• Online: 5.016

guterkoenig

Blog vonguterkoenig

19.09.2020 17:57    |    guterkoenig    |    Kommentare (11)    |   Stichworte: 4motion, Golf 5, Golf 5 höher, Golf 5 Offroad, Golf V, Golf V Höherlegung, Golf V Offroad, Golf V Schlechtwege, VW Höherlegung

Golf5 Höherlegeung 4Motion
Golf5 Höherlegeung 4Motion

Inspiriert durch den Blog von Waldi-85 Link habe ich meinen Golf V 4Motion auch höhergelegt und mir so einen Cross Golf geschaffen (gab es in der 5.Generation nur beim Golf Plus)

 

 

Erreicht habe ich das durch Einbau von:

 

-Schlechtwegefahrwerk +2cm

 

-ST Suspension Höherlegungskits +2cm

 

-Größere Bereifung 205/70R15 +2,5cm

 

Im Moment hab ich die Insa Turbo Dakar drauf, die überzeugen mich für den Alltagsgebrauch aber nicht.

Eingetragen wurden die Reifengröße auf Audi A4 Stahlfelgen, die haben nur eine ET von 33 so das ich mir Spurplatten sparen konnte.

Hat Dir der Artikel gefallen?

20.09.2020 08:27    |    Dynamix

Mad Golf - Jenseits der Dieselkuppel :D

 

Interessante Idee, hab ich so auch noch nicht gesehen. Hat die Idee einen bestimmten Hintergrund oder war das eher so eine "wäre eigentlich mal ganz lustig" Idee?


20.09.2020 11:25    |    guterkoenig

Eigentlich wurd es der 4Motion um den Wohnwagen auch von Festivalcampingwiesen ziehen zu können.:rolleyes:

Dann führte eins zum anderen. Wenn schon Geländereifen, dann auch größer, wenn dann auch höher, wenn dann auch richtig hoch... ;-)

Hatte vorm Kauf damals auch eigentlich mit dem Tiguan geliebäugelt, der sprach mich nur optisch gar nicht an.

So hab ich halt nen Zwischending geschaffen :cool:


20.09.2020 11:31    |    Dynamix

Für das Country Feeling fehlen jetzt eigentlich nur noch ein paar unlackierte Stoßfänger und nen Kuhfänger mit Seilwinde :D


21.09.2020 15:30    |    der_Derk

Nunja - mit MT-Bereifung auf der Straße zu fahren ist selbst bei richtigen Geländewagen ziemlich sinnlos, auch wenn man es häufig sieht... ;)

 

Die Höchstgeschwindigkeit ist durch den geringen Speedindex begrenzt, die Nasshaftung ist für die Tonne, der Bremsweg katastrophal lang, und selbst die Wintereignung erst dann gegeben, wenn die Schneehöhe jenseits von 20 cm liegt. Die meisten ganzjährig genutzten Geländewagen fahren ATs, und die reichen auch für den Großteil der Geländestrecken.

 

Unliebsamer Nebeneffekt: Die MTs können im Gelände für heftige Lastwechsel sorgen und selbst bei einem kräftig dimensionierten Antriebsstrang die Steckachsen oder Gelenke knacken. Die Wahrscheinlichkeit beim PKW ist erheblich höher -> Beispiel XC70 mit abgescherter Antriebswelle. Durch den größeren Raddurchmesser ist im Übrigen die Übersetzung verlängert und die Steigfähigkeit reduziert.

 

Für die Optik ist es vielleicht nett, funktional gesehen hast Du lediglich die Straßeneigenschaften verschlechtert und ihn fit für ein Gelände gemacht, dass er nur durch Kaltverformung verlassen wird... ;)

 

Gruß

Derk


21.09.2020 15:31    |    pico24229

Cool!


22.09.2020 04:55    |    guterkoenig

Zitat:

Für die Optik ist es vielleicht nett, funktional gesehen hast Du lediglich die Straßeneigenschaften verschlechtert und ihn fit für ein Gelände gemacht, dass er nur durch Kaltverformung verlassen wird...

Da ich ja geschrieben habe das mich die MT für den Alltag nicht überzeugen werde ich sie weder im Alltag fahren, noch habe ich vor damit ins extreme Gelände zu gehen, von daher mach ich mir um die Nachteile und Belastungen keine Sorgen.

Für den Zweck den Wohnwagen aus den matschigen Festivalwiese zu fahren, werden die MT aber ihren Zweck erfüllen. :D


22.09.2020 08:04    |    der_Derk

War auch nicht so negativ gemeint wie es sich im Nachhinein vielleicht liest, aber man hat nicht immer alle Nachteile direkt auf dem Schirm.

 

Zitat:

Für den Zweck den Wohnwagen aus den matschigen Festivalwiese zu fahren, werden die MT aber ihren Zweck erfüllen

Das auf jeden Fall ;).


22.09.2020 09:19    |    PIPD black

Zitat:

Für den Zweck den Wohnwagen aus den matschigen Festivalwiese zu fahren, werden die MT aber ihren Zweck erfüllen. :D

Was es noch zu beweisen gilt. Immerhin ist der 4M ein Straßenallrad und nicht für den Geländeeinsatz gedacht. Schon eine feuchte Wiese bringt Kupplungen zu Tode. Inwieweit der 4M im Golf mit Matsch und Schlamm und nem WW am Haken das alles packt, wird spannend sein zu sehen.


22.09.2020 12:42    |    guterkoenig

Zitat:

Was es noch zu beweisen gilt. Immerhin ist der 4M ein Straßenallrad und nicht für den Geländeeinsatz gedacht. Schon eine feuchte Wiese bringt Kupplungen zu Tode. Inwieweit der 4M im Golf mit Matsch und Schlamm und nem WW am Haken das alles packt, wird spannend sein zu sehen.

Also bewiesen hat der Golf das die vergangen Jahren schon ziemlich gut und zwar ohne Schäden und auch ohne ihn groß quälen zu müssen.:cool: Und das trotz Wohnwagen als Bremsklotz am Haken. Es kam halt verständlicherweise zur Traktionsprobleme wenn er auflag weil der Matsch zu tief war und wenn das Profil der Strassenreifen zusaß, was natürlich ziemlich schnell passierte.


22.09.2020 12:46    |    PIPD black

Das ist gut zu hören.:) Ich hab gedacht, der Test stünde noch aus.

 

Irgendwann ist so eine nasse Festivalwiese einfach nur noch ein Schlammloch und es hilft nur noch schweres Gerät.:p


01.10.2020 02:26    |    VolkerIZ

Endlich mal eine sinnvolle Idee, im Gegensatz zu der häßlichen und unpraktischen Tieferlegung, die es für alle Modelle im Baumarkt oder beim günstigen Teileversender gibt. Leider bekommt man sowas für die meisten Autos nicht, obwohl es nur Vorteile hat. Der Golf wird damit natürlich kein Geländewagen, muss er aber ja auch nicht. Man kann besser ein und aussteigen und optisch hat er auch gewonnen. Schöner Beitrag von einem, der mitdenkt. Das überzeugt auch einen wie mich, der normal eigentlich sehr kritisch mit allem ist, was nicht original ist.


Deine Antwort auf "Höherlegung Golf 5, Höherlegungsfahrwerk, Offroad Golf 5 ,Golf 5 höher, 4motion"

Blogautor(en)

guterkoenig guterkoenig

VW