• Online: 2.568

Christoph2605

Blog vonChristoph2605

24.02.2019 10:33    |    Christoph2605    |    Kommentare (7)

wowa-2017
Wowa 2017

Hallo Freunde

 

Unser Drei-Tages-Flüsse-Fahrt (Lahn, Rhein, Mosel und Nahe) mit dem 1929er Tudor-Sedan war ja praktisch die letzte Tour von der ich berichtet habe. Wir hatten noch diverse kurze Ausfahrten, die wir gerne und oft als Feierabend-Tour durchziehen.

 

Bei einer Ausfahrt im August waren wir der B455 auf dem Weg nach Königstein unterwegs. Zwischen Kronberg und OPEL-Zoo gab es plötzlich einen lauten Knall. Der Motor lief sauber weiter, aber das Kupplungs-Pedal blockierte und liess sich nicht mehr betätigen. Weil wir da noch im "Flow" waren, bin ich halt im 3.ten Gang weiter bis nach Königstein, in Königstein um den Kreisverkehr, wieder auf die B455, im weiteren Verlauf auf die A661 und ohne jeden Stop bis vor unsere Haustüre..... Motor abwürgen - Fertig.

 

Das war ein etwas spektakuläres Ende unsere Saison, das ich so nicht erwartet hätte.

Die Kupplungs-Reib-Scheibe hat sich zerlegt. Genaugenommen ist eine der Federn, die als Schwingungsdämpfer (radial) verwendet werden, aus ihrer Halterung heraus-gefallen und hat sich VOR der Reibscheibe, also zwischen Druckplatte und Reibscheibe verklemmt.

 

Zur Rettung unserer Reise-wut bzw der letzten Ausfahrten habe ich zunächst versucht, die abtrünnige Feder aus der Kupplung heraus-zu-fummeln. Das Lösen der Druckplatte bei eingebautem Getriebe ist etwas Fummel-Arbeit und hat nur 3 oder 4mm zusätzlichen Abstand gebracht. Entsprechend hat das natürlich nicht funktioniert.

 

Nun muss man entweder die Hinterachse oder den Motor ausbauen um an die Kupplung bzw das Getriebe dran-zu-kommen. Weil dieser Motor ja schon wieder 75.000 km drauf hat und auf unserer Tour (2018) in den Süden einige Probleme zeigte, haben wir beschlossen den Motor herauszunehmen. Seit Frühjahr 2018 haben wir ja einen "neuen" Reserve-Motor herumstehen und den werden wir also verwenden. Der bisherige Motor wird für eine "Werks-Überholung" zu unserem Motoren Mann Peter Glasmacher nach Belgien geliefert.

 

In der Zwischenzeit habe ich übrigens herausgefunden dass die verwendete Reibscheibe (von diesem Hersteller) für diese Art von Ausfällen bekannt ist. Mich quält das nicht besonders, weil DIESE Kupplung bei uns 55000 km durchgehalten hat und ich bei einem Vor-Kriegs-Auto weder von dem Motor noch von der Kupplung mehr erwarte.

 

Bevor es also im Herbst zu kalt wurde, habe ich den "alten" Motor ausgebaut und nach Belgien gebracht. Dabei stellte sich nebenbei heraus dass auch die Getriebe-Lagerung nicht mehr gut ist.

Also habe ich noch schnell das Getriebe ausgebaut. Dann wurde es leider zu kalt für weitere Garagen- bzw Hof-Basteleien und ich habe seitdem nichts mehr angefasst. Bevor also unsere Saison 2019 starten kann, muss ich erst ein Puzzle aus einem Fahrgestell, einem Motor, einem Getriebe und gefühlten 4 Mio. Schrauben sortieren. Da ich aktuell zusätzlich mit gesundheitlichen Problemen laboriere, würde mir etwas weniger Ge-bastel gut gefallen, aber es ist halt fast wie im richtigen Leben. Wir freuen uns auf das Oldtimer-Jahr 2019 und sehen mit Freude vorwärts.

 

Ich melde mich sobald es warm genug ist, wieder auf dem kalten Garagen-boden zu liegen.... und hoffe, dass Ihr auch 2019 wieder mit uns reisen werdet :)

LG Christoph

Hat Dir der Artikel gefallen? 5 von 5 fanden den Artikel lesenswert.

24.02.2019 12:19    |    PIPD black

Zitat:

und hoffe, dass Ihr auch 2019 wieder mit uns reisen werdet :)

Auf jeden Fall.:)

 

Schade, dass die Saison so enden mußte, aber alle mal auch besser als mitten in der Saison mit langen Ausfallzeiten.

 

Ich wünsche dir und dem Ford alles Gute und eine schnelle Genesung.


24.02.2019 17:51    |    Harvey51

Lieber Chris,

 

ich hoffe sehr, dass Du die Schräubchen alle wieder zusammen findest und auch am richtigen Platz montierst :) ! Wenn was über wäre, dann gehört das sicher nach Belgien zum Peter !

 

Du denkst bestimmt daran die Reibbuchsen von der Ausrücklagerwelle zu checken..... (?)

 

Ich ? habe mich riesig gefreut, hier am 24.02. schon von Dir zu hören

 

Carpe Diem

 

herzlichst Questus


24.02.2019 19:16    |    u.cremer

Guten Abend

 

Geteiltes Leid ist halbes Leid. Bei mir ging das Schalten auch immer schwieriger. Nach ausbau der Kupplung weiss ich jetzt auch warum. Der Niederländische Vorbesitzer war schon ein Künstler. Aber die neue ist schon drin, es fehlen nur noch ein paar Restarbeiten und dann gehts wieder weiter.

Du wirst doch nicht schlapp machen, ich freue mich immer von dir zu hören.

Gruss an dich, und deiner - besten Frau der Welt.

MfG u.cremer



26.02.2019 17:18    |    Christoph2605

Hallo Freunde .

 

Ich freue mich sehr, die üblichen Verdächtigen (auch nach meiner Abwesenheit) wiederzusehen :)

 

@ PIPD black

Ja - wir sind ganz zufrieden, dass das Saisonende doch FAST am Saisonende erfolgte. Schön wäre es gewesen, wenn wir noch das Ford-A-Museums-Treffen (90 Jahre Ford-A) in Freudenberg tatsächlich mit dem Ford besucht hätten. Der Datsun ZX zwischen den vielen Vorkriegsautos wirkte schon seeeehr verloren :)

Das Leben ist kein Ponyhof; Wir haben die schöne Saison ohne Unfall und gröbere Verluste beendet.

 

@ Harvey

Schön, mit Dir auch so Kontakt zu haben. "Leidensgenossen" in Leben und Hobby müssen einfach zusammenhalten.

 

@ U.Cremer

Deine frühe Kupplung mit den Multi-Reib-scheiben ist schon ein besonderer Fall und natürlich hat der Vorbesitzer da eine Verkaufs-Reparatur durchgeführt. Es freut mich dass Du offensichtlich neue Reibscheiben bekommen konntest... (Ich habe sowas noch nie gesehen und hörte aber immer von den Problemen mit dieser Kupplung. Ich drücke die Daumen, dass das Problem jetzt dauerhaft behoben ist).

 

Ich wünsche Euch ein perfektes 2019 und : WIR SEHEN UNS AUF DER STRASSE

 

Liebe Grüße Christoph


26.02.2019 19:28    |    wolfhenning

Hallo Christoph,

schön - wieder von dir zu hören. Gewiss: 2019 lassen wir es wieder rollen. Eigentlich ist alles bereit...

Naja, eigentlich wollte ich über den Winter ein 2-Rad-Getriebe abdichten, war mir auch zu kalt. Statt dessen hab ich "in Holz gemacht".

Letztes Jahr musste ich die Guzzi auch ohne jede Schaltaktion über 15km durch Kreisverkehre und Links-Abbiege-Kreuzungen heimbringen; es war aber nur der Kupplungszug.

Du warst also auch in Freudenberg. Schade, hab ich verpaßt. Da war - glaub ich - Weltuntergangswetter.

Alles Gute Euch - ich bleibe auf Empfang.

Grüße

Wolf aus Wilnsdorf


02.03.2019 07:12    |    Christoph2605

Hallo Wolf.

Danke für Deinen freundlichen Beitrag. Da hatten wir also sogar mit den Mopeds ähnliche Probleme :)

Ich wünsche Dir eine perfekte Saison 2019 und ich hoffe, dass wir uns in (Ende Mai) Siegen sehen :)

LG Christoph


21.04.2019 09:11    |    HeinzHeM

Frohe Ostern Euch allen :)


Bild

Deine Antwort auf "Jahr 2018 ... wie das Jahr mit dem 1929er Ford Weiter- und zu Ende-ging"