• Online: 2.756

BMW F20 EZ15 Automatik, meiner ab 1/16, zirka 35Tkm/Jahr

Bis 1/2016 Golf. Jetzt mal ein 1er BMW.

04.04.2016 08:59    |    CaFreak    |    Kommentare (0)

In einem Satz: freue mich täglich auf die Autobahn wegen diesem 200 PS-Motor mit 8G-Getriebe. Der Rest ist "Durchschnitt" mit Vor- und Nachteilen.

 

Hier meine Bewertungen nach den ersten 10.00km im Vergleich zum bisher gefahrenen Golf 7 1.6TDI DSG:

Durchschnittsverbrauch 6,2 BC (zu 5,7 BC Golf) geht völlig in Ordnung, beschleunige und fahre jetzt auch schneller, jedoch wird zu 90% das Tempo durch den Berufsverkehr bestimmt.

Ein 900km-Ausflug mit viel Tacho 210km/h bei freier AB: Verbrauch von 7,9 BC bei Durchschnitt von 125km/h.

 

+Motor und 8G sind klasse

+Öl messen, Bremsbeläge abfragen, Luftdruck überwachen: alles im Bordcomputer.

+Fahrerlebnisschalter für deutliche Unterschiede. Bei Sport ist er richtig giftig.

+Bordcomputer ist präziser bei Restreichweite. Aber G7 stellt sich beim Tanken automatisch zurück, das ist auch clever.

+Heckantrieb auf Schnee = Spass

+Lenkradheizung ist sehr schnell warm, wird im Winter täglich genutzt (hatte ich beim G7 nicht).

+Adressen vom Handy ans Auto-Bavi senden: nutze ich gerne.

= Platz vorne ist vergleichbar

= Verbrauch über 140kmh vergleichbar bei gleichem Tempo

-Verbrauch unter 130kmh mehr als der Golf. Den G7 konnte ich ohne Anstrengung unter 5 Liter fahren.

--Bremsen Autobahn bei starkem Regen: Verzögerung ca 1 Sekunde->Sicherheitsrisiko. Das hatte VW schon vor Jahren abgestellt.

-Mittelarmlehne nicht höhenverstellbar

-Automatik Wählhebel: zum Vorwärtsfahren nach hinten ziehen -> diese Logik werde ich nie verstehen.

-Radioempfang ist schlechter, RDS reagiert manchmal nicht (Business)

-keine Anzeige für Motor-/Kühlwassertemperatur, keine Öltemperatur

-weniger Platz hinter mir (Laptoptasche hinter Fahrersitz passt kaum noch rein)

-Kofferraum kleiner (Pesch für den Hund)

-Heizung morgens einige Minuten langsamer

-etwas lauter als der Golf bei allen Geschwindigkeiten. Hat mich am Anfang sehr gestört – hab mich jetzt dran gewöhnt, ist ok.

-Sitzhöhenverstellung unpraktisch, keine Lordosenstütze im Seriensitz. Der G7 Comfortline-Sportsitz war für mich besser.

-keine Gurthöhenverstellung, nicht mal für den Fahrer.

-Verkehrsdurchsage-Lautstärke lässt sich nicht dauerhaft regeln bei meinem Business, bekannter BMW-Fehler ohne Abhilfe

-Reisebordcomputer speichert die Anzeige nicht, muß bei jeder Fahrt neu aktiviert werden.

Hat Dir der Artikel gefallen?

Deine Antwort auf "10.000km gefahren, erstes Fazit"

Blogautor(en)

CaFreak CaFreak

Audi