vllt. einen x25 / x30?

Ich würde mich freuen, wenn sich hier Erfahrungen zu meiner Auswahl finden würden mit Dingen, auf die man bei den jeweiligen Modell achten sollte (sowohl beim Kauf, als auch beim Unterhalt). Wenn euch noch andere Modelle einfallen, immer her damit (außer VW, MB, Audi; in der Richtung würde ich lieber bei BMW bleiben).

Preislich setz ich die Grenze mal bei ca. 15 T€. Etwas Luft nach oben ist, wenn es sich lohnen würde, aber auch möglich.

Gruß

Sven

Ähnliche Themen
10 Antworten

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Sowas?

Themenstarteram 13. Dezember 2017 um 16:23

Ja, sowas in der Art dürfte dann meine Alternative Nr. 5 werden.

Ich denke, da es mein einziges Auto ist, dürften von der Zuverlässigkeit her wohl am ehesten die Möglichkeiten 3 bis 5 die wenigstens Probleme bereiten?

Den RX8 würde ich ausschließen. Nicht ganz unproblematisch und teuer im Unterhalt, gerade bei 20tkm.

Subaru kann ich leider nichts zu sagen.

GT86 ist halt nicht der alltagstauglichste Wagen, dafür sportlich. Musst du wissen ob du darin 20tkm abspulen möchtest.

Megane RS ist sicher eine Option, mein Favorit wäre es optisch nicht. Ein F20 wäre meine Meinung nach der beste Kompromiss zwischen Sportlichkeit und Alltag, zudem du den chippen könntest, was deutlich leichter und billiger ist als ein Kompressorkit beim GT86

Den RX8 würde ich auch ausschließen. Den Wankelmotor kann so gut wie niemand reparieren und der Verbauch soll ziemlich hoch sein.

Ich kann nur etwas zu Subaru WRX sagen.

M. E. das einzige Auto, das wirklich Fahrspass bringt, wenn man es krachen lassen will. Mein Drift-Trainer fährt ihn privat. Und der muss es ja wissen. Ein richtiges Rallye-Fahrzeug mit tollem Sound ab Werk. Das Dumme ist nur: Die meisten, die zu dem von dir genannten Budget hier in Deutschland angeboten werden, sind Rechtslenker. Also drauf achten, wenn du die Anzeigen durchstöberst.

In dem von dir genannten Zeitraum 2002-2007 wurden zwei Baureihen gebaut:

Von 2002-2005

- der normale Impreza 2.0

- Impreza 2.0 WRX (225PS) mit 5-Gang-Getriebe

- Impreza 2.0 WRX STI (265PS) mit 6-Gang-Getriebe

- Dann gab es ab 2003 das Modell GB B für den japanischen Markt mit Facelift. Dieser hat den gleichen Semi-Closed Deck Motorblock wie der STI, der erheblich stabiler ist. Keine Schmiedekolben, sondern Hypercast-Kolben.

Im Zeitraum 2005-2007 gab es

- für den europäischen Markt den Impreza WRX STi mit 280PS, 4-Zyl-Boxer-Motor mit 2,5l Hubraum und Turbolader.

- Die Modelle für den englischen Markt (Impreza WR1) haben 320PS.

- Die Japan-Modelle Impreza S202 STi (nur 400 Stck. von gebaut) haben auch 320PS und aber Werk einen Heckflügel.

Alle haben ab Werk Brembo-Bremsen.

Dann gab es noch Sondermodelle:

- Impreza Sedan WTX spec C -> sehr gewichtsreduziert.

- Impreza S203 -> vollausgestatteter STi

- Impreza S204 -> 320PS-Motor

- WRX STi A-Line

- WRX STi RB320 -> auch 320PS-Variante.

Also das ist ein richtiges Spassauto mit einem robusten Motor. Aber lasse die Finger von nachträglich getunten Fahrzeugen! Hat mein Trainer gesagt.

Ich habe aber noch ein paar andere Ideen, die in dein Budget passen könnten:

- BMW 645Ci (Bj. 2004)

- Nissan 350Z

- Opel Speester

- Opel GT (Bj. 2007-2010)

Gruß

Jörg

Mal im Ernst, es gibt wirklich so etwas wie einen Drift-Trainer?

Ist das ein Beruf?

Ich würde dir einen BMW E92 325i empfehlen - Reihen 6-Zylinder, super robust (aber bitte keinen 3.0 Liter, sondern lieber den "älteren" 2.5 Liter Motor).

Der sollte preislich mit guter Ausstattung locker drin sein.

Themenstarteram 14. Dezember 2017 um 20:57

Ja, an einen 6-Zylinder hab ich auch schon gedacht. Sind die 2.5 l-Motoren haltbarer als die 3 l-Motoren? Oder warum der Vorschlag?

Zitat:

@Shohu schrieb am 14. Dezember 2017 um 16:55:04 Uhr:

Mal im Ernst, es gibt wirklich so etwas wie einen Drift-Trainer?

(...)

Ist die Frage ernst gemeint?

  1. http://www.drift-schule.de
  2. https://www.mercedes-amg.com/driving-academy/ada.php?lang=deu
  3. https://...bmw-drivingexperience.com/.../bmw-m-drift-experience.html
  4. https://drivingexperience.porsche.com/de/sport-driving-school

Gruß

Jörg

Dann sorry, war mir echt neu, dass es so etwas wirklich gibt - da Driften im Straßenverkehr ja ohnehin nicht erlaubt ist, dachte ich halt nicht, dass es dann offizielle Trainer dafür gibt.

Bezüglich 6-Zylinder und 3.0 Liter - ja, die 3.0 Liter haben öfters Probleme gemacht - ist halt ein Direkteinspritzer, der auch aus meiner Sicht keine tollen Motorgeräusche von sich gibt (nageln).

Ist okay, Shohu,

macht ja nichts. Kann ich aber sehr empfehlen, weil das, was man dort lernt, geht in Bezug auf Beherrschung des Fahrzeuges weit über das hinaus, was bei bei sog. Fahrsicherheitstrainings lernt.

Gruß

Jörg

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. "günstiger" gebrauchter Alltagssportler ca. 15 T€