Expertenchat Winterreifen FAQ

Expertenfragen: <span>Continental beantwortete Eure Reifenfragen</span>

Am 10. Oktober 2012 fand auf MOTOR-TALK der Chat mit den Experten von Continental zum Thema Winterreifen statt. Dr. Burkhard Wies (Leiter F&E Reifenentwicklung) und Dr. Andreas Topp (Leiter Technical Benchmarking) nahmen sich Zeit für Euch, um alle Fragen rund um Winterreifen zu beantworten.

 

Im Folgenden findet Ihr Eure protokollierten Fragen und die dazugehörigen Antworten der Experten sowie die Antworten auf Eure zuvor gestellten Fragen.

Empfehlung

2011Frage von horbiradio : Der Gummi von Winterreicfen härtet mit der Zeit aus. Wie lange kann man von guten Winterreifen sprechen, ca. 5 Jahre?

Andreas (Conti-Experte) @horbiradio: Ein guter Winterreifen hält etwas länger durch - allerdings sollte ein Reifen mit weniger als 4mm Profiltiefe nicht mehr unter echten Winterbedingungen genutzt wreden. Beim Alter empfehlen wir nach 6 Jahren den Winterreifen zu tauschen.

2011Frage von Chief3000 : Ich fahre eigentlich nur in der Stadt, in Berlin haben wir meist auch keinen wirklichen Winter. Sind Ganzjahresreifen dann eigentlich eine Alternative zu Winterreifen?

Burkhard (Conti-Experte) @Chief3000: Nein, leider nicht, denn bereits tiefen Temperaturen auf nassen glatten Strassen hat der Winterreifen deutlich mehr Grip als Sommerreifen und Ganzjahresreifen. Übrigens sind die meisten guten Ganzjahresreifen ohnehin Winterreifen ....

2011Frage von JLLL77 : Für meinen Mercedes E500 (W124) habe ich nach dem Winter einen neuen Satz Conti Eco Contact gekauft. Eigentlich wollte ich den Premium Contact 2 haben, mit dem ich schon auf anderen Autos sehr gute Erfahrungen gemacht habe. Mein Händler konnte seinerzeit den PC nicht besorgen und hat mir statt dessen den EC empfohlen, den ich bis dato noch nicht kannte. Leider kommt es hier immer wieder zu teils starken Vibrationen ab ca. 160km/h. Die Reifen sind bereits mehrfach ausgewuchtet worden und es wurde festgestellt, dass immer wieder kleinere Unwuchten (heisst das so?) vorhanden sind. Die Kilometerleistung bei diesen Intervallen ist jedes Mal gering. Wie kann das sein, wir sind ratlos.

Burkhard (Conti-Experte) @JLLL77: Nun, das ist in der Tat so von aussen nicht direkt erklärbar, ich würde empfehlen, nochmals die Räder zu überprüfen, denn das kann im Prinzip korrigiert werden.

2011Frage von gromi : Was ist vom Wechseln über Kreuz zu halten, insofern man Reifen ohne Laufrichtung fährt, um eine gleichmäßige Abnutzung zu erreichen und einen Sägezahn 'herauszufahren'...von der Akustik her funktionierts bei meinem Hecktriebler besser als der einseitige vorne-hinten Tausch...spricht etwas aufgrund der veränderten Rollrichtung gegen solch einen Tausch?

Burkhard (Conti-Experte) @gromi: Bitte nicht, wir empfehlen ganz klar den Wechsel von vorne nach hinten und das nach einer Laufleistung von 5 bis 10 tausend km. Damit wird in der Regel ein durch die Achsgeometrie und den Antrieb beinflußtes ungleichmässiges Verschleißbild der Lauffläche vermieden.

2011Frage von frapemi : Können Sie bitte noch mal was zum Luftdruck in den Reifen sagen. Soll ich den nun erhöhen wenn ich an die Tankstelle fahre oder glit das nur bei der Erstmontage? Mit welchem Luftdruck werden die Tests gefahren? Jeder Hersteller hat doch andere Vorgaben.

Burkhard (Conti-Experte) @frapemi: Grundsätzlich empfehlen wir eine Erhöhung von 0,2 bar auch an der Tankstelle. Die Tests werden selbstverständlich gemäß der Herstellerangaben des jeweiligen Fahrzeuges gefahren.

2011Frage von gromi : Ich habe bei einigen Herstellern schon festestellt, dass je breiter der Reifen, desto geringer die Profiltiefe...wie sieht das bei ihren Winterreifen aus?

Burkhard (Conti-Experte) @gromi: Nun, das gilt für Sommerreifen, bei Winterreifen sind hier nur marginale Unterschiede, um die Schneeeigenschaften immer auf optimalem Niveau zu halten. Deshalb nochmals meine Empfehlung , wenn man von Sommer auf Winter wechselt ein Zoll aufwärts, und die Fahreigenschaften sind auch optimal

2011Frage von Laest : Wir haben seit kurzem einen A4 Avant mit 4Season Reifen. Jetzt stelle ich mir die Frage ob es ratsam ist damit in die Alpen zum Skifahren zu fahren, oder ob ich mir Winterreifen zulegen soll oder es einfache Schneeketten für die Allwetter Reifen auch tun.

Andreas (Conti-Experte) @laest: Ich empfehle klar die echten Winterreifen. Schneeketten bringen zwar Traktion beim Anfahren und Bremsen, aber eben nicht bei der Seitenführung. Also in Kurven kann es gefährlich werden. Also: gerade am Pass ungeeignet.

2011Frage von MadMax : Hallo, wie kritisch sehen sie den Verbau von Reifen unterschiedlicher Hersteller an Vorder - und Hinterachse? In meiner Dimension 245/45R20 für die VA gibt es leider nur einen Hersteller (Pirelli Scorpion Ice), während für die HA (275/40R20) doch eine größere Auswahl von sicher auch besseren Reifen verfügbar ist.

Burkhard (Conti-Experte) @madmax: Nun, unsere Empfehlung ist ganz klar rundherum ein Produkt / Profilvariante, denn es gibt doch beträchtliche Unterschieden in den Grip und Handlingeigenschaften, insbesondere wenn die Winterreifen aus Italien kommen.....

2011Frage von 4x Ring : Könnte man einem untersteuern des Autos entgegen wirken wenn man z.B den Luftdruck der Vorderräder um ca. 0,2 Bar veringert?

Andreas (Conti-Experte) @4x Ring: so einfach ist es nicht, denn du verringerst die Kurvensteifigkeit der Reifen durch die Absenkung des Luftdrucks. Auf der anderen Seite könnte auch mehr Grip auf trockener Fahrbahn aufgebaut werden. Wie das ausgeht kann nur im Einzelfall getestet werden. Wir können eigentlich nur empfehlen, der Fülldruck-Empfehlung der Fahrzeughersteller zu folgen.

2011Frage von Laest : Also sind Ganzjahresreifen ganz klar nur wenig-fahrern zu empfehlen, oder?

Andreas (Conti-Experte) @laest: Ja - wobei du dann auch bei den wenigen gefahrenen Kilometer schlechter 'bereift' bist. Your choice in the end...

2011Frage von pcpanik : Sollte man Reifen bei einem bestimmten Unterschied in der Abnutzung achsenweise tauschen, um eine gleichmäßige Abnutzung zu erreichen, oder lieber die Antriebsachse auf das Mindestmaß herunterfahren und dann neue Pneus montieren?

(Conti-Experte) @pcpanik : Immer tauschen, und NIE die deutlich stärker abgefahrenen auf die Hinterachse! Das macht eigentlich jeder gerne intuitiv verkehrt, weil man ja mit den Vorderreifen lenken muss. Aber Fahrdynamisch ist es so: Die Stabilität kommt von der Hinterachse! Also: Das Beste gehört nach Hinten. Klare Empfehlung namhafter Fahrzeughersteller ist es, die Änderung der Radposition der Reifen nach 5.000 bis 10.000 km Laufleistung vorzunehmen, um dem o.g. Einfluss des ungleichmäßigen Reifenverschleißes, verursacht durch die Achsgeometrie, entgegen zu wirken.

2011Frage von pcpanik : Ein Beispiel: Sowohl 175/65R14, 185/55R15, als auch 205/45R16 dürfen gefahren werden. Welcher Reifen ist die 'beste' Wahl?

(Conti-Experte) @pcpanik : Hier würde ich an zkd.hotline@conti.de verweisen – möglicherweise mit der Bitte, die Kopie des Kfz-Scheines oder die Schlüsselnummer an den ZKD zu senden.

2011Frage von olco : Wie lange sind Winterreifen generell haltbar? Meine letzten Contis musste ich trotz viel Profil nach 6 Jahren entsorgen. Sie waren hart geworden und nicht mehr fahrbar.

(Conti-Experte) @olco : Wir empfehlen nach 6 Jahren die Winterreifen auszutauschen, unabhängig von der Laufleistung und Profiltiefe. Ein Winterreifen sollte unter 4mm nicht mehr in echten Winterbedingungen eingesetzt werden.

2011Frage von vorarlberger_1 : Ab welcher Temperatur ist es empfehlenswert, die Winterbereifung zu montieren?

(Conti-Experte) @petzi1bello2 : < +7°C, von Oktober bis Ostern: Beides sind Faustregeln und berücksichtigen die unterschiedlichen Materialeigenschaften einer Winter-, bzw. einer Sommerlaufstreifenmischung, um die maximale Reifenleistung bei den entsprechenden kalten bzw. warmen Temperaturen zu erzielen.

2011Frage von vorarlberger_1 : Ich fahre auf meinem Audi A6 Avant 4F 4,2 V8 quattro im Sommer die größte Dimension lt. Typenschein 255/35/19 (Conti SportContact 5). Bis sehr zufrieden damit. Möchte diese Dimension nun auf den bestehenden Felgen auch als Winterreifen fahren. (Bis jetzt hab ich 225/50/17 gefahren). Was spricht gegen Winterreifen in der Größe 255/35/19 auf diesem Fahrzeug?

(Conti-Experte) @vorarlberger_1 : Nichts! Ganz im Gegenteil, durch die größere Breite des Reifens wird das Trocken - und Nass-Handling und Bremsen besser und sicherer. Die winterlichen Eigenschaften verschlechtern sich nicht/marginal - auch wenn viele glauben, dass ein Breitreifen auf winterlichen Straßen nicht funktionieren kann. Den einzigen Nachteil, den man grundsätzlich mit breiteren Reifen erfährt, ist das frühere Aufschwimmen beim Aquaplaning und evtl. eine Komforteinbuße. Wir empfehlen hier: Artikel – Nr 03534550000, 255/35R19 96V TL XL FR ContiWinterContact TS 830 P.

2011Frage von rolfleuchtenberger : Welche Winterreifen sind optimal und technisch neuester Stand für meinen MB 500S L W 221?

(Conti-Experte) @rolfleuchtenberger : Grundsätzlich ist unser ContiWinterContact TS 830 P die richtige Alternative. Für eine exakte Aussage benötigen wir eine Kopie Ihres Fahrzeugscheines oder zumindest die Schlüsselnummer (HSN / TSN).

2011Frage von ABrandes : Habe mir für meinen F25 2,0i Bj. 03/2012 Conti Winterreifen TS 810 SSR 245/50/R18 H gekauft. Diese wurden auf AU Felgen Rondell 0049 ET45 gezogen. Lt. TÜV Bericht Flensburg lediglich Einschränkung bei Schneeketten. (Unterlagen wurden vom Händler zur Verfügung gestellt.) Frage: Sind Reifen und Felge ok?

(Conti-Experte) @abrandes : Diese Frage kann nur beantwortet werden in Verbindung mit der ABE des Rondell Rades. Dort sind die Auflagen aufgeführt, die erfüllt sein müssen. Und am Ende ist es erforderlich, dass die EG-Zulassungsgenehmigung Ihres Fahrzeugs in den ABE/ Räder-Gutachten aufgeführt ist. Die Reifen sind für den BMW auf jeden Fall ok in Verbindung mit einem aktivierten Luftdruckkontrollsystem.

2011Frage von pcpanik : Was ist sinnvoller? Den schmalen oder den breiten Winterreifen zu wählen, sofern man die Wahl in den Fahrzeugpapieren/Herstellerfreigaben hat?!

(Conti-Experte) @pcpanik : Früher hat man eher die schmalen Reifen empfohlen – mit „althergebrachter“ Profiltechnologie haben die breiteren Reifen im Schnee nicht mithalten können. Diese Zeiten sind mit den neuen Profilen und Mischungen vorbei. Breite Reifen bieten ebenso viel Sicherheit auf Schnee, und dazu ein Plus an Handling-Performance auf trockener Straße. Und die gibt es ja auch schon mal im Winter: Da spielt man mit breiten Reifen dann auch in der ersten Liga. Grundsätzlich ist empfehlenswert, im Winter die gleiche Reifendimension wie im Sommer zu fahren. Der breitere Winterreifen bietet in den überwiegenden Fahrsituationen wie festgefahrene Schneedecke, Nässe, Eis und Trockenheit klare Vorteile gegenüber dem schmaleren Reifen. In der Regel sind die eingetragenen Reifendimensionen sowohl für Sommer- als auch für Winterreifen zugelassen, sofern es keine detaillierten Einschränkungen gibt.

2011Frage von pcpanik : Ist das eventuell abhängig davon, ob der Einsatz eher in einer Gegend mit viel Wasser und Matsch, oder viel Schnee und Eis erfolgt?

(Conti-Experte) @pcpanik : Technisch gesehen ist richtig: Breitere Reifen haben noch immer kleine Nachteile im Aquaplaning. Dies ist auch bei Schneematsch erkennbar. Die Unterschiede sind jedoch nicht riesig. Es ist richtig, dass der schmalere Reifen, vor allem in Bergregionen, in denen jeder 2 Tag Neuschnee vorliegt, die bessere Wahl sein kann. Bei Neuschnee ist die spezifische Flächenpressung entscheidend, und da ist der schmaler Reifen in der Regel im Vorteil. Gleiches gilt bei Schneematsch. Weiterer Aspekt: Das Montieren von Schneeketten ist bei den schmaleren Reifen unproblematischer.

2011Frage von Kyaw Ni : Bisher waren Alljahresreifen mit M+S-Zeichen bzw. Schneeflocke bei diversen Tests gegenüber echten Winterreifen meist im Hintertreffen. Wie sieht die aktuelle Entwicklung aus, bzw. welcher Alljahresreifen kommt einem 'echten' Winterreifen in punkto Wintertauglichkeit am nächsten?

(Conti-Experte) @kyaw ni :Wir empfehlen in Deutschland den Wechsel zwischen Sommer- und Winterreifen. Mit All Season Reifen bist Du einfach immer auf der schwächeren Sohle unterwegs. Gilt im Sommer wie im Winter.

2011Frage von Epex121 : Wird das Reifenlabeling den großen westlichen Reifenfirmen nicht mehr schaden als helfen? Ich meine, wenn ich sehe, dass zwischen den einzelnen Abstufungen nicht so viel liegt.

(Conti-Experte) @epex121 :Klar ist: Noch haben viel zu wenige verstanden, wozu das Label taugt – und wozu eben nicht. Für den Winterreifenkauf ist das Label schon einmal nicht zu gebrauchen: Keine Wintereigenschaften ausgewiesen. Da musst Du eben in einen Reifentest schauen – und einen guten Händler haben. Für Sommerreifen kann das Label als grobe Orientierung dienen. Aber ausreichend ist es auch da bei Weitem nicht. Also auch da: Am besten die Reifentests anschauen und den Fachhandel fragen.

2011Frage von Epex121 : Wird das Reifenlabeling den großen westlichen Reifenfirmen nicht mehr schaden als helfen? Ich meine, wenn ich sehe, dass zwischen den einzelnen Abstufungen nicht so viel liegt.

(Conti-Experte) @epex121 : Klar ist: Noch haben viel zu wenige verstanden, wozu das Label taugt – und wozu eben nicht. Für den Winterreifenkauf ist das Label schon einmal nicht zu gebrauchen: Keine Wintereigenschaften ausgewiesen. Da musst Du eben in einen Reifentest schauen – und einen guten Händler haben. Für Sommerreifen kann das Label als grobe Orientierung dienen. Aber ausreichend ist es auch da bei Weitem nicht. Also auch da: Am besten die Reifentests anschauen und den Fachhandel fragen.

2011Frage von Epex121 : WBeim Benzinverbrauch kann eh der Autofahrer durch den Gasfuß mehr beeinflussen wie ein A bis D Label. Trägt das nicht zur Sorge bei?

(Conti-Experte) @epex121 : Klar: Die Effekte durch den Reifen sind kleiner – dafür sind sie aber auch immer zu verzeichnen, egal wie sportlich ist fahre. Und: Vergiss nie, den Luftdruck richtig einzustellen – das hilft auch, den Spritverbrauch zu senken (nach Angaben des Fahrzeugherstellers).

2011Frage von Epex121 : Warum wird nicht auch die Laufleistung in das Reifenlabel mit eingebunden?

(Conti-Experte) @epex121 : Die Regulierung der Europäischen Kommission hat es auf die drei Werte beschränkt. Laufleistung zu labeln ist und wird technisch sehr schwierig, denn die Ergebnisse hängen von extrem vielen Parametern ab. Des Weiteren würde der Testaufwand zusätzlichen CO2-Emissionen nach sich ziehen. Auch haben heutige Premiumprodukte sehr sehr gute Laufleistungen.

Reifen-Technik

2011Frage von horbiradio : Was spricht gegen die Verwendung von älteren Winterreifen als Sommerrefen?

Burkhard (Conti-Experte) @horbiradio: Wintereifen haben einfach systembedingt schlechtere Eigenschaften auf trockener Strasse, insbesondere unter hohen Temperaturen ist das Fahrverhalten schlechter und der Bremsweg deutlich länger als bei Sommerreifen.

2011Frage von GP17 : Früher hat man bei WR ehe einer Grösse schmaler genomen und die WR um 0,2 atue mehr aufgepumpt. Gilt das auch heute noch und falls nein, warum?

Burkhard (Conti-Experte) @gp17: Das ist leider immer noch in den Köpfen, die Luftdruckerhöhung sollte die Fahreigenschaften verbessern, wobei die 0,2 bar die niedrigere Aussentemperatur ggü der Werkstatt ausgleicht. ABER, breite Reifen sind heute zum Teil sogar - abhängig von der Disziplin- besser als schmale Reifen in den Schneeeigenschaften, denn heute können wir die sogenannte Bodendruckverteilung auch bei Breitreifen optimal einstellen.

2011Frage von globalwalker : Hi, das interessiert mich natürlich:) Warum gibt es Unterschiede bei den Reifen, die ab Werk verbaut sind und denen, die ich im 'Zubehörhandel' erwerben kann.

Andreas (Conti-Experte) @globalwalker: nun: die Fahrzeughersteller haben sehr genaue Vorstellungen von der Fahrdynamik, dem Komfort etc. Um diese Anforderungen zu treffen müssen wir die Produkte anpassen. Allerdings kannst du von einigen Fahrzeugherstellern die Erstausrüstungsreifen auch im Handel kaufen - nicht nur in den Autohäusern.

2011Frage von Keiy : wie alt sollten WR sein um nicht zu schnell zu verschleissen?

Burkhard (Conti-Experte) @keiy: Die Winterreifen benötigen keinerlei Lagerzeit sondern können sofort nach der Produktion eingesetzt werden. Der Verschleiß ist dabei primär über Motorleistung und Fahrstil beeinflußt.

2011Frage von MichaelBo83 : Mich stören (bei Winterreifen noch mehr als bei Sommerreifen) die hohen Abrollgeräusche vieler Reifen. Mein eigenes Auto ist sehr leise, im 7. Gang bei mäßigem Tempo und gutem Bodenbelag höre ich vom Auto fast nichts, lediglich von den Reifen. Was tun Sie in der Entwicklung, um die Abrollgeräusche noch weiter zu reduzieren und wie sieht in puncto Geräuschkulisse der 'ideale' Untergrund aus?

Burkhard (Conti-Experte) @michaelbo83: Nun, in der Tat handelt es sich ja beim Geräusch um das Reifen - FAHRBAHN Geräusch, womit ich auch betonen möchte, das hier z.B. der jeweils vorhandene Ashalt bis zu 10 db[A] verschieden sein kann. Die Reifen werden normalerweise auf einer Iso genormten Strecke getestet. Die Abrollgeräusche im Innenraum kann man aber durchaus optimieren, wobei nicht nur das profilgenerierte Geräusch sondern auch der Übertragungsweg aufgrund der gewählen Konstruktion / Materialien einen Einfluß hat. Aber der leisete Reifen auf glattem Untergrund ist und bleibt der Glattreifen bwz. Slick womit man erkennt, das dem Ganzen leider technischen Grenzen gesetzt sind.

2011Frage von gromi : Soll der Luftdruck bei Winterreifen um 0,3bar angehoben werden damit sich die Lamellen öffnen (so wurde mir das erklärt und ich bin immer gut gefahren) oder wie im Sommer die Fahrzeugherstellerangaben eingehalten werden...was ist nun, wenn man aus einem Spargedanken heraus 0,3bar mehr fährt, auch mit Winterreifen, habe ich dann schlechtere Wintereigenschaften (Schnee und Eis)...manche Leute empfehlen auch weniger Luftdruck (-0,5 bis -0,8bar) bei viel Schnee um die Aufstandsfläche zu vergrößern...

Burkhard (Conti-Experte) @gromi: Nein, die Luftdruckerhöhung um 0,2 bar macht Sinn, um den Unterschied zwischen den Temperaturen aussen und innen (wo ja immer aufgefüllt wird) auszugleichen, mehr nicht, die Lamellenfunktion bleibt davon unbeeinflußt.

2011Frage von Anja1984 : Wenn die meisten guten Ganzjahresreifen ohnehin Winterreifen sind, dann müssten die doch eine Alternative zu Winterreifen sein?

Burkhard (Conti-Experte) @anja1984: Jein, denn wenn Sie die Reifentests genau studieren, dann schneiden Sie bei den Wintertests doch eher schlechter ab, vor allem bei Nässe. Ich wollte damit nur andeuten, dass es den echten Kompromissreifen zwischen Sommer und Winter einfach technisch nicht gibt.

2011Frage von SchwarzMetallerHH : Für mein Auto ist ein C Reifen eingetragen. Mir wurde (vom Fach) gesagt, dass es ein normaler mit entsprechendem Lastindex auch tut. Müsste man nur umtragen lassen. Das war früher eher ein Thema mit dem C. Stimmt das?

Andreas (Conti-Experte) @schwarzmetallerhh: Nein, wenn der C Reifen eingetragen ist, muss auch ein C Reifen gefahren werden. Nur als Einzelfall kann man beim technischen Kundendienst der Continental prüfen lassen, ob ein Standardreifen ausreicht (hotline.zkd@conti.de).

2011Frage von gromi : Stimmt es, dass sich die Temperaturen im Inneren und Äußeren des Reifens umso besser ausgleichen je mehr Luft drin ist? Gilt das nur für Winterreifen, dass diese die optimale Betriebstemperatur erreichen, oder auch für Sommerreifen?

Burkhard (Conti-Experte) @gromi:Nein, ich meinte hier die Werkstatt Temperatur, bei der der Reifen montiert wird und der Luftdruck entsprechend eingestellt wird. Fährt man dann in die Kälte nimmt der Fülldruck entsprechend ab und ist optimal eingestellt.

2011Frage von horbiradio : Sägezähne entstehen bei allen Reifen mehr oder weniger. Leider sind sie so gerichtet, dass der Antrieb besser funktioniert, das wichtigere Bremsen aber deutlich schlechter. Daher sollte man unbedingt ab und zu die Laufrichtung wechseln. Was stimmt daran nicht?

Andreas (Conti-Experte) @horbiradio:Wenn Du einen Sägezahn feststellst, dann ist das achsweise Tauschen die beste Maßnahme. Also: Vorderreifen nach hinten, Hinterreifen nach vorne. Dann fährt sich das wieder raus. Wenn Du das Thema ganz ausschließen willst: Alle 5000 km getauscht bleibt der Sägezahn im Wald - und nicht an Deinem Auto.

2011Frage von gromi : Sind die Gummimischungen mit aufsteigendem Geschwindigkeitsindex beim gleichen Reifenmodell unterschiedlich? Verändern sich dadurch ggf. auch die Eigenschaften?

Burkhard (Conti-Experte) @gromi: Die Gummimischungen sind bei höheren Speed-Symbolen nicht verschieden. Wir bekommen heutzutage die Hochgeschwindigkeitseigenschaften rein konstruktiv in den Griff und daher unterscheidet er sich deutlich im Unterbau.

