• Online: 21.166

BMW 7er (G11) 2015: Fotos, technische Daten - Bämm, Bämm, BMW - das ist der neue 7er

verfasst am

Ferngesteuertes Einparken, Laserlicht, Carbon-Verstärkungen, Plug-in: Der neue 7er BMW wird sparsamer, komfortabler, besser als jeder vorherige. Alles zur Premiere.

BMW 7er: Er wird zum sparsamstem und leichtesten Modell der deutschen Oberklasse BMW 7er: Er wird zum sparsamstem und leichtesten Modell der deutschen Oberklasse Quelle: BMW

München – Die Gesichter der BMW-Männer strahlen an diesem Mittwochabend in München. Unklar ist, ob der Grund dafür wirklich die Freude über ihr neuestes Modell ist. Oder die blanke Erleichterung, dass dieser Tag endlich da ist. Der Tag, an dem BMW selbst den neuen 7er zeigt.

Nach vier unfreiwilligen Premieren im Internet enthüllt BMW heute offiziell die sechste Generation des neuen 7ers. Wenn es nach BMW geht, wussten wir schon vorher viel zu viel über Münchens neues Topmodell. Alles, was noch keiner wusste, erklären wir hier.

Als 730d schluckt der BMW 7er nur 4,5 Liter pro 100 km (NEFZ). Die S-Klasse trinkt einen Liter mehr Als 730d schluckt der BMW 7er nur 4,5 Liter pro 100 km (NEFZ). Die S-Klasse trinkt einen Liter mehr Quelle: BMW

1. Die Preise

Nach drei unfreiwilligen Enthüllungen legte BMW selbst am Wochenende vor der 7er Premiere nach. Auf der österreichischen Website ging der Konfigurator zu früh online. Motoren und Preise für Zusatzausstattung im Nachbarland waren einsehbar. Mit der Premiere wissen wir jetzt, was die verschiedenen Versionen des 7er bei uns kosten werden. Zur weltweiten Markteinführung am 24. Oktober bietet BMW zunächst folgende Varianten an:

  • BMW 730d (Langversion Ld): 3,0-Liter-Sechszylinder-Turbo-Diesel, 265 PS, 81.900 Euro (87.700 Euro) Mit xDrive 85.300 Euro (Ld XDrive: 91.100 Euro)
  • BMW 740i (Li): 3,0-Liter-Sechszylinder-Turbo-Benziner, 326 PS, 87.600 Euro (93.500 Euro)
  • BMW 750i (Li xDrive): 4,4-Liter-V8-Biturbo-Benziner, 450 PS, 107.500 Euro (112.700 Euro)

2. Plug-in für den 7er BMW

Die Front des 7er BMW wird deutlich überarbeitet. Durch die Nieren strömt nur bei Bedarf Luft, das ist besser für die Aerodynamik Die Front des 7er BMW wird deutlich überarbeitet. Durch die Nieren strömt nur bei Bedarf Luft, das ist besser für die Aerodynamik Quelle: BMW Die Sechszylinder-Motoren entstammen BMWs neuer modularer Motorenfamilie. Sparsamster reiner Verbrenner wird der 730d, der mit 4,5 pro 100 Kilometer im besten Fall 1,1 Liter weniger trinkt als sein Vorgänger und dabei sieben PS mehr leistet. Die sparsamsten Selbstzünder bei Audi A8 und Mercedes S-Klasse trinken im besten Fall 5,7 (3.0 TDI Ultra, Allrad) und 5,5 Liter (S 350 Diesel, Hinterradantrieb).

Kurz nach den größeren, klassischen Verbrennern wird BMW den ersten Vierzylinder im 7er BMW anbieten. Zusammen mit einem Elektromotor bringt es der 2,0-Liter-Turbo-Benziner des Plug-In-Antriebs im 740e (auch als Le auch als XDrive) auf 326 PS. Die rein elektrische Reichweite liegt bei 40 Kilometern, die rein elektrische Höchstgeschwindigkeit bei 120 km/h. Im NEFZ soll der 7er so nur 2,1 Liter auf 100 Kilometer verbrauchen.

Optional bietet BMW das Laserlicht "Selective Beam" an. Es leuchtet 300 Meter weiter als im i8 Optional bietet BMW das Laserlicht "Selective Beam" an. Es leuchtet 300 Meter weiter als im i8 Quelle: BMW Alle Motoren kombiniert BMW mit einer überarbeiteten Achtgang-Automatik, die ihre Schaltvorgänge auch an Navigationsdaten ausrichtet. Hinter der deutlich gewachsenen Anzahl an Nierenstäben verbirgt sich außerdem eine Luftklappensteuerung, die nur bei erhöhtem Kühlbedarf Luft hereinlässt und im geschlossenen Zustand die Aerodynamik verbessert. Zusätzlich verbesserten die Techniker den Wirkungsgrad des Allrad-Antriebs.

3. Die wichtigsten technischen Neuerungen

Beim Kampf in der Oberklasse liegt stets das neueste Modell vorn. BMW macht den 7er mit einer neuen Plattform (35up) und einer einzigartigen Mischbauweise aus Aluminium, Stahl und Carbon zum leichtesten der ganz Großen. An Mitteltunnel, Seitenschwellern, A-, B-, C-Säule und Dachträgern spart der Einsatz von Carbon-Elementen schweres Blech ein.

Das „Carbon-Core“ genannte Konzept verbessert Festigkeit und Steifigkeit. Außerdem wiegt der leichteste 7er so nur 1.800 Kilogramm (740i). Das sind 100 Kilogramm weniger als beim Vorgänger (ebenfalls 740i) und deutlich weniger als bei der leichtesten S-Klasse (1.925 kg, S 400h) und dem dünnsten A8 (1.955 kg: 3.0 TDI mit Allrad, mit Frontantrieb 1.870 kg: nicht mehr verfügbar). BMW selbst spricht sogar von einer ausstattungsbereinigten Ersparnis von 130 Kilogramm.

Mit diesem Schlüssel können 7er-Fahrer ihr Auto ab 2016 einparken - ohne darin zu sitzen Mit diesem Schlüssel können 7er-Fahrer ihr Auto ab 2016 einparken - ohne darin zu sitzen Quelle: BMW Trotzdem wird der neue 7er mit einer Länge von 5,10 Metern (Langversion: 5,24 Meter), einer Breite von 1,90 und einer Höhe von 1,48 Metern zum größten jemals gebauten Serienmodell der Marke. Serienmäßig schweben Chauffeur und Besitzer mit Luftfederung an beiden Achsen, automatischer Niveauregulierung und adaptiven Dämpfern über die Straße. Die Allrad-Lenkung lässt sich jetzt auch mit dem Allrad-Antrieb kombinieren.

Der neue 7er strahlt außerdem mit Voll-LED-Scheinwerfern. Optional bietet BMW das Laserlicht „Selective Beam“ aus dem i8 an. Es reagiert automatisch auf Gegenverkehr und bietet im 7er 600 Meter Reichweite (300 mehr als im i8).

4. Mehr (Fahr-)Komfort als je zuvor

Für BMW ist der 7er ein fahrender Spagat. Einerseits soll er mit der Konkurrenz um die Wette schweben. Andererseits soll er dynamischer sein. BMW erreicht durch die Verwendung von Carbon einen niedrigeren Schwerpunkt als beim Vorgänger und eine perfekte Achslastverteilung von 50:50.

Erstmals bietet BMW einen Adaptiv-Modus an: er erkennt, ob der Fahrer sportlich oder bequem unterwegs sein will Erstmals bietet BMW einen Adaptiv-Modus an: er erkennt, ob der Fahrer sportlich oder bequem unterwegs sein will Quelle: BMW Mit Gewichtseinsparungen an Radaufhängung, Bremsen und Rädern konnten die ungefederten Massen um bis zu 15 Prozent reduziert werden. Das soll den Neuen zum bisher dynamischsten 7er machen. Auf einer Testfahrt im Prototypen konnten wir das bereits spüren.

Für das Schweben sorgt eine neues System namens „Executive Drive Pro“. Elektromechanisch angetriebene Stabilisatoren reduzieren in Kurven Wankbewegungen. Bei der Fahrt auf gerader Strecke halten sie sich zurück und geben der Luftfederung möglichst viel Bewegungsraum. Das System schaut voraus, mittels Navigationsdaten, Stereokamera und einer Analyse des Fahrstils.

Kann sich der Fahrer nicht zwischen Komfort und Dynamik entscheiden, nimmt ihm der 7er dies ab. Neben den bekannten Fahrmodi bietet er erstmals einen neuen "Adaptive"-Modus. Der reagiert unter anderem auf Fahrpedal- und Lenkradbewegungen sowie Navigationsdaten. So weiß das Auto, ob der Fahrer sportlich um die Kurve oder entspannt über die Landstraße will.

Einen M7 gibt es auch diesmal nicht, dafür das M-Sportpaket Einen M7 gibt es auch diesmal nicht, dafür das M-Sportpaket Quelle: BMW

5. Die technischen Spielereien

Mit Verbrauch, Gewicht und Fahrverhalten soll der neue 7er Audi A8 und Mercedes S-Klasse überholen. Mit vielen technischen Spielereien versucht BMW, den Vorsprung auszubauen.

Als erstes Serienfahrzeug der Welt kann der 7er per Fernsteuerung einparken. Leider ist das System nicht vom Start weg verfügbar. Direkt zum Marktstart bringt BMW, als erster Hersteller, eine induktive Ladestation für Smartphones sowie die Gestensteuerung ins Auto. Per Handbewegung können Fahrer Anrufe annehmen und die Lautstärke regeln. Die Steuerung des Navigationssystems funktioniert jetzt außerdem per Touch-Funktion, die Projektionsfläche des Head-up-Displays wächst um 75 Prozent.

Das „Executive Lounge Seating“ bietet eine elektrisch ausfahrende Fußstütze im Beifahrersitz Das „Executive Lounge Seating“ bietet eine elektrisch ausfahrende Fußstütze im Beifahrersitz Quelle: BMW Für verbesserte Sicherheit sorgt ein Assistent, der Heckkollisionen vermeiden soll. Hochfrequentes Blinken warnt Fahrer, die drohen auf den 7er aufzufahren. Im Notfall werden die Gurte gestrafft, Fenster und Schiebedach geschlossen. Der Lenk- und Spurführungsassistent des 7ers arbeitet bis 210 km/h. Durch eine Stereokamera und Radarsensoren an Front und Seite erkennt er seitlich oder von hinten herannahende Fahrzeuge im toten Winkel und kann per Lenkeingriff Unfälle vermeiden.

Wovon Kleinwagen-Fahrer nur selten träumen, das muss in der Oberklasse auf der Preisliste stehen: Duftbestäubung (acht Düfte), belüftete Massagesitze, beheizbare Armauflagen, einen Komfort-Sitz für hinten rechts („Executive Lounge Seating“) und ein lichtdurchströmtes Panorama-Glasdach (sechs Farben), das einen Sternenhimmel vortäuscht. Die sechste und letzte Premiere hat der neue BMW 7er auf der IAA 2015 in Frankfurt.

Update: Hier gibt es einen Vergleich des BMW 7ers mit Konkurrenten wie Mercedes S-Klasse, Audi A8, VW Phaeton, Jaguar XJ.

BMW 7er (G11/G12) - Technische Daten

Alle Modelle auch als Langversion, 740i nicht als Allrad-Version XDrive erhältlich

  • Modell: 730d
  • Motor: 3,0-Liter-Sechszylinder-Turbo-Diesel
  • Getriebe: Achtgang-Automatik
  • Leistung: 265 PS
  • Drehmoment: 620 Nm
  • 0 – 100 km/h: 6,1 Sekunden
  • Vmax: 250 km/h
  • Verbrauch: 4,5 bis 4,9 Liter pro 100 km (abhängig von Felgengröße)
  • CO2: 119 bis 129 g/km
  • Länge x Breite x Höhe in Metern: 5,10 x 1,90 x 1,48
  • Kofferraum: 515 Liter
  • Gewicht: 1.800
  • Preis: ab 81.900 Euro
  • Modell: 740i
  • Motor: 3,0-Liter-Sechszylinder-Turbo-Benziner
  • Getriebe: Achtgang-Automatik
  • Leistung: 326 PS
  • Drehmoment: 450 Nm
  • 0 – 100 km/h: 5,5 Sekunden
  • Vmax: 250 km/h
  • Verbrauch: 6,6 bis 7,0 Liter pro 100 km(abhängig von Felgengröße)
  • CO2: 154 bis 164 g/km
  • Länge x Breite x Höhe in Metern: 5,10 x 1,90 x 1,48
  • Kofferraum: 515 Liter
  • Gewicht: 1.800
  • Preis: ab 87.600 Euro
  • Modell: 750i XDrive
  • Motor: 4,4-Liter-V8-Biturbo-Benziner
  • Getriebe: Achtgang-Automatik
  • Leistung: 450 PS
  • Drehmoment: 650 Nm
  • 0 – 100 km/h: 4,4 Sekunden
  • Vmax: 250 km/h
  • Verbrauch: 8,1- 8,3 Liter pro 100 km (abhängig von Felgengröße)
  • CO2: 189 bis 194 g/km
  • Länge x Breite x Höhe in Metern: 5,10 x 1,90 x 1,48
  • Kofferraum: 515 Liter
  • Gewicht: 1.945
  • Preis: ab 107.500 Euro
  • Modell: 740e XDrive (vorläufige Daten)
  • Motor: 2,0-Liter-Turbo-Vierzylinder (258 PS, 400 Nm), Elektromotor (95 PS, 250 Nm)
  • Getriebe: Achtgang-Automatik
  • System-Leistung: 326 PS
  • 0 – 100 km/h: 5,6 Sekunden
  • Vmax: schneller als 240 km/h
  • Verbrauch: 2,1 Liter pro 100 km
  • CO2: 49 g/km
  • Länge x Breite x Höhe in Metern: 5,10 x 1,90 x 1,48
Avatar von Philipp Monse
Mercedes
162
Hat Dir der Artikel gefallen? 8 von 11 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
162 Kommentare: