ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. "Besser" motorisierten Kompakt-/Mittelklassekombi bis 20k€ gesucht

"Besser" motorisierten Kompakt-/Mittelklassekombi bis 20k€ gesucht

Hallo!

Ich suche ein neues Auto. Bin aber in einigen Punkten etwas hin und her gerissen.

Was ich gerne hätte:

-max. 20000.-€

-max. 3 Jahre alt, aber umso neuer umso besser. Keine verbrauchte Kiste mit zig KM, will nicht nach ein paar Monaten schon mit den Verschleiteilen beginnen.

-min. 500 Liter Kofferraum

-Wandlerautomatik

-gerne ein DAB-Radio ab Werk, aber kein muß

Das Auto wird überwiegend auf Kurzstrecke bewegt, jedoch soll es auch einen Wohnwagen ziehen(akt. 1100kg, aber gerne Reserven nach oben).

Bin etwas unschlüssig ob Diesel oder Benziner bei ca. 10000km p.a..

Gerade im Gespannbetrieb sollte es etwas mehr Leistung/Drehmoment(+-150-160PS als grobe Hausnummer) haben, da ist es aktuell mit einem 16V-Benziner alter Schule etwas zäh.

Grundsätzliche hab ich keine Vorbehalte gegenüber einer Marke, aktuell bin ich abgesehen von den Qualitäten als Zugfahrzeug mit einem Renault Kangoo Bj.2011 106PS sehr zufrieden, ein völlig problemloses und anspruchsloses Auto.(auch wenn es eher ein Notkauf war, brauchte schnell was günstiges mit viel Platz)

Jedoch hatte ich vor dem Kangoo ca. 8 Monate lang einen VW Caddy und davor 1 1/2 Jahre nen Golf V - die Karren haben mich davon überzeugt keinen VW mehr zu kaufen.

Was ich mir auch nicht unbedingt vorstellen kann ist ein Ford oder andere Renault, was aber optische Gründe hat.

Gerne würde ich wieder was deutsches kaufen, nur das wird wohl an der Kombination Budget-Wandler scheitern?

Danke

Ähnliche Themen
13 Antworten

Bei der Laufleistung und dem Fahrprofil sollte es sicher ein Benziner sein. Wenn der Kangoo auch schon ausreichend war, andererseits aber etwas mehr Drehmoment vorhanden sein soll, wird es auf einen robusten Turbobenziner hinauslaufen müssen.

Bei Budget,Alter, Kofferraumgröße und Wandlerautomatik fällt mir da nur der Opel Astra J mit dem 1.4 oder 1.6 Turbo als Kombi ein.

Hallo auch,

deutsche Mittelklasse mit Wandler zu dem Kurs geht schon:

E90

S204

Ab 25t€ fängt der neue 3er an:

F30

Gruß

Martin

Die Diesel aus dem PSA-Konzern sollen Kurzstrecken gut abkönnen. So kämen auch Citroën C5 und Peugeot 508 als Kombi ins Spiel.

Bei dem Fahrprofil empfehle ich einen Benziner, Mazda 6 und Peugeot 508 erfüllen die genannten Kriterien wohl am besten:

http://ww3.autoscout24.de/classified/271146729?asrc=st|as

http://ww3.autoscout24.de/classified/232125000?asrc=pl|as

Mercedes C, Opel Astra und vor allem BMW 3er sind deutlich enger.

Servus!

Der Mazda 6 ist interessant! Asiaten hatte ich jetzt noch nicht auf dem Schirm.

C-Klasse und Astra kenn ich jetzt nur äusserlich, aber den 3er E90 kenn ich auch vom mitfahren. Verglichen mit dem Renault hockt man da vorne doch schon sehr aufeinander.

Ein Ford Focus 1.5 Ecoboost würde deine Kriterien erfüllen und das als Neuwagen. Die Benziner sind auch an eine Wandlerautomatik gekoppelt.

Hallo,

Wie wärs mit einem Subaru Legacy oder Outback? Sehr zuverlässige Autos. Die Lineartronic muss man m9gsn, alternativ halt Schaltgetriebe nehmen.

Beispiel: Fahrzeugangebot: Subaru Legacy Kombi 2,5 Trend Lineartronic und AHK für 16900 EUR

http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=208518483

MfG Michi

Den Subaru Legacy kannte ich jetzt noch nicht. Kenne nur Impreza und Forester.

Btw. was ist von einem Forester überhaupt zu halten? Den gibts mit Bj.2012 mit 30-50tkm auch für um die 20k.

Automatik muß sein.

Opel Insignia? Hat der auch Wandler, ebenso der Astra?

Ein Astra dürfte fast schon als Tageszulassung gehen. Bin heut schon um einen Astra "Caravan" herumgeschlichen, hat mir gefallen. Allerdings Schalter mit nur 115PS aber ordentlich ausgestattet für 18500.-.

Leider finde ich auf der Opel-Seite keine Werte, welche Anhängelast welcher Motor hat - nur 1100-1500kg.

Bei Ford tu ich mich etwas schwer mit dem Design. Die C-Klassen sind bei meinem Budget doch überwiegend schon älter und haben mehr Km runter, der 3er BMW gefühlt der kleinste Innenraum. Von dem was über bleibt ist mir Opel am sympathischsten.

Die Subarus haben keine Wandlerautomatik.

Die Opel schon, aber die sind innen relativ eng und sehr schwer, bei den Benzinern geht da deswegen ohne Turbolader gar nichts, und auch der 140PS Turbo ist recht lahm, erst recht mit Automatik, da braucht es bei deinen Ansprüchen mindestens den 170PS Motor.

Hast du dir Mazda 6 und Peugeot 508 schon angesehen?

Hallo,

Der Forester als Benziner ist auch ein gutes Auto, hat aber glaub ich keine 500 Liter Kofferraum - Legacy/Outback sind größer. Und stimmt, Subaru verwendet die stufenlose Lineartronic, macht aber was man so liest kaum Probleme.

MfG Michi

am 20. Juli 2015 um 8:07

Zitat:

@Stratos Zero schrieb am 19. Juli 2015 um 16:19:50 Uhr:

 

Die Opel schon, aber die sind innen relativ eng und sehr schwer, bei den Benzinern geht da deswegen ohne Turbolader gar nichts, und auch der 140PS Turbo ist recht lahm, erst recht mit Automatik, da braucht es bei deinen Ansprüchen mindestens den 170PS Motor.

Aha, und wie oft bist du denn schon Astra J gefahren?

Absoluter Schwachsinn der hier geschrieben wird.

Der Astra ist mit dem 1.4T mit 140 PS absolut ausreichend motorisiert. Lediglich der 5. und 6. Gag sind recht lang übersetzt um Sprit zu sparen. Deswegen schneidet der Motor im Vergleich zur Konkurrenz schlechter bei Elastizitätswerten ab. Im Realfall egal, da jeder normale Mensch beim Überholen auf der Landstraße auch mal einen Gang runterschaltet, die Automatik sowieso wenn man aufs Gas tritt. Vielleicht hilft es, sein Wisen mal nicht nur aus den deutschen "Fach"gazetten zu beziehen, sondern tatsächlich die Autos auch zu fahren bevor man hier wilde Behauptungen um sich spuckt.

Zurück zum Thema:

Der Astra ST mit 1.4T und Automatik hat 1400kg Anhängelast, also im vorliegenden Fall ausreichend. Jahreswagen mit der Exklusiv-Ausstattung bekommst du für runde 18.000€. Enthalten sind da immer Navi, meist Xenon, AGR-Sitze, Lenkradheizung, das große Navi 950 mit IntelliLink und Alus.

Falls dir der 1.4er doch zu wenig Druck hat, kannst du auch einen 2.0 Liter Diesel nehmen. Der hat mächtig Punch und zieht 1.5 Tonnen. Solange du ca. jeden Monat eine Regenerationsfahrt einbauen kannst und nicht ausschließlich Kurzstrecke bis 5km fährst, sollte der Diesel keine Probleme machen.

Zitat:

@Drehschappeduckel schrieb am 20. Juli 2015 um 08:07:11 Uhr:

Aha, und wie oft bist du denn schon Astra J gefahren?

Absoluter Schwachsinn der hier geschrieben wird.

Ganz so der "absolute Schwachsinn" ist das nicht.

Der Astra J hat ein Hauptmanko was den Platz im Innenraum angeht: Die Mittelkonsole ist zu fett/breit. Das geht zu Lasten der Beinfreiheit in der Breite. Aufgefallen ist mir das erstmalig bei einem Rechtslenker den ich vor 5 Jahren in England hatte. Zuletzt ist es mir wieder aufgefallen als ich dieses Jahr zweimal hier in Schland die Ehre hatte mit einem Astra J. Diesmal nur seitenverkehrt am rechten Knie.

Und generell ist die Platzausnutzung wirklich nicht prall. Beispiel Beinfreiheit bei der Fahrzeuglänge.

Ich sehe aber einen anderen Hauptgrund warum ich nie den Astra J empfehlen würde (zumindest mit Standardfahrwerk). Der Wagen wirkt schwammig bis diffus abgestimmt. Auf zügig gefahrenen Autobahnkurven macht sich das im Popometer derat bemerkbar das man das Gefühl hat aus der Kurve zu fliegen/der Wagen extrem zum übersteuern neigt obwohl man keinerlei Lastwechsel in der Längsbewegung vornimmt. Und ich rede nicht von minimalen Unterschieden zur Konkurrenz sondern von einer spürbaren Einschränkung in der Fahrbarkeit. Das hat mich wirlich erschreckt. Kein Vergleich zu den Wettbewerbern.

Positiv am Astra J: Das sehr lang übersetzte Getriebe. Der Astra ist eines der wenigen Fahrzeuge wo man mit der Handschaltung das Gefühl hat die Übersetzung ist auch für deutsche Autobahnen gedacht.

Gruß

Martin

am 20. Juli 2015 um 11:57

Aha. Ich fahre nun meinen zweiten J und nutze meine 170 PS auch, d.h. ich fahre auch auf der AB über 200km/h. Und dabei bin ich noch nie aus der Kurve geflogen geschweige denn hatte ich das Gefühl, dass dies passiert.

Und mit meinen 1,90 hatte ich auch noch nie Platzprobleme. Mag sein, dass die Raumausnutzung in Bezug auf die Fahrzeuggröße nicht optimal ist und andere das besser können (Skoda Octavia), aber wer ernsthaft behauptet ein Astra J hat keinen Platz lügt wie gedruckt - so nämlich die deutschen Autozeitungen.

Insofern kann ich diese Kritikpunkte NICHT nachvollziehen.

Außerdem bezog sich mein Ausraster im Beitrag vorher auf die immer wiederkehrende Legende von Leuten, die noch nie Astra gefahren sind, dass eben dieser zu lahm sei.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. "Besser" motorisierten Kompakt-/Mittelklassekombi bis 20k€ gesucht