News , Fahrbericht , Opel Astra J

Opel Astra Facelift und Limousine - Ein Blitz für alle Fälle

verfasst am

Der Golf 7 beherrscht die Schlagzeilen und die Kompaktklasse. Wenn da nicht der ehemalige ewige Konkurrent Astra wäre. Den hat Opel auf den Tag passend zur Golf-Premiere verschönert. Der geliftete Astra will es jedem Recht machen. Und schafft das gut, findet MOTOR-TALK-Redakteur Björn Tolksdorf.

Angriff auf russische Geschmacksnerven Angriff auf russische Geschmacksnerven Frankfurt - Auch, wenn mancher es nicht mehr hören kann: Heute, wenn Volkswagen in der Neuen Nationalgalerie den Golf 7 vorstellen wird, schaut die gesamte Autowelt nach Berlin. Ist es da ein besonders gutes oder schlechtes Timing der Rüsselsheimer, kurz vorher die überarbeitete Astra-Reihe ins Rennen zu schicken?

Den Astra von Opels Gesamtsituation zu lösen ist wie alten Kaugummi vom Asphalt zu kratzen. Es geht kaum. Neben der Eurokrise hat in Rüsselsheim die hausgemachte Imagekrise zugeschlagen: Europaweit minus 16 Prozent Neuzulassungen im ersten Halbjahr 2012, und sogar minus 19 Prozent beim Zugpferd Astra. Der ist trotz allem die Überlebensversicherung: Ein Drittel aller Opel-Käufer kauft Astra. In Deutschland ist der Astra nach wie vor der erfolgreichste Kompaktwagen hinter dem Golf.

Darum kommt jetzt das Facelift samt der Stufenheck-Limousine. Dazu gibt es: Einstiegspreise auf Hyundai-Niveau, neue Motoren, das Beste aus der Fahrassistenz-Programmierstube. Vieles also um dem Platzhirsch zu zeigen: Du bist die N°1. Aber die N°2 kommt mit Blitz.

Astra für Alle: Was Ihr wollt

Neue Chrom-Elemente für mehr Stil Neue Chrom-Elemente für mehr Stil Schnäppchen gesucht? Der Opel Astra Fun startet bei 14.990 Euro, mit Klimaanlage und Radio. Ein Preis für den Kopfrechner. Hightech gefällig? Spurhalteassistent, Front- und Rückfahrkamera, Radar-Einparkhilfe, Totwinkel-Warner, adaptives Fahrwerk und Licht, Ergonomiesitze - das alles gibt es jetzt auch im Astra.

Einen Motor, den nicht jeder hat? Opel hat den Zweiliter-Biturbo-Diesel aus dem Insignia in den Astra verpflanzt, möglich wurde das durch eine kompaktere Ladeluftkühler-Architektur; 195 PS und 400 Nm Drehmoment, da wird der Berg zum Hügel. Stufenheck wollen wir Deutschen eher nicht, deshalb gibt es die neue Limousine nicht mit diesem Biturbo-Diesel – denn Diesel wollen die Russen nicht. Dort ist der Hauptmarkt für das Stufenheckmodell.

Schnelltest: Vier Astra in drei Stunden

Ran ans Blech, rein in den Sports Tourer, 1.7 CDTI mit 130 PS. Der Innenraum wirkt auf den ersten Blick vertraut. Materialien: Seriös und nicht billig, nah dran am Klassen-Optimum. Ja – viele Knöpfe, aber: Opel steht zu seiner „Ein Knopf, eine Funktion“ -Philosophie. Die Opelaner sind überzeugt: Ihre Autos bedient man intuitiver und sicherer als viele andere.

In seinem vierten Modelljahr und nach der technischen Frischzellenkur ist der Astra ein ausgereiftes Auto. Fahrwerk, Lenkung und Getriebe gefallen, das Auto fährt sich komfortabel, agil und liegt dynamisch und sicher auf der Straße. Der Turbodiesel arbeitet sparsam und durchzugsstark, aber das kennen wir ja schon aus dem Zafira Tourer.

Astra Limousine: Besser nur vorwärts

Also her mit der neuen Limousine, 1.4 Liter-Benziner. Die Automatik passt leider gar nicht: Harmlose Beschleunigungsvorgänge bringen den 140-PS Motor zum Heulen, die vom Getriebe erzwungenen hohen Drehzahlen lassen ihn trinken. 6,6 Liter/100 km im NEFZ sind in der Realität gern mal neun Liter. Davon abgesehen gibt es an der Limousine nichts zu mäkeln: Die prima Fahreigenschaften teilt sie mit dem Kombi, und wer viel laden will, kann das auch. Wer auf engem Raum rangieren will, sollte aber eine Einparkhilfe an Bord haben – wo das Auto zu Ende ist, kann man nur erahnen.

