• Online: 5.310

Christoph2605

Blog vonChristoph2605

13.05.2014 21:30    |    Christoph2605    |    Kommentare (19)    |   Stichworte: Ford, Model A, Modell A


.
Hallo Freunde

Wir waren letzten Sonntag bei der Frühlingsanfahrt des ASC in Siegen
http://www.asc-westfalen-sued.de/.../

(Wir = Nr 23)

 

Da waren wir früher schon extrem gerne und das hat uns immer gut gefallen.

http://www.motor-talk.de/.../...t-in-siegen-11-13-5-2012-t3925509.html

 

Eine tolle Veranstaltung. :D

So müssen Rallye`s sein !

 

Der ASC ist Garant für schöne Events und SEHR alte Teilnehmer-Autos :p

 

Eigentlich brauchte ich nur meinen Threat von 2012 kopieren…

Da Gewitter und Hagel (zu den Eisheiligen) angekündigt waren,

sind wir mit dem Tudor natürlich auf eigener Achse angereist.

KALT wars (dauernd) und geregnet hats (sporadisch).....

Das galt auch 2014… Ein Foto vom Hagel ist auch irgendwo.

Aber – langsam und Eins nach dem Anderen….

Freitag haben wir einen Tag Urlaub genommen und ich stand Morgens vor der Entscheidung ,
ob ich den Neuen, in Teilen gelieferten Zündverteiler noch schnell zusammenbastel und
zum Laufen bringe. Bei dem zuletzt verwendete ZV ist ja nach nichtmal 12 Monaten der
Mitnehmer weg-gerottet (ich hatte berichtet).

Also hab ich an meiner Werkbank (in der Garage) den ZV montiert und wenn man schon so
weit ist, setzt man den noch schnell ins Auto und stellt die Kontakte und den Zündzeitpunkt ein.

Weil man die Befestigungsschraube des ZV nur „Handfest" anzieht, kann man den ZV leicht und
komplett austauschen ohne noch irgendwas einstellen zu müssen.
„A“-Profis haben immer nen kompletten Zündverteiler dabei :cool:

 

Soweit der Plan….

Kaum hab ich den aktuellen ZV aus dem Motor befreit, schon hat Petrus die Schleusen geöffnet.

:mad:

Es ist doch immer das Gleiche….

 

Zwischenzeitlich musste ich mich „trockenlegen“ und der Zeitplan kam ins Rutschen….

Sehr unschön….

 

Irgendwann meldete sich Ulrike und sagte „Ich mach uns noch schnell ein Süppchen zu Mittag…“.

Schaade – damit war der geplante Zwischenstop mit Mittagessen an der Mündung der Weil in

die Lahn ( Jimmy's Restaurant, Weilstraße 4, 35781 Weilburg, jimmys-weilburg.de )

„gestorben“.

 

Wir sind dann erst so gegen high-noon los und die 130km gemütlich angereist

 

Natürlich hab ich die Anweisungen des Navis ignoriert und bin trotzdem durchs Weiltal gefahren.

Das Weil-Tal is für mich ein guter Fern-Reise-Weg…..

Anders formuliert: Ich hasse die B456 – dagegen ist so manche Autobahn eine verkehrsberuhigte Zone.

 

 

Mit kleineren Pausen (wegen-Ambiente) sind wir so gegen 16:00 im Best-Western-Park-Hotel

in Siegen aufgeschlagen und haben schnell die Zimmerqualität geprüft :rolleyes:

Danach sind wir zum Empfang bei Mercedes „Bald“, haben direkt die technische Abnahme

absolviert und die Fahrt-Unterlagen erhalten.

Danach ging es zur Begrüßung alter Freunde und gemeinsamem Kaffeetrinken.

 

Bei ASC-Events trifft man immerwieder die „üblichen Verdächtigen“.

Sehr alte Autos und viele nette Menschen (die eher älter sind als der kleine Christoph).

Immerhin habe ich genug Erfahrung um zu wissen dass da einige schon Rallys gefahren sind als

ich noch an meiner Mutter genuckelt hab (Achtung: Die wissen Alles und können viel)

 

Bald mussten wir das Auto in die Garage stellen (Nachts abgeschlossen) und sind zur

Abendveranstaltung in eine kleine Brauerei aufgebrochen…

 

Möglicherweise hatte ich die Bedienung dort irgendwie gereizt jedenfalls kam der Frei-Bier-

Nachschub schneller als ich trinken konnte.

