Audi RS7: Erste Bilder - Nach 5 und 6 kommt der RS7

verfasst am

Audis sportlichste Zahlenfolge kommt in Detroit zu einem neuen Höhepunkt: Nach RS5 und RS6 zeigt Audi auf der NAIAS das viertürige Sportcoupé RS7 Sportback.

In Detroit zeigt Audi erstmals den neuen RS7 Sportback. Quattro-Schriftzug und Spiegelkappen in Sichtcarbon sind optional. In Detroit zeigt Audi erstmals den neuen RS7 Sportback. Quattro-Schriftzug und Spiegelkappen in Sichtcarbon sind optional. Quelle: audi

Detroit – Wenn Geschwister teilen müssen, geht das selten gut. So manch streitendes Rabaukenpaar könnte sich eine Scheibe von Audis jüngsten (zweieiigen) Sportzwillingen abschneiden: Rennkombi RS6 und Sportcoupé RS7 teilen sich Motor, Antriebsstrang, Bremsen, Fahrwerk – eben alles, was man für schnelles Vorankommen und Anhalten benötigt.

Hier zeigt der neue RS7 seinen schnittigen Sportback zum ersten Mal. Hier zeigt der neue RS7 seinen schnittigen Sportback zum ersten Mal. Quelle: audi Mit identischer Hardware bringen die Vernunftautos im Unvernunft-Modus exakt dieselbe Leistung. 560 PS und 700 Newtonmeter aus einem Vierliter-Biturbo-V8 beschleunigen RS6 und RS7 in 3,9 Sekunden von 0 auf Tempo 100, je nach Zahlungs- und Risikobereitschaft des Kunden bremst die Elektronik bei 250, 280 oder 305 km/h ein.

RS mit Sparmaßnahmen

Trotz Gewicht und Leistungsdaten begnügen sich beide Geschwister mit 9,8 Litern pro 100 Kilometer laut NEFZ. Zylinderabschaltung, Thermomanagement und Direkteinspritzung halten den Durst des diabolischen Duos in Grenzen. Die unteren Gänge der Achtstufen-Tiptronic sind sportlich abgestimmt, der achte Gang soll sparen.

Trotzdem hört man die beiden schon von Weitem: Klappen in der Auspuffanlage sorgen für akustischen Eindruck. Eine optionale Sportverrohrung schockiert selbst den lockersten Nachbarn.

Audi RS7: dezenter als der Bruder

Äußerlich geht der RS7 eigene Wege. Dicke Schürzen und ovale Endrohre verraten die Verwandtschaft zum RS6. Der RS7 hält sich insgesamt aber sehr zurück. Mit schmalen Radläufen und ohne Spoilerwerk in Heckscheibennähe versteckt er sich lieber zwischen Schafen, als mit den anderen RS-Wölfen zu protzen.

Große Endrohre sorgen zurückhaltend für den gebührlichen Respekt. Große Endrohre sorgen zurückhaltend für den gebührlichen Respekt. Quelle: audi Wer auf Zurückhaltung verzichten möchte, kann den RS7 mit dem „Quattro“-Schriftzug in der Frontschürze auf sich aufmerksam machen lassen. Bisher verrät Audi aber weder Einstiegs- noch Aufpreis.

Insgesamt hat die Quattro GmbH für das laufende Jahr vier RS-Modelle versprochen. Wenn Audi dem aktuellen Schema folgt, könnte bald ein Luxussportler die Grenzen zwischen Gediegenheit und Sprintstärke verschwimmen lassen. Wir vermuten aber, dass die Ingolstädter den Q3 mit den beiden Leistungslettern adeln.

 

 

Quelle: MOTOR-TALK

Avatar von Constantin Bergander Constantin Bergander (SerialChilla)
106
Diesen Artikel teilen:
106 Kommentare: