• Online: 1.969

Markus20202

Golf 4 alt aber bezahlt

18.08.2016 23:48    |    markus20202    |    Kommentare (26)

Hallo Leute!

 

Heute möchte ich über meinen Golf 4 berichten, der schon relativ lange mein treuer Begleiter ist.

Habe das Auto von meiner Mutter geschenkt bekommen und dann damit auch meinen Führerschein gemacht. Ja das erste Auto immer etwas ganz Besonderes.

 

Heute bin ich 25 Jahre alt und fahre das Auto immer noch und hoffentlich auch noch lange:D

 

Bekommen haben wir den Golf am 01.03.2001, ein Neuwagen mit erstaulich guter Ausstattung für damalige Verhältnisse. Insbesondere weil mein Dad ein "alter Sparfuchs" es bestellt hat. Kann mich noch gut über das Verkaufsgespräch erinnern, wo mein Vater dem Verkäufer (ein Bekannter) erklären wollte ,dass er keine Klimaanlage bräuchte. Gott sei Dank ist es einer mit Klimaanlage geworden. Ja die Autoverkäufer:cool:

Leider hat bei der Motorisierung der Sparfuchs dann doch durchgeschlagen aber was solls.

1.4 16V hört sich ja zumindestens recht schnell an.:rolleyes:

 

April 2001April 2001 Habe sogar ein altes Bild im Fotoalbum gefunden. Das Auto sieht heute nicht viel anders aus doch ich bin leider sichtbar gealtert.:mad:

Über meinen damaligen Klamotenstil gar nicht zu reden.:eek:

 

Ja ich war mächtig stolz auf das Auto insbesondere weil ich die Farbe hab aussuchen dürfen.

Sein Vorgänger, ein gänzlich nackter roter Golf 3 (gekauft 1996), war bei weitem nicht so schick.

Preissprung Golf 3 1.4 neu gekauft: 130000 ATS (Schilling) ~9450€

Golf 4 1.4 neu gekauft: 240000 ATS (Schilling) ~ 17500€ :cool:

 

Ja billig war der 4er nicht aber meiner Meinung nach sein Geld Wert.

August 2016 AußenansichtAugust 2016 Außenansicht15 Jahre und fast 153000km sind schnell vorbei. Doch er steht eigentlich noch da wie am ersten Tag. Ok zugegeben das Auto wurde auch gepflegt wie man es von 2 Rentnern aus dem Schwabenland erwarten würde: Handwäsche und Garage sind die Rezepte dafür. Und es hat sich ausgezahlt.

 

August 2016 FrontAugust 2016 Front Aber auch ich kam in die Pubertät und hab getan was halt Jungs so tun,die auch in der Ausbildung mit autos zu tun haben, nämlich: Autos tunen, aber nicht den Rasenmähermotor: NEIN!!

 

 

Das Überholprestige:

 

Geändert wurde zwischen 2007 und 2010:

 

  1. Scheinwerfer vom GTI 25 Jahre
  2. R-Line Stoßfänger + Cupra Lippe (Arbiturgeschenk das ich mir selbst gemacht habe:D)
  3. GTI schriftzug vorne (Ja peinlich aus heutiger Sicht, ich weiß)
  4. Dachkantenspoiler von Votex
  5. Schriftzug "Golf" entfernt auf Heckklappe
  6. Hella Magic Colours Heckleuchten
  7. JVC Radio mit USB
  8. R32 Dekoreinlagen innen + TT-Alupedale und Fußstütze + W8 Innenleuchte
  9. Heckansatz lackiert
  10. Original Mittelarmlehne vorne nachgerüstet + Doppelblinker vorne
  11. H&R Cupkit Comfort 35/30 (sehr empfehlenswert)

August 2016 Innenraum mit R32 DekoreinlagenAugust 2016 Innenraum mit R32 Dekoreinlagen

 

Das Kraftwerk:D

August 2016 MotorAugust 2016 Motor

Der Motor, was soll man sagen. Nicht schnell aber zuverlässig.

Bekommt jedes Jahr gutes 5W-40. (Meguin High Condition)

Nein im Ernst in 4 Worten beschrieben:

Lahm, Laufruhig, sparsam, Zuverlässig

 

Hat eigentlich nie ernsthafte Probleme gemacht. Ich höhre schon wieder den Aufschrei der Golf 4 Community: Ölverbrauch, Frostmotor, Drosselklappe verdreckt, viel zu schwach für Golf 4 usw.

 

Auffälligkeiten/Probleme Antriebsstrang nach 15 jahren/153000km:

1. Ölverbrauch nahe null musste noch nie was zwischen den Intervallen aufgefüllt werden

2. Kurbelgehäuseentlüftung wurde seitens Vw nachgerüstet, ist aber noch nie eingefroren

3. Schaltgetriebe hackelig da Gestängeschaltung

4. Synchronisierung 2. Gang nicht mehr wirklich optimal insbesondere wenn das getriebe kalt ist

5. Vorkat-Lambdasonde wurde getauscht bei 70000km da gelbe Abgaswarnbleuchte ständig an war. Das erste mal kam die bei der Großglockner Hochalpenstraße:p

6. Aufgrund des Fehlers im Fehlerspecher: "Durchsatz zu klein Abgasrückführung" wurde die Drosselklappe und das Rohr zur Abgasrückführung ausgebaut und gereinigt seitdem ist Ruhe

7. Die erste Batterie und der erste Auspuff ab Kat wurde bei ca. 100000km (2010) ersetzt.

Das wars mit den Problemen bis auf die typischen Golf 4 Krankheiten zu denen ich später noch komme.

 

August 2016 VerbrauchAugust 2016 Verbrauchimg-20160815-185653img-20160815-185653 Verbrauch habe ich im Sommer über 3100km von 6,1 l/100km erreicht. Wobei ich dazu sagen muss sehr vorsichtig gefahren und auf dem Weg in die Arbeit also nur Landstraße. Wer braucht da einen TSI??

Ok, für die Autobahn ist der Motor, mit dem kurz übersetzten Getriebe, nicht wirklich der Hit.

(3000 U/min bei 100km/h im 5 Gang)

 

Jedoch finde ich die Charakteristik eines MPI-Saugmotors sehr angenehm. Ok der Hubraum müsste einfach etwas mehr sein. Erstens zuverlässig und auch irgendwie sehr entschleunigend. Kein Turboloch und keine unstetige Beschleunigung wie bei Turbomotoren. Kein Ruß am Auspuff wie bei Direkteinspritzer-Benzinern, wo nach 6 Jahren das Beizmittel her muss um das optisch einigermaßen wieder hinzubekommen. Ja alles schon gemacht.;)

 

 

August 2016 Golf 4 und Golf 6 DieselgateAugust 2016 Golf 4 und Golf 6 Dieselgate

 

Der Golf ist seit 2008 in meinem Besitz. Vor 18 Jahren natürlich immer nur Mitfahrer.:(

Sein Nachfolger 2. Generation, das jetzige Fahrzeug meiner Mutter, ein Golf Cabrio 2.0 TDI "Bluemotion"steht neben ihm. Warum eigentlich Bluemotion? Ist ja gar nicht blau? Eher NOX-motion dank Dieselgate.:p Nee im Ernst ich halte keine Dieselmotoren akustisch aus und schon gar nicht im Cabrio. Da muss man masochistisch veranlagt sein.:rolleyes:

Obwohl auch der Golf 6 ein wirklich tolles Auto ist. Jedoch glaube ich nicht das dieser in Sachen Langzeitqulität dem 4er das Wasser reichen kann. Insbesondere die schlechte Lackqulität im Bereich von kaum sichtbaren Stellen fällt schon auf.

 

Ein Raumwunder als es noch keine Vans gab!

 

August 2016 KofferraumAugust 2016 Kofferraum

 

Für heutige Familien und auch für mich ist es heute unvorstellbar wie man mit einem 4er Golf auf Urlaub fahren kann. Doch ja wir waren doch viel zu Viert unterwegs mit dem Golf und zu klein geworden ist er nie. Wenn ich das Vorderrad von meinem Mountainbike abnehme, bringe ich es leicht in den Kofferraum hinein. Klar müssen dafür die Rücklehnen umgelegt werden. Der Kofferrraum ist jedoch, wenn die Rücklehnen aufgestellt sind, deutlicher Größer (Tiefe) als bei einer Golf 5/6 Limosine. Da wurde die Kofferraumtiefe der Beinfreiheit hinten geopfert, die beim Golf 4 jedoch wirklich nicht üppig ist.(eher für Kinder)

 

Ich glaube nach Diesel-Gate kommt Kofferraum-Gate. Denn wie man auf ein größeres Grundvolumen beim Golf 5/6 (350l) gegenüber dem Golf 4 (330l) kommt ist mir ein mathematisches Rätsel. Oder es wurde die Reserveradmulde mitgerechnet:confused:

Sehr positiv beim Golf 4 ist die Rundumsicht (große Fenster) gegenüber moderneren Autos. Auch die Qualität der Materialien (Interieur) ist imho besser als beim Golf 5. Wobei der Golf 5 weniger klappert als der 4er. Der 6er ist innen deutlich moderner.

 

Auch das Design gefällt mir für ein Auto, das 1997 vorgestellt worden ist, noch sehr gut. Finde es nicht altbacken und sehr zeitlos.

 

Ein Hatchback ist einfach praktisch und auch im urbanen Raum verzweifelt man damit nicht.

 

Probleme die ein Golf 4 in 15 Jahren macht!

 

Das Auto wurde von mir selbst gewartet und hat sehr selten eine Werkstätte von innen gesehen. Vielleicht auch ein Tipp für ein langes Autoleben.;)

 

Roststellen:

 

1. Unterboden sieht sehr gut aus, wurde bis auf ein bisschen Seilfett bzw. Fluid Film noch nie was dran gemacht.

 

2. Achsteile wurden partziell mit etwas Zinkspray konserviert.

 

3. Heckklappengriff wurde vor ca. 5 Jahren durch neuen ersetzt + Heckklappe wurde neu lackiert

(leichte Oxidation am Griff + leichte Roststellen an der Klappe rund um den Griff durch Kontaktkorrosion)

 

4. Fahrer + Beifahrertür wurden entrostet und lackiert. Dies wurde jedoch noch auf Garantie erledigt obwohl das Auto zu diesem Zeitpunkt schon 11 Jahre alt war. Die Roststelle befindet sich unter Gummilippe hin zur Frontscheibe. Fahrzeug wurde grundiert, danach ein Dichtband aufgebracht und dann erst lackiert. Wahrlich ein Pfusch ab Werk. Da rosten alle 4er.

 

5. Der Klassiker! Eigentlich ist bei allen Fahrzeugen, die auf der PQ34-Plattform des VW-Konzerns aufbauen, der Komposthaufen hinter den Radhausschalen Richtung Tür ein Problem.

Hier sollten alle 2 Jahren mal die Erde und das Laub enfernt werden und anschließend mit Lack oder Fett nachkonserviert werden. Wobei wirklicher Rost hier auch nur bei sehr verwahrlosten Autos anzutreffen ist.

Siehe Bilder

 

 

konzerneigener Komposthaufenkonzerneigener Komposthaufen KonserviertKonserviert

 

 

 

 

 

Defekte/Auffälligkeiten in 15 Jahren:

 

 

Relativ hoher Lampenverschleiß (keine Ahnung warum)

 

hintere Waschdüse dreht sich mit (Typisch Golf 4 )

 

Scheibenwaschanlagenpumpe neue Dichtung , wurde ausgetauscht da Undicht

 

Leitung Waschwasser über C-Säulen Innenverkleidung undicht, da sich die Steckverbindung geöffnet hat. Lösung: Kabelbinder + Sofortklebstoff

 

Vorderer Fensterheber (Klassiker Nr.2): Scheibe auf Fahrerseite in die Tür gefallen, Beide Plastikscheibenhalter (Fahrer + Beifahrer) gegen Alu-Variante getauscht

 

Gestänge der Scheibenwischer vorne blockiert und gegen neues getauscht

Das war aber schon bei ca. 70000 km:eek:

 

ABS-Sensor Fahreseite getauscht da Defekt (ABS-Lampe)

 

Thermostat getauscht + Kühlmitteltemperaturgeber getauscht (Erkennbar durch schlechte Heizung und seltsames Verhalten der Temperaturanzeige)

 

Bremsen sind vorne noch die zweite Garnitur aber hinten schon die dritte Garnitur aktuell (Scheiben + Beläge)

 

Anschlagpuffer für hintere Stoßdämper ersetzt bei 100000km (waren schon nicht mehr in der eigentlichen Position)

 

Elektronik Funkschlüssel erstzt, war defekt

 

Fensterdreiecke, die sich auf der Strebe,bei den hinteren Türen befinden wurde auf Garantie getauscht. (Grund: Korrosion)

 

Blinkerrelais und rechter Lenkstockhebel wurde ersetzt, da der Blinker nicht mehr funktionierte

 

Stabilisatorgummis vorne wurden schon 2 mal gewechselt

 

Zahnriemen + Wasserpumpe wurden bei 90000 km gewechselt lt. Intervall

 

 

Fazit:

 

Auch wenn die Reparaturliste nicht gerade kurz ist, muss man bedenken, das innerhalb von 15 Jahren bei allen Fahrzeugen einiges zusammenkommt.

 

Jedoch haben die Reparaturen der Leidenschaft zu diesem Auto nicht geschadet. Eher im Gegenteil, je mehr man selbst daran repariert umso mehr hängt man an einem Wagen. (auch wenn es nur ein Golf 1.4 ist)

 

Da ich die Reparaturen großteils selbst durchgeführt habe und die Teile beim Golf 4 auch nicht wirklich teuer sind, bin ich vom Unterhalt sehr günstig unterwegs/gewesen.

 

Kann mir aktuell noch immer nicht vorstellen mich von dem Wagen zu trennen, auch wenn schon etwas Kleingeld für ein Größeres/Stärkeres übrig wäre.

 

Bevor es jedoch keine halbwegs optisch annehmbaren E-Autos, mit ordentlich Reichweite, am Markt gibt, werde ich ihn weiter hegen und pflegen.:p

 

Alte Liebe rostet nicht. Aber man sollte ja nicht zu materialistisch sein:D

 

 

Tipp

 

Wer sich von seinem Auto auch mal wieder trennen will, sollte immer in die Werkstatt gehen und nie selbst daran schrauben. Und auf keinen Fall damit aufwachsen.:p

 

Freue mich auf eure Kommentare

Hat Dir der Artikel gefallen? 14 von 14 fanden den Artikel lesenswert.

19.08.2016 07:55    |    nick_rs

Sehr gut geschriebener Artikel. Auch wenn ich wirklich kein VW mag, ich verstehe, dass du das Auto magst. Und trotzdem ist es sehr ehrlich und objektiv geschrieben, das bekommen nur wenige hin ;)

 

Ich bin den 1,4er auch schon ein paar mal gefahren und gebe dir recht: Sparsam und dank des Mega kurzen Getriebes <100kmh gut fahrbar. Ich war positiv überrascht, bis ich auf die Autobahn fuhr ^^


19.08.2016 09:12    |    Trottel2011

Sparsam? 75 ps und 6.1l? Das schaffen doppelt so starke Sauger mit mehr Hubraum im normalen Alltag!? Und wenn ich den Verbrauch verdoppele, habe ich 8 Zylinder, 240 ps und genug Hubraum um 2 1.6l Benziner zu bilden :D


19.08.2016 09:24    |    nick_rs

Naaaaja, die Verbrauch sinkt ja nicht proportional zur Leistung, schön wär's. Der muss ja trotzdem noch die Karosse schleppen, Klima anfeuern, etc. Und ein 140PS Saugbenziner im Schnitt mit 6L zu bewegen ist alles andere als einfach.


19.08.2016 09:32    |    Trottel2011

7 Jahre lang war es einfach einen 145 ps starken Sauger in einem 1.3t schweren Wagen mit Klima immer an sowie Xenonlicht und co... Das Ganze auf 200tkm im Durchschnitt ermittelt :D Und jetzt? :D


19.08.2016 10:20    |    nick_rs

Jetzt schaue ich gerade auf mobile.de nach Volvos. Bei den Dieseln kann man dann noch abpumpen? :D


19.08.2016 10:23    |    Trottel2011

Abpumpen oder aufpumpen? Wie gesagt, 200tkm mit dem 2.0l Benziner und mein Durchschnitt war mit Autobahn, viel Stadt und etwas Überland bei 6.2l/100 km. Und dabei war ich immer zügig unterwegs... Darunter sind auch Vollgasetappen über 400 km an Stück (naja, da wo es halt ging) usw. ;)


19.08.2016 10:41    |    Bayernlover

Ja, Volvo bestes Auto der Welt.

 

Zurück zum Thema: ich finde die Farbe des Golf echt toll und kann verstehen, dass du den magst. Seriöser Vorbesitz ist auch drin, kein schlechtes Auto. Als Jugendlicher mochte ich den Golf IV auch - als R32 mag ich ihn noch heute :D


19.08.2016 10:46    |    nick_rs

Ich seh schon, Josy fährt bald Golf...


19.08.2016 11:11    |    Trottel2011

Nix bestes Auto der Welt... Das ist ja schleisslich Mercedes - das Beste oder nicvts! ;) Es gibt halt sparsamere Autos als ein 1.4er Golf IV. Der Artikel ist dennoch nett geschrieben.


19.08.2016 12:17    |    h0rnet

Ach wenn ich deinen Artikel so lese, möchte ich meinen G4 Variant gar nicht hergeben.


19.08.2016 12:26    |    PIPD black

Jetzt hab ich gedacht, hier nem Golf Generation zu begegnen.....PUSTEKUCHEN.

Nur die Farbe hatter.....naja macht nix. Der Golf IV ist der letzte gute Golf. Halte ihn gut und warm. Alles was danach kam, war grottig und teuer.

 

Mein Generation mußte nach 2 Jahren und 80 tkm nem Passat weichen. Es war ein guter Golf.


19.08.2016 13:45    |    HalbesHaehnchen

Ich finde 6,1l schon ziemlich gut für ein Auto der Kompaktklasse, was technisch ~20 Jahre alt ist.

Ich komme da mit meinem 140 PS Sauger, der nun 18 Jahre alt ist, nicht hin. 6,8 war der Rekord. die 6l würde ich zwar packen, da würde ich dann aber wirklich unwahrscheinlich langweilig fahren und wäre keine Sekunde in Städten unterwegs :D

 

Wirklich ein toller Artikel!


19.08.2016 13:50    |    Bayernlover

Ich fahre gar nix, da mein aktuelles Traumauto leider finanziell auf der anderen Seite des Meeres liegt :D

 

6,1 Liter finde ich übrigens extrem gut für so ein Auto


19.08.2016 14:52    |    nick_rs

Und ich freue mich immer, dass ich mir meine 150Ps Sechszylinder nicht über 10L komme ^^


19.08.2016 15:03    |    Rockport1911

Der Golf IV bleibt einfach ein Maßstab was Qualität angeht. Teilweise wurde dieser Kompaktwagen regelrecht overengineered.

 

Ich erinnere mich noch gerne an den Golf IV meiner Eltern, schön blau, Comfortline und den 110PS 1.9er TDI unter der Haube. War das erste Leasingauto in der Familie, ging mit dem TDI richtig gut ab, der Verbrauch war fast traumhaft.

 

15 Jahre später ist es ein Golf IV 1.4 16V für meinen Bruder als erstes Auto geworden, natürlich silber, Nullaustatter und das Edition- Sondermodell. War das einzige VAG- Anfängerauto was mit ESP für unter 2000 Euro zu bekommen war.

 

Rost hat der natürlich keinen, aber der 1.4er Motor braucht wegen Ölverbrauch und anderer kleiner Dinge etwas Zuwendung. Verbrauch und Leistung sind nicht berauschend.

AGR wurde saubergemacht und die Lambdasonde wurde natürlich auch gewechselt.

 

Jetzt wo Ich es sehe müsste Ich mal nach den Komposthaufen schauen gehen :)...


19.08.2016 17:47    |    nick_rs

Den ersten Absatz finde ich etwas hochgegriffen.


20.08.2016 08:48    |    BenutznameSchonVergeben

Der Innenraum von meinem 4er Gold sieht schlimmer aus als Dresen '45 und dabei kenne ich noch viel schlimmere Softlack-Problemfälle! Also mindestens da wird der 6er Golf von der Langzeitqualität weitaus überlegen sein.

 

Dazu kommt noch der Spaß mit:

-Defekte Mikroschalter in den Türschlössern: Selbst mit erschwinglichen Ersatzteilpreisen aus dem Internet entweder eine scheiss Arbeit oder ~2h Arbeitszeit in der Werkstatt.

-Fallende Fenster dank Plastik-Mitnehmen in den Hebern. Das tust du hier Schulterzuckend als "Golf4-Krankheit, muss man halt wissen" ab. Es ist und bleibt aber ein Armutszeugniss und es gibt dasselbe wie bei den Mikroschaltern, selbst wenn die Ersatzteile günstig sind, der Austausch ist aufwendig/teuer.

-ESP-Ausfälle dank defektem Gierratensensor: Nicht so weitverbreitet aber doch häufig anzutreffen.

-Festgammelndes Wischergestänge, siehe Fensterheber,

 

Nicht falsch verstehen, ich kenne den Golf4 und schätze seine Qualitäten. Die Ironie ist auch, dass ich bei Autos mittlerweile soweit bin und nach dem Motto "Lieber den Feind den ich keinne als der Fremde" handle, bei VAG Produkten aus den 0er Jahren weis ich was kaputt geht und wonach man schauen muss.

 

Aber ich würde eben diese Autos nicht auf irgendein Podest stellen, dafür gibt es zu viel potentiellen Ärger den man sich einfangen kann. Außerdem sind die Gebrauchtwagenpreise gerade für den Golf absolut bekloppt!


20.08.2016 14:24    |    Massow

Zitat:

Überholprestige:

Geil!

 

Aber man darf ruhig träumen, hab auch mal nen 60PS-Corsa so verbastelt... :D


20.08.2016 14:42    |    primel70

1. Sehr schöner Beitrag. Habe das gleiche Fahrzeug: Golf 4 1.4 (AKQ) 441.000 km. Bj 99

2. Was du alle getauscht hast, war bei mir auch fällig...fast konform

3" Das mit dem 2.Gang ist deine Schuld. bei mir funktioniert er noch einwandfrei , er ist sehr hakelig von Anfang an, deshalb nur bei ganz langsamer (Schrittgeschwindigkeit) zurückschalten und gaaaanz langsam einlegen. Dann hält er auch.:)))

 

Achso ich habe noch Fensterkurbel ...nie Probleme ..::D


20.08.2016 23:26    |    SteinOnkel

Hi,

 

ein toller Artikel zu einem tollen Auto! Hast du deine "Jugendsuenden" wieder zurueckgebaut?

 

Ich wuerde ihn an deiner Stelle definitiv behalten. Sind doch nur noch 15 Jahre bis zum H Kennzeochen :-) Macht ein VW doch mal eben so. Ich wuerde echt richtig gutes Geld fuer mein allererstes Auto zahlen...

 

Gruss

Steini


21.08.2016 19:27    |    Khim

Ein toller Artikel, danke dafür.

Ich fahre auch den 1.4er und liebe meinen Golf. *träum* wir haben gerade den Motortausch hinter uns, der Vorbesitzer lies das Auto sehr vergammeln. Aber bei mir geht es dem Golf gut, der fast neue Motor lässt uns hoffentlich noch etliche Jahre weiterfahren. Ich wollte nie ein anderes Auto. Jetzt bin ich 36 und gehe immernoch lächelnd zum Auto um loszuDÜSEN!

Weiterhin ganz viel Freude wünsche ich dir.

Schönen Abend.

P.s

Radhausschale und Schwellerkopf nur alle 2 Jahre zu säubern ist zu wenig meiner Ansicht nach. Ich mache den dreck beim Reifenwechsel immer raus.

Pflicht beim 1.4 er vorm Winter unbedingt den Ölabscheider reinigen :-)


21.08.2016 19:41    |    Delta 47

Schöner Artikel, vor allem die "Familiengeschichte Golf 4" lässt einen schmunzeln.

 

Doch leider muss ich sagen:"Schade, dass der Golf verbastelt wurde und nicht mehr in Originalzustand ist."

Vielleicht bin ich da etwas speziell, aber einen top gepflegten Original-Golf hätte ich viel schöner gefunden als die "0815-Tuninggeschichte".


22.08.2016 11:49    |    Dynagonzo

Respekt ! Ich hatte auch mal einen 4er (Neuwagen), allerdings mit 1,6 l Benziner, den habe ich nach wenigen Wochen wieder zurück geben müssen (Wandlung), weil nahezu ALLES an dem Auto nicht in Ordnung war. - Schön, wenn man an seinem Auto selbst Hand anlegen kann, ich kann es leider nicht mit meinen zwei linken Händen................ Ich denke, (m)ein Golf 7 TSI wird weder eine solch lange Haltedauer noch eine Laufleistung über 100.000 erreichen......... Es ist schon tragisch, wie miserabel die Qualität bei den modernen Autos, insbesondere beim VW - Konzern geworden ist !

Ich wünsche Dir weiter GUTE und möglichst MÄNGELFREIE Fahrt !


22.08.2016 12:21    |    Cochese

Sehr schön geschrieben! Erinnert mich an das Jahr 99, als ich im April einen Golf Comfortline TDI-PD in indigoblauperleffekt bestellt hatte. Nach einer Ewigkeit des Wartens wurde er dann Anfang September 99 geliefert (KP damals ca. 39.000,- DM). Ein treuer Begleiter für 4 Jahre, bis auf den üblichen Bruch der Fensterheber (2-Türer).

 

Danach beging ich den Fehler, das gleiche Auto nochmal zu kaufen als GTI TDI (BLP € 32.000,-). Dieses Auto hat mich dann nicht mehr so abgeholt, obwohl es absolut problemlos lief und wurde im Sommer 04 durch einen Leon Cupra R ersetzt.


22.08.2016 12:51    |    Biker771977

Schöner Artikel, ich hatte auch mal einen, einen 3-Türer als TDI (90 PS) mit allem Chi-Chi für 38.624 DM...nur Leder und Navi fehlten.

Leider waren die leidigen Themen hängende Türen (abermals eingestellte Scharniere), defekte Luftmassenmesser (3 Mal getauscht auf 176.000 km), festgehendes Scheibenwischergestänge und leider weniger komisch, eine korrodierte Platine im Kunststoffgehäuse unter dem Lenkrad, welche für die Stromversorgung im Armaturenbrett verantwortlich zeichnet. Fällt diese aus, fallen alle Instrumente samt Servolenkung aus, was mich beinahe den Tod gekostet hat - nicht sehr lustig, wenn man bei 100 km/h durch eine langgezogene Kurve auf einmal ohne Servo fahren muss. Kostenpunkt €14,00 - Made in Tunisia...

Was ich toll fand, war der Verbrauch, habe abermals die Strecke Baden Württemberg - Pula/Kroatien (960km) mit nur einer Tankfüllung bewältigt (und auf der Autobahn wahrlich nicht gespart), Topverbrauch war 3,4l / 100km, maximal gingen aber nie mehr als 7,5l durch...

Als ich mich dann nach im Januar 2004 nach knapp 7 Jahren von ihm trennte, flog meinem Nachfolger kurze Zeit nach dem Kauf der Turbolader um die Ohren (zum Glück per umfassender Car-Garantie abgesichert)...habe diesen Wagen nochmals im Jahre 2008 gesehen mit 315.000 km gesehen (immer noch vom selben zweiten Besitzer - selbstständiger Versicherungsvertreter)...optisch nahezu genauso gut dastehend wie 2004, als ich ihn verkaufte.

Ein gutes Auto mit ein paar Macken, aber wer hat die denn nicht? ;-)


28.08.2016 12:54    |    7D-Fan

Sehr schöner Artikel!

 

Wir haben Ähnliches mit unserem Golf 4.

Ist ein Golf 4 Variant GT 1.9TDI mit bahnbrechenden 90PS, 2005 neu von meinen Eltern gekauft. Heute, 11 Jahre später hat er knapp 300.000km auf dem Tacho. Mit dem ersten Turbo, der ersten Kupplung. Ausser 2x Radlager vorn, 2x Zahnriemen, 1x Keilriemen + LiMa war nichts zu machen. Letztens kam er erst ziemlich problemlos durch den TÜV (bei uns Pickerl). Dank guter Pflege sieht er auch heute noch aus, wie vor 11 Jahren.

 

Auch wir geben unseren 4er so schnell nicht her. :)


Deine Antwort auf "15 Jahre Golf 4 und kein Ende in Sicht"

Blogautor(en)

markus20202 markus20202

VW