• Online: 2.561

Christoph2605

Blog vonChristoph2605

01.06.2018 09:32    |    Christoph2605    |    Kommentare (8)

Hallo Freunde

 

Ich stehe ja total auf den morbide-muffigen Charme den z.B. Wiener Kaffee-Häuser und auch die komplette Stadt Marienbad ausstrahlen. Im Sinne des Gesamt-Kunstwerkes ist auch unser (20 Jahre altes Hotel) Butterfly eingerichtet. Das Bett ist schmal und mit einer superweichen Matratze ausgerüstet. Wenn sich Einer herumdreht in der Nacht, fällt der Andere aus dem Bett... In der Zusammenfassung kann man sagen: Wir haben Beide superschlecht geschlafen. Die Dusche am Morgen gibt mir den Rest. In der höchsten Stufe hängt die Brause in Brusthöhe und wenn man sie mit der Hand hält kann man die Schultern erreichen. Ich finde es einfach unbequem, im Knien zu duschen. :mad:

Im Frühstückstraum erkenne ich dass die Normal-Klientel mit der Höhe der Duschen kein Problem haben dürfte :) Der Kaffee-Automat ist kaputt und wird heftig befummelt. Auch nachdem der Automat für "repariert" erklärt wird, ist der Trink-Genuss "nur so mittel". Wir berücksichtigen die Tatsache dass wir Gestern eigentlich alle nennenswerten High-lights von Marienbad bereits "mitgenommen" haben und erklären in unfassbarer Harmonie unsere Kur auf dem Gebiet der K-und-K-Monarchie für beendet. Der Deutsche Kaiser, König Edward, Der Zar und WIR waren in Marienbad. Von uns gibt es halt keine Statue. Zum Ausgleich lassen wir etwa 200 Andenkenläden (und den mehrfach angebotenen Becherovka) einfach mal weg. Wir haben im Hotel für 2 Barbesuche und unsere Abendessen insgesamt 36,70 Euro bezahlt und das erklärt den aktuellen Run Deutscher Rentner auf "Ost-Europa" im Allgemeinen.

Unser Ford darf den Fahrstuhl aus der Hotel-Garage benutzen und ich vermute das ist der erste Fahrstuhl in den 89 Jahren seines Lebens.

Weil das Navy (Tripy) CZ nicht kennt, versuchen wir mit den Handys (ohne Netz-Verbindung) Richtung Bayreuth zu navigieren. Die Strassenschilder die wir lesen können weisen ausschließlich Richtung "Kaufland" oder "Lidl"

Besser funktioniert Navigation eigentlich mit der Idee, dass die Sonne meist im Osten aufgeht und also wir Richtung Westen fahren wenn der Schatten vom Auto vor uns liegt. :eek::D

Die Fahrt durch Tschechien, (Orte und Überland) ist wunderschön und die Menschen freuen sich wenn sie unser Altgerümpel sehen. https://youtu.be/b82axkT9bXE (okok - keine Menschen und eher Richtung Süden :))

 

Viel zu bald erreichen wir Deutschland.

Oberfranken und die Fränkische Schweiz sind wundervoll und wir haben tolle Fernsicht und schönes Wetter. Wir umgehen die Pottensteiner Berge nördlich, obwohl wir gerne dort wären. Wir haben Angst vor unserem Kühlungsproblem und leider wird es um so heisser, je weiter wir nach Westen vordringen.

 

Main-Franken gefällt uns supergut und wir beschliessen mit dem Wohnwagen mal wieder hierher zurück zu kommen.

 

Bei Aschaffenburg ist eine Orts-Sperrung und wir werden mit einem supergrossen Grinse-Smiley auf die Autobahn umgeleitet. Ja - jetzt haben wir Alles, was wir nicht wollten.

 

Bei der nächsten Abfahrt sind wir von der BAB wieder runter und Regen geleitet uns über Hanau nach Frankfurt.

 

Müde, aber froh ohne weitere Übernachtung durchgekommen zu sein, erreichen wir nach 382km

unsere Basis-Station.

 

Wir sind in 8 Tagen 2012 Kilometer gefahren (im Schnitt 251 Kilometer am Tag)

Ich habe insgesamt 0,2 Liter Öl nachgekippt (0,1 Liter auf 1000 km)

Wir haben im Schnitt 13,8 Liter Benzin auf 100km verfeuert.

Ich habe überhaupt nichts gebastelt unterwegs.

Wir haben VIEL Wasser in den Kühler gefüllt (und bei allen möglichen Gelegenheiten von Aussen gegen den Kühler geschüttet um die Nachhitze zu senken) Das Kühlungs-Problem werde ich bald angehen.

 

Wichtig ist, dass uns der Ford mal wieder gut und sicher nach Hause gebracht hat.

Das Auto ist super-Zuverlässig und wir freuen uns auf weiter Abenteuer damit.

 

Ich bedanke mich für Euer Mitreisen und wünsche Euch einen schönen Freitag

Liebe Grüße Christoph

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

01.06.2018 11:18    |    PIPD black

:eek:

Schade.....schon vorbei.:(

 

Wann dürfen wir auf Fortsetzung hoffen?:D

 

Was mir jetzt erst auffällt: hattet ihr nicht sonst immer Fähnchen am Auto?:confused:

 

Und ohne Diskussion ließ man euren "Stinker" in den Fahrstuhl und die Tiefgarage? Hatte man gar keine Angst vor Vergiftung und Erstickung?:o


01.06.2018 13:14    |    Harvey51

In Göteborg und in Kopenhagen las ich mit !

 

nun wieder daheim ist die Reise schon beendet, schade

 

Dein Ölverbrauch ist beeindruckend ! Ich dachte immer die 5 l auf 1.000 km bei Gertrud wären normal,

na ja, der Wannentest steht noch aus, dann kann ich mehr sagen, wo das hingeht.... :)

 

Lieben Gruss aus dem Norden

 

Harvey51 und sin fruwe


01.06.2018 20:42    |    Christoph2605

@PIPD Wann gehts weiter... Wer weiss den sowas? :confused: Wir hatten ganz heimlich als Endziel : Kroatien. Jetzt bin ich froh, dass ich das Niemandem gesagt hab. Jedenfalls ists nervlich anstrengend wenn man an jeder Steigung die Temperatur hochgeht. Das Problem muss erstmal GEFUNDEN werden um es zu beheben. Wir hatten ne gute Zeit (da ists doch egal WO man ist.) :p

 

Schau Dir nochmal die Bilder an. Bis wir nach Österreich reinfuhren, haben wir die Flagge geführt... Im Ausland (und wenn man die Gastlandflagge nicht führt), nimmt man die eigene Landesflagge aus Höflichkeit auch besser ab :)

 

Du glaubst nicht, wieviele Garagen-Alarm-Tröten wir schon ausgelöst haben :) Natürlich hats auch im Butterfly "getrötet", aber das war erstaunlich leise.

 

@Harvey Schön, dass ihr auch wieder da seid ;) 5 Liter auf 1000 ist "noch handelbar" :)

Bei einem revidierten Motor wärs wohl etwas viel. Billiges Öl verwenden und nicht nachdenken :)

LG auch an Deine Frouwe

 

:):):)

Christoph


01.06.2018 22:04    |    motorina

Oh, schon wieder in (fast) heimatlichen Gefielden!

8 Tage Rundfahrt mit Kühlungsprobleme - aber trotz der ansehnlichen km-Leistung nichts geschraubt!:):)

Da soll einer noch was gegen sehr alte Fahrzeuge sagen... ... der kann hier eines Besseren belehrt werden! :rolleyes:;)

 

Also steht nach Behebung des Problems einer weiteren, ausgedehnten Rundreise nichts im Wege!

Denn wie du am Schluß geschrieben hast:

"Wichtig ist, dass uns der Ford mal wieder gut und sicher nach Hause gebracht hat.

Das Auto ist super-zuverlässig und wir freuen uns auf weitere Abenteuer damit. "


02.06.2018 12:03    |    wolfhenning

Gratuliere zum gelungen Oldtimer-Trip!

Höchster Respekt gebührt euch und eurem Automobil für die Fahrleistung.

Ihr könntet wohl auch erfolgreich an Wettbewerben mit ähnlich hohen Anforderungen (Mille Miglia?) teilnehmen. Man ist nicht allein unterwegs, sondern mit Gleichgesinnten. Allerdings hat man nicht die totale Freiheit der Routenwahl.

Schöne Sträßchen ohne Linien, Pföstchen, Planken, Schilder und mit weniger Schlaglöchern als im "Westen" habt ihr ja auch so gefunden.

... die Sonne im Rücken..: das ist die eigentliche Navigation, damit haben unsere Vorfahren Kontinente entdeckt. Funktioniert nur leider schlecht in Innenstädten. Was bin ich schon in Köln rumgeirrt, beim Versuch ohne Autobahn quer durch zu kommen.

Bei dem Wetter der letzten Tage konnte man wunderbar ohne Dach fahren = Roadster-Wetter!

Was hälts du davon, deinen Ford zum Phaeton umzubauen? Aber der Kühler ist jetzt erst mal dran...

(ich hätte noch 2 superstarke Magnete aus Festplattenlaufwerken)

Viele Grüße

Wolf


02.06.2018 20:59    |    Christoph2605

Danke Freunde für Eure netten Kommentare.

 

@ Motorina

Man muss wissen, wann man durch herumfummeln was verbessern kann. Der Zustand war ja stabil-unbefriedigend und da war direkt-planloses-Eingreifen nicht wirklich angesagt. Bei diesem Kühlungs-problem muss ich erstmal herausfinden wo das Problem ist und wie ich es löse. Das ist nichts für "Unterwegs". Übrigens - Sorry - ich weiss dass ich mal wieder ohne Anhalten durch Deinen Vorgarten gefahren bin.

 

@ Wolf

Danke für Dein Vertrauen :)

Mille Miglia ist ja nun was für die völlig Harten-Schmerzfreien, die auch gerne mal die Nacht durchfahren. Wir sind ja bei unserer Rom-Reise damals u.a. die Mille-Miglia-Strecke alleine und falschherum abgefahren und haben etwa 5 Mal so lange gebraucht.... Das war gut so. Da verzichte ich gerne mal auf mehrere tausend Euro Meldegebühr und auf fest reservierte Hotel-Zimmer, die ich dann nicht benutze weil ich die Nacht durchgefahren bin .... usw usw.... Zusammenfassung: Nix für Mich.

 

Cabrio.... Ja .... Ich hab halt kein offenes Auto;

Bei den "A"-Phaeton ist die Rückenlehne der Vordersitze ein Teil der Karosserie und da kann man die Sitze nicht verstellen...DAS PASST NICHT. Henry Ford war ein Zwerg und (Du weisst) ich bin ein grosser Junge :)

Bin schon ein bisschen neidisch auf Dich und hoffe immer-noch, hier von Deinen Abenteuern mit Spiti zu lesen.

 

LG und ein schönes Wochenende

Christoph


02.06.2018 23:26    |    motorina

Zitat:

"Übrigens - Sorry - ich weiss dass ich mal wieder ohne Anhalten durch Deinen Vorgarten gefahren bin."

Nun ja, nicht ganz ... war nur Nachbars Garten. ;)

Dieses Mal habt ihr ja euere Route etwas nördlicher gewählt...

Einen Tag später, und unsere Routen hätten sich in/bei Bamberg gekreuzt...

 

So oft, wie ihr unterwegs seid, ergibt sich sicherlich irgendwann einmal eine Gelegenheit ... und wenn es irgendwo unterwegs ist, z.B. in der Steiermark, wenn ihr nach Kroatien reist...

 

Bei uns hier hätte ich euch gerne mit Georg und seinem Oakland (1926) und seinem Doktorwagen (1911) bekannt gemacht...:rolleyes: (einen Praga hat er auch noch).

 

Hauptsache ist aber, dass ihr alle Drei wieder wohlbehalten daheim angekommen seid!

 

Viel Erfolg bei der Problemsuche und -lösung!


03.06.2018 14:57    |    wolfhenning

Hallo Christoph,

ja mit der Mille Miglia hab ich da ganz oben ins Regal gegriffen, aber es gibt ja noch andere stressärmere Mehrtags-Veranstaltungen - fallen mir nur gerade nicht ein:rolleyes:

Der A Phaeton ist ein 4-Sitzer wie eurer, nur mit Faltverdeck und einer durchgehende Sitzbank vorn. Aber was soll's. Manchmal ist man sicher froh, ein weitgehend wasserdichtes Dach zu haben. Selten ist das Wetter vorhersehbar, wenn man mehrere Tage unterwegs ist. Ich warte noch auf den Tag, wo ich unterwegs (hoffentlich rechtzeitig) das Verdeck hochziehen muss. Die ersten 500km waren nur offen:cool:

Mit 'nem Blog - überleg' ich mal. Wird aber kaum was spektakuläres werden... :o


Deine Antwort auf "Richtung Süd-Ost war geplant.... 8ter Tag"