Grillspange in Wagenfarbe: Biturbo Grillspange in Wagenfarbe: Biturbo

Astra GTC Biturbo: Ohropax mitnehmen

Mangelnde Übersicht - diesen Nachteil bietet auch der stürmisch gezeichnete GTC. Ich fahre den neuen Biturbo, ein Motor der zupacken kann. Der Opel Astra wird gern wegen seines Gewichts kritisiert – dem kräftigen Coupé hilft es, sich souverän an den Asphalt zu pressen.

Allerdings: Beeindruckende Fahrdynamik bedeutet im Astra GTC Biturbo viel Krach. Kernig ist eine nette Umschreibung für das, was da in den Innenraum dröhnt. Für Entschädigung sorgen das aufwändige, angenehm straffe GTC-Fahrwerk und die knackige Sechsgang-Schaltung.

Astra OPC: Rockt!

Das macht Spaß, aber da geht noch mehr – der GTC ist einfach kein Auto für einen Diesel, basta! Also ändern wir zwei Buchstaben und steigen um auf OPC. Opels Performance-Schmiede verpasste dem GTC einen Zweiliter-Turbobenziner mit 280 PS, ein exzellentes Sportfahrwerk mit mechanischem Sperrdifferenzial und Brembo-Bremsen.

Da geht die Oktan-Sonne auf. Wo der Biturbo-Diesel nervt, rotzt der OPC-Antrieb mit Wonne. Gerade oder Kurve, das ist diesem Fahrwerk fast egal. Eine kompromisslose Fahrmaschine, die ausgerechnet beim Verbrauch überrascht. Wer im Verkehr voranschwimmt und nur gelegentlich an den Reserven kitzelt, kommt mit rund neun Litern hin. Mehr geht in so einem Auto natürlich immer.

Für jeden Etwas

Schick, aber aufpreispflichtig Schick, aber aufpreispflichtig Kombi, Coupé, Schrägheck, Limousine, Motoren zwischen 87 und 280 PS, Benziner, Diesel, LPG – Opel setzt beim Astra auf das volle Programm. Trotz Masse hat der Astra Klasse und ist in vielen Fällen sogar die günstigere Alternative. Technisch haben die Rüsselsheimer stark aufgeholt. Was noch fehlt, soll 2013 folgen: Dann startet die neue, moderne SIDI-Motorengeneration. Opel lebt.

 

Der Einstiegs-Benziner

Modell: Opel Astra Fun 1.4

Motor: 1,4-Liter-Vierzylinder-Benziner

Getriebe: 5-Gang-Schaltgetriebe

Leistung: 87 PS

Verbrauch: 5,5 Liter/100km (NEFZ)

CO2: 129 g/km

0 – 100 km/h: 15,1 Sekunden

Höchstgeschwindigkeit: 168 km/h

Länge x Breite x Höhe: 4,41 m x 1,54 m x 1,81 m (Schrägheck)

Kofferraum: 370 Liter (Schrägheck)

Preis: 14.990 Euro

Marktstart: September 2012

Der kompakte Biturbo-Kombi

Modell: Opel Astra Sports Tourer 2.0 Biturbo

Motor: 2.0 Liter-Vierzylinder-Biturbo-Diesel

Getriebe: 6-Gang-Schaltgetriebe

Leistung: 195 PS

Verbrauch: 5,1 Liter/100km (NEFZ)

CO2: 134 g/km

0 – 100 km/h: 8,2 Sekunden

Höchstgeschwindigkeit: 222 km/h

Länge x Breite x Höhe: 4,698 m x 1,81 m x 1,535 m

Kofferraum: 500 – 1.550 Liter

Preis: Im Oktober verfügbar

Marktstart: Winter 2012

Die Spaßmaschine

Modell: Opel Astra OPC

Motor: 2.0-Liter-Vierzylinder-Turbobenziner

Getriebe: 6-Gang-Schaltgetriebe

Leistung: 280 PS

Verbrauch: 8,1 Liter/100km (NEFZ)

CO2: 189 g/km

0 – 100 km/h: 6,0 Sekunden

Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h

Länge x Breite x Höhe: 4,46 m x 1,84 m x 1,48 m

Kofferraum: 380 Liter

Preis: 34.250 Euro

Marktstart: September 2012

Quelle: MOTOR-TALK

Avatar von Björn Tolksdorf Björn Tolksdorf (bjoernmg)
184
Diesen Artikel teilen:
184 Kommentare: