• Online: 4.195

muelix

Der Bau der Caddy-Kiste

19.06.2012 14:32    |    muelix    |    Kommentare (6)    |   Stichworte: 2K / 2C, Caddy, Caddy Maxi Camping Ausbau, camping, campingkiste, kiste, VW

11.6, Kiste 1
11.6, Kiste 1

Hallo zusammen,

 

nachdem der Bau meiner Camping Kiste doch sehr konkrete Formen angenommen hat, möchte ich hin mal einer breiteren Öffentlichkeit vorstellen.

 

1.) Die Anforderungen

Ich habe mich unter anderem für den Caddy entschieden, da er noch in (fast) jedes Parkhaus passt, auch wenn man Dachträger montiert hat, aber dennoch groß genug ist, um auch mal ein Wochenende darin zu schlafen, ohne gleich ein Zelt aufbauen zu müssen. Damit dabei dann aber auch das Gepäck im Auto bleiben kann, ist ein Ausbau sehr hilfreich. Dieser soll vor allem die folgenden Punkte erfüllen:

- Einfach im Auto zu "installieren" und jeder Zeit auch wieder zu entfernen.

- Platz für eine Kühlbox.

- Möglichst flach, damit genügend Kopffreiheit verbleibt.

- Die Mitnahme von. min. einem Fahrrad soll auch bei vorhandenem Ausbau bleiben.

- Alle für Camping relevanten Teile sollen in den Ausbau passen.

- Es soll Platz für min. einen Wasser Kanister sein

- Der Ausbau soll aus 12mm Multiplex gebaut werden, da diese stabil und leicht ist. Zudem kann ich damit umgehen und habe die notwendigen Werkzeuge zur Verfügung.

 

2.) Die Planung

Die Planung zieht sich jetzt schon einige Zeit hin (1 Jahr ;-) ). In der Zeit habe ich diverse Skitzen erstellt und bin letztlich immer wieder bei einer Kiste gelandet, die an einem Stück in den Kofferraum des Maxi passt. Die fehlenden 70cm für die 2m Liegefläche werden über den umgeklappten Sitzen durch eine anzubauende Platte erreicht. Jetzt hier alle Varianten vorzustellen, würde die Länge des Blogs sprengen. Ich möchte mich aber bei der Gelegenheit bei all denen bedanken, die hier im Forum ihre Ausbauten gezeigt haben und mir so Anregungen und Tipps gegeben haben!

 

3.) Der Bau

Nachdem jetzt einige Wochenende anstehen, an denen wir für eine Nacht unterwegs sein werden, muss der Bau angegangen werden. Also habe ich das verlängerte Wochenende über Fronleichnam geplant, um die Kiste zu bauen.

Di. (05.06):

Holz kaufen: Mit einer Liste von fast 20 einzelnen Brettern bin ich zum Holzhändler meines Vertrauens gefahren. Diese konnte ich dann am Mittwoch Abend auf den Milimeter genau geschnitten abholen.

Do - So (7. - 10.06):

Die Zeit verrinnt, und die Kiste wächst nicht so recht ;-)

So könnte man zumindest das Wochenende zusammen fassen. Ich habe die Schublade für die Kühlbox weitestgehend fertig bekommen. Die eigentliche Kiste ist so weit, dass die Seitenteile zurecht geschnitten sind und die wesentlichen Verbindungen mit den passenden Flach-Dübel Schlitzen versehen sind. Aber von Fertig ist das Ganze doch noch recht weit entfernt.

Auf den Fotos (Kiste 1 + 2) ist der Stand nach dem Wochenende zu sehen. Sieht schon fast fertig aus, ist aber doch noch recht weit davon entfernt. Die Schublade ist. bis auf die Front, fertig. Die eigentliche Kiste ist aber nur zusammen gestellt und durch die gesteckten Dübel und den schwarzen Gurt zusammen gehalten. Die Vollauszüge für die Schublade sind mit je einer M5-Schraube angeheftet. Die restlichen 3 auf jeder Seite habe ich erst mal weg gelassen. Die kommen erst, wenn die Endmontage ansteht.

Auf dem Foto "Kiste 1" kann man auch ganz gut das Fach für die Wasserkanister erkennen. Von dort aus wird ein Wasserschlauch in die Schublade gehen. Damit ihm nichts passiert, wird er in einer Energie-Kette laufen. Auch die 12V Versorgung für die Kühlbox wird so in die Schublade kommen.

Mo. - Sa. (11.-16.6):

Ich bin jeden Tag nach der Arbeit in der Werkstatt und werkel zwischen 3 und 4 Stunden am Tag weiter. Es sind, trotz ausführlicher Planung immer wieder Details zu klären. Aber am Samstag Abend ist es so weit: Auch die Kiste kann zusammen geleimt werden :-)

Mo. (18.06):

Jetzt sind vier Hände notwendig. Also hilft mir mein guter Freund Roland und wir leimen alles zusammen. Danach ist noch Zeit, dass ich die Schublade und den Innenbereich des Fach für die Schublade streichen kann.

Di. (19.06):

Die Schublade wurde kurz angeschliffen. Bis auf die fehlende Front ist sie damit fertig. Die Energie-Kette ist montiert und der Deckel kann auf die Schublandenseite der Kiste. Danach ist dann die gesamte Kiste bis auf die Unterseite gestrichen worden. Das heutige Endergebnis ist im Bild "Kiste gestrichen" zu sehen.

 

Fr. (22.06):

Jetzt ist es so weit. Die Liegefläche hat (zumindest fürs erste) keine Löcher mehr. Alle Klappe und die Verlängerung über die Sitze sind so weit fertig, dass man die Liegefläche nutzen kann. Die Klappen müssen allerdings noch im Detail fertig gestellt werden. Aktuell liegen sie nur lose auf und die lange Klappe auf der rechten Seite besteht noch aus einem Stück. Diese wird noch in der Länge halbiert. Auch müssen sie noch gestrichen werden. Aber es funktioniert schon (Siehe Bilder "Liegefläche komplett").

 

So. (08.07):

Heute ist es geschafft! Die Kiste ist (fürs erste) fertig. Die bislang lose aufliegenden Klappen sind fertig und montiert. Es fehlen nur noch wenige Details, die aber erst mal nicht weiter stören.

Die letzten zwei Wochenenden wurde der Caddy schon fleißig als Übernachtungsmöglichkeit genutz. Die Belüftung über die Heckklappe und die vorderen Fenster ist auch bei den hoch sommerlichen Temperaturen ausreichend gewesen. Die Liegefläche ist auch für zwei absolut ausreichend und mit einer entsprechenden Unterlage auch super bequem!

 

In kürze folgen weitere Fotos und Details.

 

4.) Technische Daten

Breite: 111 cm

Länge: ~130 cm (steht noch nicht ganz fest)

Innenhöhe: 43 cm

Liegefläche: 200 x 138 cm (im Fußbereich 110 cm breit)

 

Holz: 12mm Birke Multiplex

Leim: Ponal Wasserfest

Farbe: Auro "Holzlasur Aqua", farblos

Verbinder: Flach-Dübel gr. 0

 

Kühlbox: Waeco CF35

Wasser: 3x10L mit elektrischer Tauchpumpe

Vollauszüge: 1m Schwerlast-Auszüge bis 160 kg (wohl mehr als ausreichend ;-) )

Energiekette: IGUS E2, Serie 10 10.015.038.0 + Anschlussmodul


Ergänzung von muelix am 06.08.2012 13:02

06.08.2012

Wir haben unseren Urlaub kurzentschlossen aufgrund der allgemeinen Wetterlage von Schweden nach Korsika verlegt. Aus unserer Sicht eine gute Entscheidung :-)

Dabei hat sich die Kiste das erste mal bewähren dürfen. Vor allem das "fließende" Wasser war schon sehr praktisch. Auch die Kühlbox hat tapfer ihren Dienst verrichtet. Bei Außentemperaturen von bis zu 35°C muss aber noch die Belüftung sehr stark verbessert werden. Auch kann man die Box nur maximal eine Nacht ohne externe Energieversorgung betreiben, wenn man das Auto noch starten möchte.

 

Somit ist das nächste und dringlichste, die Belüftung der Schublade um zwei temperaturgeregelte Lüfter zu erweitern.

 

Wenn man über längere Zeit wirklich autark sein will, kommt man um eine Zusatzbaterie und ggf. Solarzellen nicht herum. Auf den Campingplätzen ging es mit den 230V problemlos.

19.06.2012 14:50    |    Trackback

Kommentiert auf: VW Caddy:

 

Maxi Camping

 

[...] Projekt "Camping Kiste" zu starten. Ich habe den aktuellen Stand mal in einem neuen Blog hinterlegt:

MUELIX - Camping Kiste

 

Ich werde in den nächsten Tagen den weiteren Verlauf schildern.

 

Erst mal Dank an alle, die hier ihre [...]

 

Artikel lesen ...


01.09.2012 21:09    |    notting

Interessanter Bericht, obwohl ich noch nie gecampt habe und wohl auch nie campen werde. Ich musste allerdings nachschauen, was hier mit "Multiplex-Platten" gemeint ist. "Multiplex-Sperrholzplatten" oder so wäre da für Laien wie mich eine verständlichere Formulierung gewesen. Sonst aber schön geschrieben.

 

Und ja, eigentlich sollte man um alle elektrischen Geräte, die einige Watt aufnehmen, etwas Platz lassen, um eine ausreichende Lüftung zu gewährleisten oder sich halt eben wie du es vorhast mit Lüftern für einen durchgehenden Luftstrom zu sorgen. Im PC-Bereich gibt's sehr viele regelbare und gleichzeitig sehr leise Lüfter. Denke aber daran, dass einerseits eine Regelung, die dauernd die Geschwindigkeit ändert bzw. ein-/ausschaltet sehr nerven kann, wenn man daneben schlafen will und andererseits den Akku leernudeln kann, wenn dein völlig geschlossenes Auto in der prallen Sonne steht und die Lüfter wie wild versuchen, in der heißen Luft kühlere Luft zu finden :-)

 

notting


05.09.2012 04:50    |    Federspanner48081

Alles gut. Mich würde interessieren was das für ein Sonnensegel ist, und wie womit Du es befestigt hast? Gruss Marc


05.09.2012 22:00    |    muelix

Ich habe mittlerweile bei Conrad einen Lüfter gefunden, der mit eigenem Temperatursensor daher kommt. Der Einbau wird aber wohl noch einige Wochen dauern, da aktuell andere Themen wichtiger sind.

Die frischluftzufuhr ist im übrigen gesichert, da ich einen Abstandhalter für die Heckklappe verwende, wenn es warm ist. Da kann man den Wagen abschliessen und dennoch etwas Luft rein bekommen. Dank der Kiste kommt man von Aussen auch an nichts dran.

Dass die Lüftung im Urlaub noch gefehlt hatte, war vor allem dem knappen Zeitrahmen geschuldet.

 

Bei dem Sonnensegel handelt es sich um:

- Ein Tarp von Ikea auf 2,5 x 2m angepasst.

- Eine sehr dicke Gestängestange für Vorzelte aus Stahl, 2,5 m lang. Am Ende jeweils einen 8 mm Haken mit metrischem Gewinde mit Muttern angeschraubt. Diese Stange ist auf dem Dachträger festgebunden und in den Haken wird das Tarp eingehangen.

- Zwei dünnere Vorzeltstangen aus Stahl, die die Abstützung nach vorne übernehmen. Die Enden am Auto stecken jeweils in den Endstopfen des Dachträgers und sind mit kurzen Schrauben gegen herausrutschen gesichert. Am anderen Ende sind sie mit Schellen an der vorderen Querstange befestigt.

- Die vordere Querstange ist eine 2,5m lange Vorzeltstange aus Stahl in der gleichen Stärke wie die beiden anderen. Sie leigt an den Enden auf den beiden Alu-Stangen, deren Spitzen durch die Löcher der Stange gehen.

- Die beiden Alu-Aufstellstangen haben oben eine recht lange Spitze, mit der die beiden äusseren Enden vom Sonnensegel gehalten werden.

 

Die vorderen Ecken müssen mit min. je einer Leine Abgespannt sein, um bei Wind ein Abheben zu verhindern.

 

Die seitliche Abschattung ist ein Tarp vom Decatlon, das ich mit ein paar zusätzlichen Bändern versehen habe, um es am Gestänge nicht nur an den Enden des Tarps befestigen zu können.

 

Bei Nichtgebrauch kommen alle Stangen in einen Beutel und dieser unten in die Kiste. Die Tarps sind auch für andere Zwecke im Einsatz (Duschabtrennung, ...).

Wichtig ist, dass auch immer die fest gebundene Stange abgebaut wird!

Die Auf- und Abbauzeit beträgt jewiels etwas über 5 Minuten und es hilft, wenn man zu zweit ist. Aber es geht auch allein.


06.09.2012 06:41    |    Federspanner48081

A ch so speziell angefertigt das Segel und Stagen! OK Danke


Deine Antwort auf "Die Caddy Camping Kiste"

Blogautor(en)

muelix muelix

VW