• Online: 5.654

meixxu35

20.06.2011 15:43    |    meixxu35    |    Kommentare (7)

Testfahrzeug Mercedes E-Klasse W124 280 Kombi
Leistung 193 PS / 142 Kw
Hubraum 2799
Aufbauart Kombi
Kilometerstand 294000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 5/1994
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als 5 Jahre
Gesamtnote von meixxu35 4.5 von 5
weitere Tests zu Mercedes E-Klasse W124 anzeigen Gesamtwertung Mercedes E-Klasse W124 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
60% von 5 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Zeitlos eleganter Kombi, bei MB korrekt

"Vollhecklimousine" bezeichnet oder auch

T-Modell (T = Transport und Touristik) mit

Fahreigenschaften, die noch immer überzeugen

und einen eigenständigen Charakter aufweisen.

Karosserie

5.0 von 5

Selbst der W211 kann mit der Größe des Kofferraums

nicht ganz mithalten, auch wenn dieser statt ca. 525 nun

690 l Volumen haben soll. Der des W124 ist rel. flach wegen

niedrigerer Fensterunterkante, aber gut 1,20 m lang

und auch etwas breiter, höher ebenso und das bis zur

Ladeluke durchgehend! Alles wirkt solide und hochwertig,

fest und massiv, wie derart kaum noch zu finden. Beeindruckend

das Arbeitsgeräusch des Schiebedachs, was sich fast lautlos

bewegt! Viele der Einzelquliäten sind inzwischen so nicht

mehr vorzufinden in modernen Wagen. Spezifische typische

Rostnester sind in den Foren herauszufiltern und übersichtlich

im Auge zu behalten.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + übersichtlich, angenehmes Raumgefühl, Laderaum unübertroffen
  • - im Fond nicht sehr großer Fußraum (wenn vorn große Menschen sitzen)

Antrieb

4.0 von 5

sehr angenehm klingender Motor, je nach DZ immer

eigener polyphoner sound, kräftig, ab 3500 U zulegend,

über 4500 u fast schon rasant, trotzdem eher zum

Gleiten und Genießen, Automatik meist weich, selten ruck-

artig, nervig das stete Anfahren im Ersten

 

Verbrauch im Schnitt kaum unter 10 l (Landstraße natürlich schon),

Stadtverkehr auch über 15 l möglich, Tank 74 l

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + kräftiger Motor, drehfreudig, soundstark und angenehm (Reihensechser)
  • - in niedrigen DZ etwas schlapp, relat. kurz übersetzt (Autobahn)

Fahrdynamik

3.5 von 5

nicht nur für die Fahrzeuggröße kompakter Wendekreis,

gute Beschleunigung (gut 9 Sek. 0-100 km/h), nicht sehr

direkte Lenkung, aber guter Geradeauslauf auch bei über

200 km/h, sichere Kurvenlage MB-typisch satt, Wendigkeit

etwas eingeschränkt (großer Wagen eben), gute Traktion,

hohe Anhängelast und dazu noch Niveauregulierung, Bremsen

nicht mehr ganz zeitgemäß, Sportfahrwerk (MB-Ausstattung)

macht das ganze etwas sicherer und direkter (vorausgesetzt

alle Streben, Achslager und Stoßdämpfer sind i.O.)

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + geringer Wendekreis
  • - recht langer Bremsweg, bei hohen Gesch. nicht besondere Bremswirkung

Komfort

4.5 von 5

komfortable Federung, jedoch etws hölzern an der

Hinterachse auf Querfugen, ab Mopf bequemere Sitze

(orthopädische Sitze empfehlenswert), hinten recht

hohe Sitzpos. (T-Modell), leise und angenehme Geräusch-

kulisse, einfache Bedienung, sehr schnell ansprechende

Heizung, wirksame Klima, die jedoch bei großer Hitze inter-

vallartig nachlassen kann und etwas Leistung vom Motor

spürbar abzieht (ebenfalls intervallartig beim Zuschalten)

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + gute Ergonomie, einfach zu bedienen, komfortable Federung (rel. weich), toller sound, Motor fast vibrationsfrei
  • - Mittelkonsole für große Fahrer etwas zu weit vorn

Emotion

4.5 von 5

je nach Geschmack sehr stilvolles Desig (Bruno Sacco):

sieht einfach geil aus, zu einer gepflegten Erscheinung

drehen sich auch zunehmend die Köpfe der Passanten

um, zeitlos elegant und wertiger Ausdruck, in Verbindung

mit den hochkomfortablen Reihensechszylinder-Benzinern

sehr emotionaler Gesamtcharakter

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + zeitloses Bruno-Sacco-Design, absoluter Klassiker
  • - Heck vielleicht etwas "unterdesigned" (T-Modell, Mopf2)

Unterhaltskosten

KFZ-Steuer pro Jahr 200-300 Euro
Verbrauch auf 100 km über 10 Liter
Gebrauchtwagengarantie keine vorhanden
Werkstattkosten pro Jahr 500-1500 Euro
Versicherungsregion (PLZ) 81241
Haftpflicht bis 200 Euro (35%)
Außerplanmäßige Reparaturkosten Sonstiges - Wasserpumpe, ZKD, MKB, Lamdas., LMM, Zündschloss, Durchr. unter Scheibenwasserb. und WHA re vo, usw. (0 €)

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

sehr stilvolle Gesamtperformance, super praktisch

(nutzbar als km-Fresser, Sperrmülltransporter oder

zum Vorfahren vor die Oper - allround-Tallent),

zeitlos erhaben, hochwertig, prima Ersatzteillage,

vieles je nach Fertigkeiten in Selbstleistung zu

warten/reparieren - ich nenne ihn gern den buttler

der alten Schule, der sich für (fast) nichts zu schade ist

und nicht mit 100%igen Superfähigkeiten prahlt

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

bei kronischem Finanzmangel des Eigners, da

doch immer mal was zu reparieren und zu

pflegen ist (jedoch es lohnt sich!)

Gesamtwertung: 4.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
60% von 5 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

16.07.2011 00:18    |    joered

Dem kann ich als E280T Fahrer nur zustimmen!;)

Ab und zu möchte der S124 mal ein paar Ersatzteile haben, aber er kompensiert das ausgegebene Geld bei jeder Fahrt!

Der 280er ist ein Genuss an Laufruhe. Da kommen die neuen V6 Motoren nicht mit.

Mein Verbrauch liegt bei 11,4 Liter, mein Tank hat allerdings 72 Liter.

Danke für Deinen Test!


Bild

18.07.2011 16:13    |    Tuerboy

hi..

 

ein schöner wagen. außer die auspuffanlage welche meinen geschmack nicht trifft. weiterhin ist da ein wenig zu viel chrom im innenraum.

 

und die typkennzeichung auf dem heck sitzt nicht korrekt.

 

wünsche dir viel spaß mit dem netten benz..

 

viele grüße


19.07.2011 16:33    |    meixxu35

Hallo!

 

Danke für die Blumen!

 

Ja, ich weiß, "E280" sitzt nicht ganz korrekt - war vor 10 Jahren ein Anfängerfehler :rolleyes:

 

Chromringe, Grill, Blinker und ESD kann man rückrüsten, weiße Tachofolien habe ich bereits

wieder entfernt.

 

Am WE kommt ein KKZ dran (der Wagen ist nun stillgelegt wegen dem

neuen Arbeitstier S211, für zwei Wagen fahren wir dann doch zu wenig,

lohnt nicht) - ich freue mich schon drauf nach 8 Monaten mal wieder ...

 

Ich kann mich irgendwie nicht von dem Wagen trennen, auch wenn er

die meiste Zeit nun steht. Der zu erwartende Erlös steht mir irgendwie nicht

im richtigen Verhältnis zu dem, was ich an Zeit und Geld investiert habe.

 

Hoffentlich kommt bald das Wechselkennzeichen, und Youngtimerstatus ist ja

auch nicht mehr so lange hin ...

 

Viele Grüße auch!


20.07.2011 14:27    |    Tuerboy

an deiner stelle würde ich den auch nicht verkaufen.

 

gerade die kombis sind schon selten geworden - zumindest in gutem zustand. wenn man einen guten hat, dann heisst es behalten. schließlich braucht man nur ein bisschen platz.

 

somit kannst du auch den winterbetrieb einstellen.

 

der W211 ist auch ein schönes auto. er ist eine würdige ergänzung zum w124.

 

grüße


20.07.2011 15:02    |    arndt 1962

Gut beschrieben. Fahre 320T Bj. 95. Mein 4. T Model. Fehlt aber der größte Mangel an dieser Serie mit M104 Motor.- Proplem Motorkabelbaum- treibt mich zur Zeit zum Wahnsinn. Viele Kabel getauscht und neu eingelötet aber es gibt kein Ende. Neuer kabelbaum= 852.- Netto. und dan hängt noch eine LPG-Gasanlage dran. Hatte drei 230 T/ zwei mit Gasanlage. Elektrikpropleme unbekannt. War immer mein Traum- einen der letzten 280 oder 320 T - Modelle. Gruß uwe.


20.09.2011 22:47    |    w124-280TE

Hallo,

ja, guter Test, trifft bei meinem 280 TE ´93 Mopf1 vollkommen zu. Mit 250TKm kaum Ölverbrauch und überhaupt nicht ausgeleiert, im Gegenteil.

Fahrwerksgummis, Wasserpumpe, Drosselklappe, Niveaureg, rechter Kotflügel, Traggelenke, Rost unter der Batterie, ...

Verbrauch 10l Sommer, bischen mehr im Winter.

Aktuell steht Rost hinten an den Seitenfenstern an. Kabelbaum kommt garantiert.

Egal, das lohnt sich.

Ab und zu grüßt man sich - kennt man vom Motorradfahren ;-)

Viele Grüße - haltet durch!


03.04.2012 12:28    |    BrunoSacco

Fahre selbst E320 T von 1995 mit 250.000 km. Gleiche Meinung. Die Schwachstellen machen aerger und koennten gerade viele Kohle kosten, aber es lohnt sich immer wieder ist meine Erfahrung.

Was richtig aerger macht ist Rost. Das Ueberholen kostet schon etwas.


Deine Antwort auf "Mercedes E-Klasse W124 280 Kombi Test"

Blogautor(en)

meixxu35 meixxu35