• Online: 6.378

Christoph2605

Blog vonChristoph2605

09.10.2013 21:07    |    Christoph2605    |    Kommentare (8)

Der kleine Christoph und seine R26
Der kleine Christoph und seine R26

Die BMW R 26 BJ56 hab ich seit etwa 35 Jahren.

(damals aus Einzelteilen zusammengebaut)

 

Sie hat natürlich 250cc und 15 PS

(Das erste BMW-Einzylinder-Vollschwingenmodell)

 

9 Fernfahrten hab ich damit durchgezogen.

 

Gerade "Letztens" (ca 1981) war ich damit in Sardinien

 

Das Motorrad hat sich seitdem jedenfalls nicht verändert. :cool:

 

Jetzt hab ich die Fotos wiedergefunden und dachte, ich sollte das mit Euch teilen.

 

Leider nur 3 Fotos :(

 

1.

Abfahrt zu Hause ( ja – das ist mein Stuntman). :p

 

Man mag es sich kaum noch vorstellen, aber das war die Zeit wo man

noch ohne Handy und ohne ADAC-Schutzbrief reisen konnte

:rolleyes:

 

Nach einer Woche am Starnberger See gings weiter …

 

2.

..über den Brenner

 

Nicht auf der Autobahn (weil zu teuer), sondern auf der alten Brenner-Straße…

 

3.

Bis nach Sardinien....

 

Nach 4 Wochen Aufenthalt (Semesterferien sind prima) gings direkt wieder zurück

 

Defekte:

 

1 x Unterbrecherkontakt (dabeigehabt)

 

1 x Zündspule (vom Italienischen Schrottplatz aus nem R4)

 

... und ein abgeschüttelte Auspuffschraube.

Die Schraube hat mir ein Bastler (mit Guzzi Falcone) am Straßenrand geschenkt.

Er konnte kein Deutsch und ich kein Italienisch

Naja - ähnliche Moppeds halt.

Hiermit : Danke schön

 

Bei der Heimfahrt hats in Deutschland geregnet .

 

Bei Rückkehr nach Frankfurt hatte ich noch etwa 40 Pfennig in der Tasche,

ABER ich war GLÜCKLICH

 

SCHÖN WARS !!! :D

 

Bis die Tage

LG Christoph


10.10.2013 08:35    |    Mordin125

Netter Bericht, es ist immer schön, wenn man an alte/schöne Erlebnisse erinnert wird. Dein Klamottenstil würden heute gar nicht mal auffallen.


10.10.2013 12:40    |    Ascender

Sehr cool. Absolute Freiheit. Ich habe Fernfahrten bislang nur mit dem Auto unternommen, und die waren auch immer sehr toll, aufregend und abenteuerlich. Auf dem Motorrad stelle ich mir das noch puristischer und anstrengender vor, was jetzt aber nicht heißt, dass dies schlechter ist - ganz im Gegenteil. Verstärkt das Freiheitsgefühl nur noch mehr.

 

Würde gerne mehr davon lesen. :)


10.10.2013 20:21    |    Christoph2605

Danke für die netten Comments.

 

Die Klamotten fallen nicht auf, ich trage die Heute noch :D

 

Das Witzige ist, dass ich schon früh herausgefunden hab dass stilvolles Reisen

und tolle Erlebnisse eine langsame Fortbewegung voraussetzen.

:eek:

 

Der Ford ist FÜR MICH die perfekte Fortsetzung und die Urlaube damit sind klasse.

 

LG Christoph


29.10.2013 22:41    |    Ford-LTD-77

Ach ja in alten Erinnerungen schwelgen...immer wieder schön :)

 

Zitat:

Das Witzige ist, dass ich schon früh herausgefunden hab dass stilvolles Reisen

 

und tolle Erlebnisse eine langsame Fortbewegung voraussetzen.

Bei mir hats etwas länger gedauert, aber so langsam komme ich auch dahinter :)


04.11.2013 14:09    |    Joerg1612

Hallo Christoph,

 

jetzt hast Du mich doch tatsächlich dazu gebracht hier mich hier im Forum anzumelden, hmmm. Mit ein paar Bildern von dem Urlaub könnte ich glaube ich noch aushelfen.

Das eigentlich interessante an den Urlauben damals war ja der Spaß am fahren "und" ankommen. Genug Werkzeug um einer damals in Korsika gestrandeten R25/3 den kompletten Motor zu zerlegen und wieder repariert zusammenzusetzen hatten wir ja immer dabei (postlagernde Ersatzteillieferung nach Calvi war damals cool).

Wenn wir damals in Korsika oder auch in Sardinien angekommen waren, dann hatte das schon etwas. Heute denkt doch kein Mensch mehr drüber nach ob er es bis nach Sardinien schafft wenn er im Mitteldeutschland sein technokratisches Moped startet. CAN-Bus, zig Steuergeräte, Navi, Mobilfunk, ein Leergewicht das früher fast als reisefertiges Gesamtgewicht inclusive Fahrer und Sozius durchging gelten ja eigentlich schon als erworbene Sicherheit für garantiertes Erreichen des Urlaubsziels auf vorgeplanten Wegen, nur ja nichts dem Zufall überlassen.

Damals ist man nach Karte schon mal in die falsche Straße abgebogen und hat dann trotzdem viel Spaß gehabt. Und wenn wir dann wegen vollgelaufenem Schwimmer mit begleitender Benzinüberflutung des linken ( oder war es doch der rechte Fuß) liegengeblieben sind, dann konnte man mit dem mitgeführten Gaskocher den kurzerhand ausgebauten Schwimmer auch wieder dichtlöten. Versuch heute mal ein defektes Steuergerät mit Bordmitteln zu leben zu erwecken, hahaha, da hilft dann nur Kran und Verladung auf den Abschlepper. Aber ich hatte ja oben schon behauptet, moderne Mopeds kommen an, im Zweifel halt beim Werksmechatroniker, während der Vertriebsmitarbeiter die Leihmaschine für ungetrübten Urlaubsgenuss bereitstellt.

 

War das jetzt zu zynisch???

 

Grüße Jörg


12.02.2014 11:42    |    Christoph2605

Hi Jörg1612

 

Mit meinen Antworten dauert es potentiell etwas länger :rolleyes:

 

Ja - bitte poste mal ein paar Fotos von dem Urlaub.

 

Wir trafen uns ja damals erst irgendwo in Italien

Nördlich von Civitaveccia auf nem Campingplatz der

irgendwas von Delfinen im Namen hatte :confused:

 

Sogar das funktionierte ohne Navi und ohne Handy

(Damals war das "normal" , Heute staunt man)

 

Wenn Du jetzt schon hier bist, suche ich mal Fotos von

unserer Korsika-Tour.....

 

Boah - wir werden alt... :cool:

 

LG C


Deine Antwort auf "Fernweh braucht keine PS"