• Online: 2.456

volvosilke

Blog von volvosilke

15.10.2012 09:01    |    volvosilke    |    Kommentare (7)

Volvo Titan
Volvo Titan

Alus sind für Autos, was Schuhe für Frauen sind. ;)

Man möchte gut aussehen, vielleicht ein wenig auffallen und sie dürfen auch mal unbequem sein, wenn es dem Aussehen dient.

Je schicker sie sind, desto pflegebedürftiger sind sie und dreckige Alus sind ebenso wie dreckige Schuhe eine Schande.

 

Bei Alus ist de Auswahl fast ebenso reichhaltig wie bei Schuhen und mal ganz ehrlich, liebe Männers:

Wenn das nicht immer so ein verdammischer Aufwand wäre, würden wir unseren Autos doch auch gerne mal viel öfter andere Räder aufziehen, einfach um den Look anzupassen. ;)

Die Lagerung mehrerer Radsätze hingegen gestaltet sich ungleich schwieriger als einen Schuhschrank unterzubringen... :D

 

Die Tendenz geht - selbst bei den von den Autokonzernen angebotetenen Rädern - zu immer größer.

Kam z.B. mein Volvo 360 (immerhin mit 115 PS, Heckantrieb und 1,2 Tonnen) auf 13-Zöllern aus dem Werk gerollt und ich war stolz, die seltenen originalen R-Sport Alus in 14 Zoll und 65-er Querschnittsreifen zu ergattern, kann man heute jeden Golf mit 18-Zöllern und 35-er bis 40-er Querschnitt ordern.

 

Dann gibt es natürlich auch solche Auswüchse wie das gefundene 22-Zoll-Rad des Camaro, auf dem eine dünne Lage Gummi aufgebracht wird statt eines Reifens... ;)

Und im Gegenteil dazu den dicken, fetten 85-er Querschnitt des Geländereifens auf den 16-Zöllern.

Ich selbst fahre 45-er Reifen auf 17-Zoll-Rädern und empfinde das als die absolute Grenze des Komforts. Weniger Gummi würde ich nicht wollen.

 

Und wer mir jetzt mir der angeblichen Fahrstabilität der superflachen Reifen kommt, dem könnte ich jetzt wieder seitenlang erzählen, wie ich mit den 65-er Reifen meines 360-ers alle möglichen Sportwagen in jeder Kurve zerlegt habe und wie der Wagen beim Fahrsicherheitstraining einfach nicht zum Ausbrechen zu bewegen war.

Flache Reifen haben einen extrem geringen Grenzbereich im Gegensatz zu "normalen" Querschnitten, die ihre Haftgrenze auf mehr oder minder gutmütige Art und Weise lange vorher ankündigen und damit eine gewisse Sicherheit vermitteln.

 

Und dann eben der Komfort.

Mit einem 30-er Querschnitt darf ich keinen Bordstein mehr hoch fahren, oder wirklich nur Zentimeter für Zentimeter.

Jedes Schlagloch, das man z.B. in der Dunkelheit übersieht, kann den Tod der Felge bedeuten.

Mit 50-er oder 55-er Reifen schlägt das zwar auch ganz ordentlich, aber gerade momentan mit meinen Winterreifen merke ich sehr deutlich den Komfortzuwachs auf holprigen Strecken.

 

Warum dann also Riesenräder mit Gummibeschichtung?

Letztendlich doch nur für die Optik, oder?

 

So wie manche Frauen sich selbst einreden, Stilettos wären gar nicht so unbequem... :D


15.10.2012 09:53    |    Goify

Ich fahre 60er bzw. 65er Querschnittsverhältnisse und erfreue mich am hohen Komfort. In meiner Jugend fuhr ich mal 40er, was gut auf der Rennstrecke gewesen wäre, wo ich nie war.

15.10.2012 12:32    |    Schattenparker49951

Ein ordentlicher Querschnitt ist eindeutig die bessere Wahl in Sachen Komfort.

Leider sehen moderne Autos einfach lächerlich mit "kleinen" Felge/Rädern aus, da die Radhäuser vollkommen überzeichnet sind und mindestesn 17 oder 18 Zoll erforderlich machen, damit es nicht ganz so unausgewogen wirkt.

 

Auf dem Volvo sehen die 17er jedenfalls echt top aus!

15.10.2012 20:06    |    mr. mountain

Deine Alus auf dem Volvo sehen top aus.

Ich habe auf meinem A6 17 Zöller drauf, meines Erachtens eine ausgewogene Größe.

15.10.2012 21:16    |    Goify

Silke, was fährst du denn für eine Dimension im Winter?

15.10.2012 21:37    |    FranzR

Hallo Silke,

 

mit deinem Artikel hast du den Nagel auf den Kopf getroffen :D

15.10.2012 22:24    |    volvosilke

Im Winter sind es bei mir 205/55/16.

17.10.2012 21:58    |    Hellhound1979

Wenig Gummi ist nicht nur unkomfortabel sondern auch fahrdynamisch irgendwann Käse. Das habe ich ganz besonder beim Mustang gemerkt:

 

Serie: 235/55/17, Komfort sehr gut, Fahrverhalten ok.

 

Dann gewechselt auf:

 

255/45/18 und 285/40/18, Komfort gut, Fahrverhalten top.

 

Dann gewechselt auf:

 

255/35/20, Komfort geht so, Fahrverhalten ok.

 

Dann wäre da noch der Caprice, der Rollt auf 225/75/15! Wolke 7 Schaukelkutsche!:D

Deine Antwort auf "Wie viel Komfort braucht das Rad?"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 08.08.2012 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautorin

volvosilke volvosilke

Volvo

 

Meine Bilder

über mich

Für mich gab es schon immer nur Volvo, seit ich als kleines Kind in unserem Ort fast täglich an einem P1800ES vorbeilief und Volvo für mich somit zum Inbegriff schöner Autos wurde.

Ich habe nie etwas anderes besessen als einen Volvo und kann mir zur Zeit auch nicht vorstellen, dass es KEINEN Volvo in meinem Fuhrpark geben kann.

Meine andere Fahrzeugleidenschaft gilt Motorrädern, gerne schnell, gerne hubraumstark.

 

Bin bekennender Speed-Freak und kann selbst mit dem Fahrrad oder zu Fuß nicht langsam machen. Schätze, meine Eltern haben den Kinderwagen immer ans Auto gebunden und sind dann durch den Ort gefahren... :D ...anders kann ich mir das nicht erklären.

Danke fürs Vorbeischauen

  • anonym
  • Joschi2020
  • Mr.Matthew
  • bonscott1
  • tifibank
  • dietmar2
  • grunge
  • brainstormer
  • Volvorin71
  • Hannes H.