• Online: 5.323

flatfour

Wie vor 10.000 Jahren: Jäger und Sammler- nur zusätzlich Schrauber aus Passion

24.02.2012 21:20    |    flatfour    |    Kommentare (10)

Triebling einstellen mit selbstgebautem Einstellmeister.

Wer an Tellerrad und Triebling nix machen will, und diese Mimik bei einer Reparatur nur auseinandernehmen muss, kann dieses Kapitel überschlagen: einfach so wieder zuammenbauen. Passt.

 

Die Reihenfolge für ein topeingestelltes Getriebe ist

a) Trieblingslage einstellen( jetzt hier behandelt)

b) SL-Kegelrollenlager einstellen(s.nächstes Kapitel)

c)fettich

 

Einstellmeister, so heißen die speziell für getunnelte Triebachsen in unteilbaren Gehäusen gebaute Messvorrichtung bei VW.

Auf der VW-Classic-parts Seite sieht man ansatzweise wie das Teil funktioniert. Es hat gg. meiner Konstruktion den Vorteil der deutlicheren Ablesung, da es eine innenliegende Messuhr hat und eben sitzt. Kein Pendeln.

Dieses Teil- sag ich sofort – lohnt sich nur für denjenigen der ein Getriebe

a)genauestens einstellen will, ohne laufendes Aus/-Einbauen des Trieblings statt tuschieren

b) mehrfach Getriebearbeiten ausführen möchte,

c) sich neue Triebsätze(= Triebling + Tellerrad) anschaffen möchte mit eben wenig Einstellarbeit,

d) ein neues, gebrauchtes Gehäuse kaufte, aber alten Triebsatz behalten will

e) UND eine Drehbank hat, bzw. einen Dreher gut kennt der das Messgerät baut

f) und zu guter Letzt, das alles auch wirklich haben will, weil er die Tragbildprüfung leid ist.

Die Maße dieses SBEM(Selbstbaueinstellmeisters) sieht man auf dem Bild, leider nur für SL-Achsen.

Das Rohr sollte dickwandig, so ca. 3mm Reststärke nach dem Abdrehen wegen der allgemeinen Stabilität haben.

41,01mm ist hier eher eine ziemlich genaue Hausnummer, denn die Lager sollten sich nur mit dem Plastikhammer verschieben lassen und dann auch nicht mit großer Schlagkraft. Der Hintergrund ist das sich die Lager beim Schwenken des Rohres nicht lockern können und zu Ungenauigkeiten führen. Ein Presssitz wäre hier fehl am Platze, denn je nach Getriebearbeiten müssen die Verschiebbar sein. Nicht viel, aber immerhin.

Die Genauigkeit der Wertermittlung ist etwa +/- 0,01mm.

Vorteil:- mit dem auch im Motorenbau benötigten Innenmessgerät(f. Zylinder z.B.) und einem Rohr + 2alter Lager kostet es etwa ab 170.-Euro.

 

Nachteil:-

a)nur für Schräglenker( so wie abgebildet), aber doch für PA umzufrickeln

b)der Meßstift könnte sich in der Zentrierbohrung verhaken und die ganze Schore muss auseinander ohne einen Wert zu haben. = Alles nochmal.

Dem kann man mit Messplättchen entgehen. Ähnlich Ventileinstellplättchen vom AUDI o.ä. die man davorklebt.

Ich habe sie nicht, so bin ich gezwungen da schon mal dann und wann das Prozedere zu wiederholen......wenn sich der Stift verhakt.

 

Wir kommen jetzt zu den Maßen, s.Skizze Bild 11:-

Konstruktionsmaß: ist das Maß per Zeichnung, hier 58,70mm

Abmaß : ist das davon abweichende Maß, ermittelt wie in Kapitel 'die Alternative' gezeigt.

Wichtig! Es gibt keine negativen Abmaße. Das heißt, das alle gefundenen Werte ein Unterlegen von Scheiben in der Stärke unter dem Triebling verlangen.

Es wird in 1/100mm angeben. Das gezeigte Abmass 33 ist also in Wahrheit 0,33mm. Nicht mit der zu unterlegenden Scheibe verwechseln!!

Es steht auf dem Tellerrad für den Triebling. Nicht verwechseln mit der Paarungsnummer!

Theoretisch müsste es auch ein Abmaß für das Tellerrad geben, aber das ersparte sich VW und gab stattdessen das ZF-spiel an.

 

Die Scheibenstärke ermittelt man so:

Der Triebling wird einfacheitshalber ohne Gängräder und Co. allein nach Vorschrift eingebaut und festgezogen. OHNE SCHEIBEN!!! Zur Zentrierung empfiehlt sich der Lagerkopf damit er nicht z.B. 2/100mm schief steht.

Man misst den Abstand grob zur Rohrwandung des SBEM und stellt den auf- oder abgerundeten groben Wert aber auf +/-0,00mm per Micrometer o.ä. ein. z.B. 65,00mm

Man stellt die Messspitze per Lagerverschiebung auf den Triebling ein macht den letzten Deckel zu und streicht das Maß durch Drehung und Pendeln des Innenfeinmessgerätes ab.

z.B. 63,24mm

Man muss hier aufpassen das man sich nicht Ablesefehler einhandelt, klar. Der Umgang mit dem Feinmessgerät muss also bekannt sein.

Also, diese 63,24 sagen gar nichts über das Konstruktionsmaß aus.

Das Innenmaß des Rohres : 2 = Mitte Rohr zum Triebling sagt uns das Maß. Und das sei (müsst ihr selber rechnen, ist 2.Klasse Grundschule)

59,15mm, angenommen – je nach eurem gewähltem Rohr.

Um nun wieder auf das K.-maß 58,70mm zu kommen müssen wir

59,15 – 58,70 = 0,45mm hinterm Triebling unterlegen. Dann hätten wir das K.-mass. Das stimmte aber damals nicht auf der Maschine mit der Laufruhe und ZF-spiel überein, denn der Triebling mußte 0,33 zurückgenommen werden - wir erinnern uns, Abmaß = 0,33mm.

Also 0,45 (um auf K-maß zu kommen)+ 0,33(Abmaß) = 0,78mm Scheibenstärke.Man wählt 0,8mm.

 

So einfach ist das.

 

Noch einfacher ist es bei einem Gehäusewechel, Lagerwechsel mit gleichem Triebsatz. Man misst vorher, merkt sich den Wert und der muss im neuen Gehäuse oder mit neuen Trieblingslagern gleich gross ein. Ansonsten Scheiben ändern.

 

Auch noch wichtig:- wie schon in 'die Alternative...' erwähnt, hat VW irgendwann das Einsticheln der Abmaße aufgegeben. Wenn man nun das Gehäuse, Lager wechseln will MUSS man vorher den Trieblingsabstand mit diesem Gerät messen, um sich so das mühsame tuschieren und die Tragbildkontrolle jedesmal, x-mal wiederholt zu ersparen.

Ich mache das grundsätzlich immer, weil man ja nie weiss was noch kommen mag.

Dauer der Prozedur mit Rüstzeit:- etwa 0,5Std.

Eine Tragbildkontrolle dient nur der 2. Absicherung. Zu 99% passt es.

Also, bevor der Triebling ausgedrückt wird – grundsätzlich messen. Wenn nicht erforderlich- ok, 0,5Std Arbeit im Leben eines Schraubers sind etwa 0,00000000124% des Lebens.

Also weniger als eure Messgeräte genau sind. Was soll's.

Habt ihr's vergessen zu Messen? Dann ab zum Artikel: 'die Alternative..' – oder wieder im alten Gehäuse einbauen, messen.

Triebsatz ohne Kennzeichnung Abmaße gekauft? - keine Chance, ab zu 'die Alternative..'


25.02.2012 14:18    |    100avantquattro

Hut ab!


25.02.2012 20:16    |    flatfour

Danke.


31.05.2014 14:43    |    Gecko7

Hallo,

erstmal Hut ab vor deiner Konstruktion.

Frage: diese Messmethodik kann man doch auch beim VW T3 Getriebe anwenden, gell?

Ist ja recht ähnlich.

 

Gruß Chris


15.10.2014 21:43    |    flatfour

ja , klar.


09.12.2014 20:32    |    Kirmesboxer1

Super Beitrag! Ich fahre einen Triumph TR6 und möchte mein Differential selber überholen. Wie kommst du an das Kontruktionsmass von 58,7mm für das Tellerrad. Ist das Mass bei allen Differentialen gleich Jaguar, Austin Healey, Triumph usw?

 

Grüße

Peter Lennartz


25.11.2015 17:02    |    Dieselschrauber

Hallo flatfour, kannst du mein Getriebeproblem mit Einlegen des 1. Gangs im Stand lösen.

Luftgekühlter Gruß Jörg


25.11.2015 19:10    |    Vari-Mann

Das wird Er nicht können,er schreibt nicht mehr in diesem Forum .....


25.01.2016 23:44    |    Trackback

Kommentiert auf: VW Käfer:

 

VW 385 Einstellmeister Selbsbau

 

[...] http://www.motor-talk.de/.../selbstbaueinstellmeister-t3779130.html

 

Grüße,

Michael

[...]

 

Artikel lesen ...


02.08.2016 00:31    |    VR6SyncroVari

Geil! Wenn ich mich nicht verrechnet habe werde ich ca. 46000 Jahre alt! Yeah! ;)


12.11.2019 07:28    |    Weerbergsyncro

Was sind das für Kegelrollenlager die für den Meister verwendet werden? Abmessungen wären super?


Deine Antwort auf "Selbstbaueinstellmeister"

Blogautor(en)

flatfour flatfour

gaskranker Tuningfritze