 

Soweit hab ich als alter Apfelwein-Trinker das Bier jedenfalls gut vertragen und plötzlich und

ohne ausreichende Nacht fanden wir uns Samstag Morgens am Start zur Rallye wieder.

 

Direkt am Start die erste Sonderprüfung: 10 Meter in 10 Sekunden fahren…

Irgendwie haben wir das wohl ganz gut hingekriegt.

 

Wir haben ja an der vorderen Stoßstange eine Deutschlandfahne und die „erwischt“ jede Lichtschranke.

 

Da waren schon Teams vor dem Start zu beobachten, die vermessen haben mit welchen Bauteilen

die sehr hoch installierte Lichtschranke wohl ausgelöst wird … (so weit wollen wir dann nicht gehen)

 

Auf den nächsten 54km gab es nur ein DK (Durchfahrtkontrolle) und über 30 km keine Ampel (Staunemodus)

Dermaßen eingelullt war direkt die 2 DK eine „falsche“

Ulrike sagte kurz vor Erreichen der DK „da stimmt was nicht“

wir haben uns aus der Schlange rausgeschlichen, einen Defekt simuliert und uns in Gegenrichtung abgesetzt.

Merke – Im Zweifel erst die Situation klären…

 

Bei der bald folgenden Zwischenprüfung 2 mußte man mit dem rechten Hinterrad 10cm parallel

an einen Balken dranfahren. Sowas ist mit einem Vorkriegsauto eine Höchststrafe – auch

wenn sich der Beifahrer weit aus dem Fenster lehnt, kann er das Rad nicht sehen!

Ulrike hat versucht mich zu dirigieren, und wenn ich besser auf sie gehört hätte, wären

wir auch besser gewesen. 17cm (bei 10cm Vorgabe) ist schon bitter. :(

 

Zwischenprüfung 3 lautete :

In dieser Box finden Sie ein Emblem – Benennen Sie den Hersteller innerhalb 15 Sekunden.

 

Da war zunächst auch ich verblüfft, weil der ASC (Allgemeiner-Schnauferl-Club) hat da ein „Asc“ reingezaubert.

 

Christoph sagt „Opel“, und is später verblüfft wie viele irgendwie auf „Schnitzer“ kamen (hä ?) :confused:

 

Zwischenzeitlich hat starker Regen eingesetzt und da fehlt uns mal wieder ein

Scheibenwischer (oder Zwei)

 

Das Mittagessen gabs in der „Rengser Mühle“ - gemütlich und gut.

.

Nachmittags wurden die Prüfungen ein wenig „tricky“ und nach DK auf der Biggetalsperre

wurde wild durch die Stadt „Sondern“ gekurvt. Da galt es im gleichen Ort wieder 2 richtige Durchfahrtkontrollen von einer „Falschen“ zu unterscheiden.

 

In einer weiteren Zwischenprüfung war die Forderung

1. fahre 1,5m vorwärts und dann:

2. fahre den selben Betrag nochmal vorwärts

Da waren wir mit 1,62 zu 1,44 erstaunlich gut.

 

Ein weitere Zwischenprüfung lautete: „Erkläre wofür das gezeigten Werkzeug zu benutzen ist innerhalb 15 Sekunden“

2 Holzstücke mit Kordel und einem Metallhaken haben mich in Schock-Starre versetzt und

irgendwann hieß es „Schade - die 15 Sekunden sind um“

Mein Rückfrage nach dem tatsächlichen Sinn blieb unbeantwortet.

Donnerwetter wo ich im ersten Leben in einer Werkstatt gearbeitet hab hat mich das geschockt.

Der Fragesteller hat es geschafft mich zu trösten :„Bisher ist da Niemandem etwas dazu eingefallen“.

( Am Ende haben wohl nur 2 Teams eine richtige Antwort abgegeben: „Ein Werkzeug zum Ausbau verklebter Scheiben“)

 

Nagut - Mangels Scheibenwischern hatten wir uns ca auf Platz 60 In der Reise-Reihenfolge zurückgearbeitet..

 

Da sind aber auch wieder Teilnehmer beherzt zu Gange gewesen.

Ich bemerke bei unserer Lady, dass sie schon sensibel auf feuchte Strassen reagiert und

der schwere Koffer im Heck die Situation nicht verbessert. Ähnliches berichtete übrigens

der Kollege, der direkt nach uns mit seinem 1929er Ford A Woody (6-Sitzer) gestartet war.

 

Nach der Rückkehr nach Siegen haben wir den Ford wieder in die Garage gestellt

und uns auf die Abendveranstaltung vorbereitet.

 

Im Haus der Wirtschaft in Siegen hat der ASC zum Abend-Empfang geladen und als Club-

Member hat man da natürlich im Club-Outfit (Anzug mit Club-Nadel und Club-Krawatte)

zu erscheinen .

 

Ein super Essen, nette Erzählungen, Ehrung der weitesten Anreise (Dänemark und Holland)

und die ersten Aufklärungen bezüglich der geforderten Sonderprüfungen ergaben für uns

einen netten Abend. Die erläuterten Diskrepanzen zwischen Fahrtenbuch-Vorgaben und

der Realität sorgten für viel Gelächter. Die zwischenzeitlich erfolgenden Auftritte

der „Euro-Cats“ hätte ich persönlich nicht gebraucht – „Leut“ sind halt verschieden.

 

Wir haben uns schon um 23:00 Uhr „vom Hof gemacht“ und waren froh endlich im Bett zu landen.

 

Der Sonntag startete gemütlich und mit weiterhin stark wechselhaftem Wetter.

Um 11:00 war die Sieger-Ehrung bei Mercedes „Bald“ anberaumt .

 

Erstaunlicherweise haben Ulrike und ich den ersten Platz in der Vorkriegsklasse erreicht

und freuen uns sehr über den Laser-Geschnittenen-Edelstahl-„Pokal“.

 

Die Siegerehrung erfolgte wie gesagt in der Halle während draussen natürlich Sonnenschein vorherrschte.

 

Nachdem wir zur Heimfahrt aufgebrochen sind, ließ der Regen immerhin 10 Minuten

auf sich warten und nach etwa 30 Kilometern wurden wir dann „behagelt“.

 

Die Heimfahrt verlief natürlich :o Pannen- und zum Glück auch Unfall-frei

und so stellten wir das Auto um 16:00 in die Garage zurück.

 

Bis die Tage

LG Christoph

 

Hat Dir der Artikel gefallen? 9 von 9 fanden den Artikel lesenswert.

13.05.2014 22:25    |    Dortmunder 65

ui, ein voll verplantes WE mit Happyend, der Erste Platz. Glückwunsch :D:D:D

 

Der Trophäenschrank füllt sich. :cool:


13.05.2014 22:47    |    motorina

Wo Christoph mit seiner rollenden Lady an den Start geht, muss man sich warm anziehen;), um mithalten zu können...

Sorry, eigentlich müsste es heissen: ... mit seinen beiden Ladies ;)!


13.05.2014 22:48    |    Christoph2605

Hi Dorti

 

Danke für Deinen netten Kommentar :p

So kenn ich Dich :D

 

Tatsächlich fand ich das Wochenende trotz geringer Fahrstrecke

relativ anstrengend - ich werd wohl alt.

 

Naja - wenn man sowas wie Oldtimer-Rallyes macht, will man die Aufgaben

auch gut lösen und dann ists schön, wenn man auch gewinnt.

 

Aber ich bin grad relativ müde, weil mein Job auch anstrengend ist.

 

Wir haben am nächsten Wochenende EIGENTLICH geplant, eine

große Tour zu fahren.

Ein Freund wollte seinen neuen Ford Model A Fourdoor auf eigenen Rädern

aus Holland "nach Hause fahren". Wir wollten ihm entgegenfahren und

den Begleitschutz stellen. Tatsächlich ist das Auto noch nicht fertig und

nicht fahrbereit und er wird das Auto später und auf dem Trailer holen.

 

Schade, aber so brauchen wir nicht weit fahren und können mal ausruhen.

Uns wird schon irgendein anderer Blödsinn einfallen :rolleyes:

 

LG Christoph


13.05.2014 23:02    |    Dortmunder 65

Die Gegend kenn ich recht gut um die Talsperre.

 

Und wer bei einem Wettbewerb mitmacht, möchte auch gut abschneiden und wenn es dann der Sieg ist um so besser. Nur sollte der Spaß im Vordergrund stehen und das ist bei Euch bestimmt der Fall.


13.05.2014 23:07    |    Christoph2605

Hi Motorina

 

Danke

 

Wir tun unser Bestes. :rolleyes:

 

"When Henry made a Lady out of Lizzy"

soll heißen:

Henry (Ford) hat aus der Tin-Lizzy (dem Model-T) eine Lady (das Model-A) gemacht.

Ich finde den Spruch schon passend, weil das Model A eigentlich das erste "richtige" Autos war :p

(Duck und weg)

 

Nachdem jetzt der verehrte Herr W. Presinger (Messingbeauftragter von ASC )

extra einen Messing-cup ausgeschrieben hat, würde mich "was Älteres " schon auch noch reizen

Aber - so richtig gut fahren de Autos nicht. :cool:

(Die Kurbelwelle von nem Model T sieht eher wie ein Korkenzieher aus)

 

Meine beiden Ladies gehören sowieso zusammen, weil das Auto damals ja auch

unser Hochzeitsauto war.

Ulrike ist der treibende Part von uns und sie will immer Ford (mit-) fahren

 

LG Christoph


13.05.2014 23:15    |    motorina

Nett geantwortet!

Auch wenn die Vorkriegsfahrzeuge nicht mein Begehr sind :rolleyes:, so sind sie dennoch faszinierend - umso mehr, als ich letztes Jahr mal mit einem Oakland mitfahren durfte. Der Besitzer nutzt ihn alltäglich (ausser im Winter) - auch zum Brötchen Holen!

Reparaturbedarf (ausserordentlich): seit Jahren keiner! Macht einen sehr (!!) zuverlässigen Eindruck!

Immer wenn ich deine Berichte und die Bilder dazu sehe, muss ich an dieses 20er Jahre Auto denken! Kann mich dann so richtig in deine Erzählungen reinversetzen...


14.05.2014 01:52    |    Hans-57

Zitat:

...Da galt es im gleichen Ort wieder 2 richtige Durchfahrtkontrollen von einer „Falschen“ zu unterscheiden...

Was muss man sich denn unter einer "falschen" DK eigentlich vorstellen?

 

Ansonsten, wie immer, ausgezeichnet ge- und beschrieben. :)

 

Aber bitte, denk beim nächsten Artikel an die Benutzer der Nachtansicht und schreib nicht wieder blau... ;)


14.05.2014 19:39    |    Christoph2605

Hallo Freunde

 

Hab zu viel gearbeitet Heut

 

@ Motorina

Zitat:

Auch wenn die Vorkriegsfahrzeuge nicht mein Begehr sind

Hä???

Das is supercool!!!!

Probiers - Da kommt man nicht mehr los

 

 

@ Hans

Zitat:

Blaue Schrift….

Ich gelobe Besserung (und dabei wollt ich es nur besonders schön machen (schluchz)

 

 

Falsche DKs

Nun – man bezahlt Geld um an einer Oldtimer-Rallye teilzunehmen und kann dafür erwarten,

dass der Veranstalter die Teilnehmer maximal verwirrt.

 

Man sitzt ja eher nicht im Auto und bewundert die Landschaft, sondern

Hat immer mehrere Dinge simultan zu tun ….

 

„Notieren sie den Ersten Buchstaben von Jedem gelben Ortsschild das links Steht.“

gleichzeitig

Ausschau halten nach markierungen die zu suchen sind.

gleichzeitig

Navigieren nach Chinesenzeichen, verdrehten Kartenausschnitten u.ä. mit unterschiedlichen Auflösungen

gleichzeitig

das DICKE Bordbuch nach weiteren Aufgaben durchwühlen

„An der Stelle XYZ notieren Sie bitte den Buchstaben „T“ in ihrer Bordkarte“

gleichzeitig

bestimmte Zeiten einhalten…

gleichzeitig

im Bemühen eine Scheidung zu vermeiden mit der besten Ehefrau von Allen freundlich

über die Karte diskutieren die sie falschrum vor sich liegen hat,

 

 

Nur mal zu Chinesen-Zeichen

 

Hier Chinesen-Zeichen die Erste.

 

Normalerweise ist die Darstellung im Bordbuch so, dass man von unten kommt.

Im Eifer des Gefechtes übersieht man möglicherweise , dass die beiden hier

gezeigten Zeichen identisch sind (Weil man immer vom Punkt ausgeht)

Das heißt – Der Veranstalter dreht ein Chinesenzeichen, läßt Teilnehmer

falsch abbiegen und da steht entweder ein Orts-Schild das man nicht notieren darf

oder eben eine falsche Durchfahrts-Kontrolle (deren Stempel Feherlpunkte bedeutet)

 

(Änderungen an der Bordkarte führen zum Wertungs-Ausschluß)

 

Wer jetzt sagt – das ist doch einfach, der muss seine eigene Konzentration

nach mehreren Stunden mal kontrollieren J


Bild

14.05.2014 19:42    |    Christoph2605

Hier Chinesen-Zeichen die Zweite.

 

Normalerweise ist die Darstellung im Bordbuch so, wie man fahren muß.

In der linken Darstellung : Geradeaus über den Kreisverkehr.

 

 

Im Eifer des Gefechtes übersieht man möglicherweise , dass der Kreisverkehr

durchgezogen ist, was bedeutet : Fahre einmal komplett um den Kreisverkehr rum….

 

Macht keinen Unterschied?

 

DOCH !

 

Da steht dann irgendwo ein Schild mit irgendwas drauf das man notieren muß, oder

da steht ein Ortsschild an dem man 2 mal vorbeikommt

( = 2 x den erste Buchstabe von dem Orts-Schild in die Bordkarte eintragen…)


Bild

14.05.2014 19:44    |    Christoph2605

Hier Chinesen-Zeichen die Dritte.

 

Manchmal fehlen Kilometerangaben im Bordbuch

 

Dann kommt ein Zeichen und das muss man genau betrachten.

 

Z.B. der Ort : Hespert

 

Da fand man das linke Zeichen im Bordbuch mit Hinweis auf das Orts-Schild.

 

In Realität sah die erste Abbiege so aus wie rechts dargestellt (mit Orts-Schild).

 

Da sind praktisch ALLE abgebogen (siehe die Aufzeichnung unseres Navi an der Stelle

(bei den Fotos da oben; wir sind von rechts unten gekommen....)

 

Unterschied …

Ulrike sagte „Die Kreuzung stimmt nicht …“

Wir sind auch abgebogen, haben uns aber keinen Stempel geben lassen…J

(an der Stelle wo wir gewendet haben…).

 

Also zurückfahren und siehe da – da kam noch eine Kreuzung, die dann richtig ausgesehen hat.

 

Zu unserem Glück hat das Orts-Schild identisch ausgesehen – Das hatten wir schon notiert.


Bild

14.05.2014 20:55    |    Hans-57

Um Himmels willen, das ist ja eine Wissenschaft für sich, gibt's da irgendwelche Lehrgänge als Vorbereitung, bei denen man über solche Feinheiten aufgeklärt wird, oder ist das alles "learning by doing"? :confused:

 

Zitat:

...dabei wollt ich es nur besonders schön machen (schluchz)

Ist ja gut, ich hab's ja doch lesen können (beim Markieren wird die Schriftfarbe invertiert, somit weiß), in der Tagansicht hat das bestimmt ganz toll ausgesehen... :D


14.05.2014 21:21    |    Dortmunder 65

Das mit den Zeichen und Bordbuch muss ich mir auch mal in einer ruhigen Stunde antun. :eek: :D


14.05.2014 23:24    |    motorina

Zitat:

Das is supercool!!!!

Probiers - Da kommt man nicht mehr los

@Christoph, nach der Fahrt mit dem Oakland war ich leicht infiziert - aber bei mir steht schon zu viel 70er Jahre Blech rum :rolleyes: (muss mich erst einmal darum kümmern!)...


