• Online: 4.852

Christoph2605

Blog vonChristoph2605

27.04.2017 19:42    |    Christoph2605    |    Kommentare (7)



Hallo Freunde

Die traurige Nachricht: Wir haben unseren Jaguar verkauft.
Die gute Nachricht: Er wird als „Tender“ zu einer Jacht in Spanien weiterleben.

Die sehr-gute Nachricht dahinter…. Wir haben Platz für neue „Projekte“.

Unseren letzten Wohnwagen hatten wir vor etwa 4 Jahren in der E-Bucht ver-tickert und jetzt fühlten wir die alte Sehnsucht in uns aufsteigen.
- Der LT kann nen Wohnwagen ziehen,
- Der Datsun ZX kann einen Wohnwagen ziehen (hat aber NOCH keinen Haken) und
- Der Ford soll uns zeigen, ob er einen Wohnwagen ziehen will.

MEIN Ford hatte ja im Original einen „Holländer-Haken“ und der soll wieder angebaut werden.
Ich bin noch nicht sicher, ob der genauso wieder angebaut wird, aber …..
Ich zitiere Konny Reimann: „Beim Basteln wird sichs heraus-stellen“
Nebensatz : Man kann von JEDEM etwas lernen…. ich lerne von Konny.
Meine Frau (die Beste Ehefrau von Allen) kann das Wort „Zwischenmiddach“ schon nicht mehr hören
(speziell weil ich da eher „Schnitzel“ meine).

Den kultigen Klein Anhänger (Klau-Fix) für die Oldtimer-Meetings haben wir ja schon seit letztem Jahr. Mehrfach-Täter (Mehrfach-Leser) wissen, es ist ein holländischer „van Weeghel“ aus den 1960ern…Den habe ich damals direkt nach Erhalt zerlegt und jetzt muss er neu „bestückt“ und montiert werden. Das wird noch etwas verschoben, weil da noch ein „paint-job“ nötig ist, für den wir wärmeres Wetter brauchen.

Zwischenzeitlich haben wir die Alternativen für einen Wohnwagen geprüft und da wären u.a.
Dübener Ei, Kip Kuiken, QEK. Von ein paar Kandidaten habe ich Muster Fotos beigefügt.
Im Vorfeld ausgeschieden waren Eriba-Puk und -Pan bzw Ähnliche (wegen „Gewicht“)

Seit Sonntag haben wir nun einen Gewinner.
Es ist tataaaa :
Ein QEK 500, der mit Ganzem Namen natürlich „Schmiedefeld Isoko“ bzw HP 500.83/2 heisst.

Neuer TÜV und so… ganz nett und stand nicht so weit weg und wiegt 320kg.

Der ist vom Kultfaktor natürlich etwas hinter den beiden Anderen, dafür hat er das größte Bett ( 2,00m x 1,90m) und ist im Zweifel an der Uhrenkette zu transportieren.

In meiner Altersklasse und mit meinen körperlichen Abmessungen, da muss man
da schon Prioritäten (bezüglich Bett) setzen.

Vor der Zulassung habe ich wegen einer Tempo 100km/h beim TÜV vorgesprochen, aber die wollen als Ingenieure NATÜRLICH nichts begutachten und wenn man keine Hersteller-Freigabe bringt, dann hat man „LEIDER“ Pech. ( Die Argumentation, dass viele QEK mit 100km/h –Zulassung herumfahren, die „zieht“ natürlich gar-nicht.)

Egal – wir haben das Thema als Prio 5 eingestuft und der Ford wird mit dem QEK am Haken eher nicht über 80 km/h laufen (Das würde mich wundern – Wir fahren auch solo nicht über 80 ? )

In der Anlage mal der QEK am Haken vom LT und wer das so sieht, der weiss dass man da auch 120 fahren könnte wenn da gar keine Räder montiert wären.

Jetzt braucht QEK noch eine komplette Camping-Ausrüstung :
Große Matratze, Kabeltrommel, Strom-Adapter, Camping-WC, Leselampen, Aldi-Expressi (Kaffemaschine) UND DANN KANN DER FORD zeigen ob er einen Wohnwagen ziehen mag.

Grundsätzlich waren Millionen Autos mit 500cc und ca 25PS mit nem QEK am Haken unterwegs.
Warum sollte der Ford mit 3300cc und 40 PS das nicht können?

Mein persönlicher Haupt-Zweifel für den Anhänger-Betrieb ist übrigens die Tatsache, dass ich vor Jahren die Achs-Übersetzung des Ford „verlängert“ habe, um die Drehzahlen im Fahrbetrieb zu senken. Das könnte sich jetzt rächen.

Die Praxis wird es weisen.
Als ersten Road-Test würde ich den Vilbeler Berg (Bad-Vilbel, Frankfurter Strasse in Richtung Frankfurt) festlegen wollen.
Als zweiten Road-Test würde ich die Rampe zur Saalburg ( B456, Richtung Weilburg) beschließen.
Das geht Beides sicher nur im Zweiten Gang (des 3-Gang-Getriebes)

Wenn man beide Hügel auch Abwärts (mit ausreichend Brems-Reserve) ertragen kann, steht dem Strecken-Einsatz nichts mehr im Wege.

Ich werde berichten.
Liebe Grüße Christoph

Hat Dir der Artikel gefallen?