15.05.2014 12:17    |    Schreckschraubaer

2 Holzstücke, Haken, Kordel... Ein Scheibenwerkzeug! Das war unter 15 Sekunden. Was habe ich nun gewonnen?

 

PS:

Das war doch typisches Siegerlänner- Sonnenschein- Wetter. :D


15.05.2014 13:10    |    Bert1956

Eine Mitropa-Duschhaube!


15.05.2014 17:55    |    Christoph2605

Hi zusammen

 

@ Hans

Na klar – da gibt es Lehrgänge für die Versionen „Touristisch“ und auch für „ORI-Sport“

 

ORI is wirklich sehr anspruchsvoll (ADAC macht gute Lehrgänge) aber das macht für

Vorkriegs-Gerümpel keinen Sinn.

Wir sparen uns Lehrgänge und versuchen Spaß zu haben (learning by doing).

 

Witzig ist, wie man über die Jahre mitbekommt, welche Gemeinheiten welcher

Veranstalter gerne verwendet...

 

@ Dorti

Zitat:

Das mit den Zeichen und Bordbuch muss ich mir auch mal in einer ruhigen Stunde antun.

Das sagt Ulrike auch immer (während der Ausfahrt) :confused:

 

@ Motorina

Zitat:

aber bei mir steht schon zu viel 70er Jahre Blech rum

Wasn Zufall – BEI MIR AUCH - gröhl

 

Drum hab ich den Ford. Der steht nicht – der fährt

 

Man fährt und denkt – da klötert was – da wollt ich doch Letztens schonmal danach sehen

Wenn man dann (Jahre später) „danach sieht“ , findet man ein dubios wirkendes Teil und

die Recherche startet mit der Überlegung : „Warum sieht das Teil eigentlich so aus und

was wollte der Erfinder (der alte Henry) damit erreichen.

Seit ich den habe , schraub ich noch weniger gerne an modernem Mist

 

Übrigens – Für „Normalos“ wie mich geht (als Vorkriegsauto) nur ein FORD.

Die rollen auch mitm „Kopf unterm Arm“ noch und man bekommt ALLES

zu wirklich fairem Tarif zu kaufen.

 

Ich fahre überall hin auf eigenen Rädern (wenn was zerfällt wird’s halt repariert).

 

Wenn ich dann viele Trailer-Queens aus den 60ern und 70ern bei den Events anreisen sehe,

weiß ich dass ich ALLES richtig gemacht hab

:rolleyes:

 

 

 

Zitat:

Siegerlänner- Sonnenschein- Wetter.

So isses - und wenn man ein paar Jahre "dabei" war, erwartet man dort eh nix anderes ;)

 

Zitat:

Eine Mitropa-Duschhaube!

Wurks :eek:

NeNeNe - seit es Mitropa nicht mehr gibt, steigen die Preise von den Dingern wie blöde

Ich kauf grad ALLES was in der Bucht angeboten wird :cool:

 

LG Christoph


15.05.2014 22:22    |    Schreckschraubaer

Wenn ich mal ein H- Kennzeichen habe mache ich mit- dauert noch ein paar Jahre.

Und das Wetter kenne ich zu genüge ;)


22.05.2014 12:53    |    Christoph2605

Viele Fotos gibts jetzt auf der HP vom Veranstalter.... :eek:

Viel Spaß

 

http://www.asc-westfalen-sued.de/.../

 

LG Christoph

 

.


11.06.2015 07:00    |    Trackback

Kommentiert auf: Christoph2605:

 

Dragsterrennen Bechyne; Dies und das unnd Gebastel am 1929er Tudor Sedan

 

[...] verpasst;

So u.a. die Frühlings-Anfahrt des ASC um „das goldene Krönchen der Stadt Siegen“.

 

Wir sind gerne in Siegen und die Ausfahrt ist immer KLASSE.

 

2014…

http://www.motor-talk.de/.../...rt-2014-in-und-um-siegen-t4939636.html

 

2013…

http://www.motor-talk.de/.../...t-in-siegen-11-13-5-2012-t3925509.html [...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "ASC Frühlingsanfahrt 2014 in und um Siegen"