2011Frage von dodo32 : Meine Erfahrung ist, dass sich Breitreifen mit abnehmender Profiltiefe kritischer verhalten als schmalere, wenn man beispielsweise Spurwechsel auf der Autobahn vornimmt, wenn Schneematsch liegt. Auch im Sommer stelle ich fest, wenngleich nicht so extrem, dass schmalere Reifen auch bessere Aquaplaning-Eigenschaften haben. Wohlgemerkt: Bei 60% Restprofil und abwärts. Ich bin im Außendienst und kann nicht stets vom Neuprofil ausgehen.

Burkhard (Conti-Experte) @dodo32: Jein, in der Tat verändern sich die Produkteigenschaften mit abnehmender Profiltiefe. Aber beispielsweise haben wir bei den Conti Winterreifen eine Technologie, die mit Betrieb sogar die Härte des Gummis verringert und so die Grip-Eigenschaften konstanter hält, trotz geringerer Profiltiefe.

2011Frage von pcpanik : Gibt es einen Zusammenhang zwischen Abrollgeräusch und Haftung?

(Conti-Experte) @pcpanik: Wenn man zu Nässehaftung auch Aquaplaning zählt: Klares Ja. Die offenen Strukturen, die zur Wasserableitung gebraucht werden, erhöhen leider das Außengeräusch in der Tendenz.

2011Frage von aradakt : Warum sind Billigreifen im Abrollgeräusch meist wesentlich lauter als Premiumreifen? Am Profil kann’s kaum liegen, denn Billigreifenproduzenten kopieren meist ausgelaufene und bewährte Profilmuster auf ihre Neureifen (Forschungskosten einsparen). Und an der Gummimischung kann’s auch kaum liegen, denn letztendlich ist das Geräusch ein Zeichen für die Reifenhärte. Wodurch wird ein Reifen härter und einhergehend lauter, bzw. ganz nebenbei damit auch noch verschleißfester?

(Conti-Experte) @aradakt: Nun, es ist schon sehr viel Know-how über Pitchabfolge, Tests in psychoakkustischen Labors etc. notwendig, um ein Profil geräuschmäßig ideal abzustimmen. Das erkennt man gerade nicht am Profil, eine einfache Kopie geht da immer schief. Das Abrollgeräusch hängt nicht nur vom Profil ab, sondern auch von der Reifenkontur und dem eingesetzten Material der Laufstreifenmischung. Beides kann sich positiv wie negativ auf das Abrollgeräusch auswirken. Die Mischung hat einen dämpfenden Einfluss. Werden Reifen durch starke UV Strahlung, hohen Temperaturen u.Ä. möglicherweise härter, lässt die dämpfende Wirkung der Mischung nach. Unebenheiten am Reifen durch ungleichen Abrieb oder schlechtere Qualität der Billigreifenanbieter, die zuvor abgefedert wurden, fallen auf einmal unangenehmer beim Geräusch auf.

2011Frage von aradakt : Gibt es einen Zusammenhang zwischen Abrollgeräusch und Haftung?

(Conti-Experte) @aradakt: Anhand des Profils ist die Aquaplaning Eigenschaft eines Reifens nur schwer abzuschätzen/ zu berechnen, da noch andere Faktoren wir Reifenkontur und Mischung eine Rolle spielen. Die Aquaplaning Eigenschaften von Reifen werden in der Regel in allen Reifentests der einschlägigen Magazine überprüft. Die Messgröße ist dabei die Geschwindigkeit, bei der der Reifen ein Schlupf von 15 Prozent aufweist, d.h. je schneller ein Reifen durch ein Wasserbecken fahren kann, desto besser sind seine Aquaplaning Eigenschaften. Zudem bräuchte man ein Standardverfahren, z.B. Reifen-Prüfstand mit gegebener Abrollfläche (definiertem Reibwert) und einem polyzyklischen Dauerbelastungsprogramm, bzw. Test, bestehend aus Anfahren, Beschleunigen, Konstantfahrten, Bremsen aus X km/h auf null, etc. Der erreichte km-Wert dieser Prüfstandsmessung, bis der Reifen seine Verschleißgrenze erreicht, wäre ein Qualitätskriterium für den Reifen. Zudem spielt die Reifenhärte der Gummimischung hierbei eine Rolle. Also Angaben wie 550L/min, 23500km PZDT, und Härte 7,6, gehören mit aufs Produkt. Zudem noch eine 3D-Grafik, damit der Kunde weiß in welchem Qualitätsbereich er sich hier befindet.

2011Frage von aradakt : Warum hält sich die Reifenindustrie hier so bedeckt?

(Conti-Experte) @aradakt: Die Ermittlung aller dieser Werte würde einen immensen Testaufwand bedeuten und ist einfach nicht finanzierbar, es sei denn Du wärst als Verbraucher bereit, z.B. den doppelten Preis zu bezahlen. Die Abriebleistung eines Reifens hängt neben dem Fahrzeug und Fahrstil von vielen Umwelteinflüssen ab. Daher ist ein quantitativer Vergleich über die Abriebleistung von Reifen nur im direkten und definierten Vergleichstest möglich. Zur Orientierung helfen Reifentests größerer Magazine, die diesen direkten Vergleich fahren. Da sind die Tests der Fachzeitschriften und Verbraucherverbände deutlich besser als Ratgeber als noch ein Signet auf dem Reifen, das nur von Wenigen verstanden wird.

2011Frage von aradakt : Wenn es also ein Optimum zwischen Lautheit, Gripp, Wasserabführung, Reibwert und Verschleiß gibt, warum haben dann nicht alle Reifen ein und dasselbe Non-Plus-Ultra-Profil? Oder ist das so gewollt, und ein bisschen Sparen am Optimum vorbei bringt mehr Umsatz, denn es ist wohl kein Gerücht mehr, dass gerade Neuwagen mit Erstausstatterreifen, der Kosten wegen, bewusst minderwertiger hergestellt werden.

(Conti-Experte) @aradakt: Nein, da muss ich leider widersprechen. Auch die Erstausstattungsreifen sind von sehr hoher Qualität, tragen aber dann halt individuelle DNA der Fahrzeughersteller. Es gibt kein Profil, das alle Eigenschaften optimal abbilden kann. Die Entwicklung spricht hier von Zielkonflikten. Die Aufgabe einer Profilentwicklung ist es, das richtige Profil für den geforderten Einsatz darzustellen und den Reifen so ausgewogen wie möglich zu entwickeln. So wird ein Sportreifen, der auf Handling/ Grip ausgelegt ist, immer ein anderes Profil und Mischung haben, als ein ECO Reifen, der Rollwiderstands-optimiert ist. Es ist also eine Frage der Anforderung und des gewünschten Performanceschwerpunktes des Reifenherstellers.

Reifen-Unterschiede

2011Frage von globalwalker : Warum gibt es Unterschiede bei den Reifen, die ab Werk verbaut sind und denen, die ich im 'Zubehörhandel' erwerben kann?

Andreas (Conti-Experte) @globalwalker: Die Fahrzeughersteller haben sehr genaue Vorstellungen von der Fahrdynamik, dem Komfort etc. Um diese Anforderungen zu treffen, müssen wir die Produkte anpassen. Allerdings kannst Du von einigen Fahrzeugherstellern die Erstausrüstungsreifen auch im Handel kaufen - nicht nur in den Autohäusern.

2011Frage von pcpanik : Kann es sein, dass die 'Erstausrüsterreifen', die an die Autohersteller gehen, weniger Profil, oder eine andere Mischung haben, als das, was an den Endverbraucher geliefert wird?

Andreas (Conti-Experte) @pcpanik: Ja, bei Erstausrüsterreifen werden zum Teil andere Mischungen eingesetzt, um dem Anforderungsprofil des Fahrzeugherstellers möglichst perfekt zu entsprechen. Dabei reden wir natürlich nicht über Welten, sondern über die Anpassung des 'Charakters'.

2011Frage von MrXY : Was wird aktuell an den Reifen weiterentwickelt? Oder konkret gefragt: Was wurde beim TS850 gegenüber dem TS830 verbessert?

Burkhard (Conti-Experte) @mrxy: Der TS 850 wurde bezüglich aller Stellschrauben, also Kontur, Profil, Mischung und Konstruktion, weiterentwickelt. So ist beispielsweise insbesondere eine sogenannte profiltiefenabhängige Lamelle eingebaut, für die wir auch ein Patent halten. Sie verbessert die Fahreigenschaften bei gleichzeitiger weiterer Verbesserung der Schneeeigenschaften.

2011Frage von JLLL77 : Was ist der wesentliche Unterschied zwischen dem EcoContact und dem PremiumContact? Was kann der PremiumContact 'besser'? Oder ist der EcoContact einfach der 'bessere' PremiumContact?

Burkhard (Conti-Experte) @jll77: Der EcoContact hat bessere Werte im Rollwiderstand und auch stark motorisierte Fahrzeuge können damit Kraftstoff sparen, also ein Y Eco Reifen macht Sinn. Der PremiumContact hat Vorteile in den Nassbremseigenschaften. Des Weiteren sind auch - abhängig vom gewählten Fahrzeug und Fahrstil - Vorteile im Fahrverhalten. Und: Nein, der Eco ist nur anders balanciert als der PremiumContact.

2011Frage von hermthal : Gibt es Unterschiede zwischen einem 'herkömmlichen' Conti und einem Reifen der Daimler Schiene mit MO-Kennung?

Andreas (Conti-Experte) @hermthal: Die MO-Reifen sind auf die Mercedes-Fahrzeuge hin abgestimmt: Komfort und Handling entsprechen dem, was Mercedes für das Fahrzeug als Optimum sieht. Was die Wintereigenschaften betrifft spielen allerdings beide Ausführungen auf dem höchsten Niveau.

2011Frage von FrankLeinen : Warum baut Conti nicht selbst Ganzjahresreifen und überlässt den Markt lieber den anderen? Der Anteil an Ganzjahresreifen am Markt ist doch nicht klein.

Burkhard (Conti-Experte) @frankleinen: Ganzjahresreifen sind und bleiben ein Kompromiss und wir wollen hier den Kunden in Hinblick auf seine Sicherheit optimal bedienen.

2011Frage von aradakt : Ich fahre seit Jahren Billigreifen, Sailun Atrezzo 245/45, mit erhöhter Tragkraft 99. Der Reifen glänzt im Neuzustand extrem. Der Grund dafür, so hat man mir erklärt, sei der höhere Kunststoffanteil in der Gummimischung, es wird am Kautschuk gespart. Der Preisunterschied zu einem vergleichbarem Contireifen (229-65=164€). Für den Preis von einem Reifen bekomme ich gleich vier, und zudem erhöht der Kunststoffanteil noch die Lebensdauer auf der Antriebsachse hinten (256PS 450Nm). Bei Conti ist bei 12.000km der Reifen unten, Sailun erst bei 18.000km. Warum soll ich mir also teure Reifen deutscher Hersteller kaufen?

(Conti-Experte) @aradakt:Die Erklärung mit einem höheren „Kunststoffanteil“ ist nicht ganz korrekt, der Teil mit dem „Sparen am Kautschuk“ schon. Auch an anderen Komponenten wird dort gespart. Das ist aber nicht das Einzige: Es fehlt in Budget und Billig-Import Reifen einfach an Technologie. Und daher auch an den Leistungseigenschaften. Hier ist vor allem der Grip auf nasser Straße kritisch. In manchen Fällen ist aber durchaus die Laufleistung dieser Reifen recht akzeptabel. Dennoch sollte man nicht zu diesen Produkten greifen.

2011Frage von aradakt : Das Argument mit weniger Gripp auf Nässe ist ein Märchen, im nassen Kreisverkehr rutsche ich erst bei übertriebenen Manövern mit der Hinterachse weg, aber wer braucht schon die 5% mehr Sicherheit im extremen oberen Grenzbereich, wenn’s doch zu einem Viertel des Preises auch geht?

(Conti-Experte) @aradakt: Da zeigen die Messwerte unabhängiger Prüfer des ADAC, TÜV und der Fachmagazine immer wieder andere Zahlen: Bremswege verlängern sich nicht nur um 5%, sondern oft um 15% - 25%, manchmal noch drastischer. D.h. die Griffigkeit ist auf einem dramatisch schlechteren Niveau – aber nicht nur, wenn man in den Grenzbereich selbst einsteuert, sondern vor allem in Notsituationen. Bei einer Notbremsung geht es um jeden Meter, und ein Ausweichmanöver im Stadtverkehr gelingt auch nur dann, wenn es die Reifen mitmachen.

2011Frage von aradakt : Und es gibt noch ein Märchen mit dem Bremsweg. Da wo ich dicht meinem Vordermann auf die Pelle rücke, im Stadtverkehr, also unter 50 km/h, ist mein Bremsweg sowieso nicht von einem teuren Reifen zu unterscheiden. Und auf der Autobahn von 100 auf 0 km/h kommt eigentlich nur bei dem vor, der einschläft und vom Stauende oder einer Nebelbank überrascht wird. Also nochmal die Frage nach der letzten Rosine auf dem Kuchen, sprich ein bisschen mehr Gripp und 2 m kürzerer Bremsweg sollen mir so viel mehr Geld wert sein? Vorausschauendes Fahren und Abstand halten sind da billiger als Restreserven aus den Reifen holen. Das Preis-/Leistungsverhältnis für Conti, Goodyear, Michelin, Bridgestone und viele Europäer mehr ist schlichtweg miserabel und hinausgeworfenes Geld.

(Conti-Experte) @aradakt: Zu den Bremswegen gibt es viele unabhängige Quellen, die seit Jahren die Entwicklung verfolgen. Da empfehle ich Dir die Tests der Automobilclubs, oder ganz konkret auch den Test von Auto Bild, in dem die Bremswege von 50 Sommerreifen bzw. 30 Winterreifen verglichen werden. Das ist eben doch Realität. Und leider ist auch bei perfekt vorausschauendem Fahren immer eine Überraschung möglich – nicht nur der unaufmerksame Fahrer kommt in Notsituationen. Es braucht eben nur eine einzige kritische Situation, die nicht mehr gemeistert wird, und schon hat sich der Premiumreifen mehr als bezahlt gemacht.

2011Frage von aradakt : Sogenannte Mid-Range-Reifen, oftmals Zweitmarken bekannter Hersteller, werden immer besser. Wie will Conti auch in Zukunft die Kunden überzeugen bei einer ähnlichen Reifenperformance bis zu 100 Euro pro Satz mehr zu investieren?

(Conti-Experte) @aradakt: Es wird auch in Zukunft immer einen Gesamt-Performance-Vorteil zugunsten des Premiumreifens gegenüber dem Mid-Range-Reifen geben. Der entscheidende Unterschied liegt in den letzten Metern, die über Unfall oder nicht entscheiden. Hier muss der Endkunde entscheiden, wie sehr ihm seine Sicherheit am Herzen liegt, und damit lieber zu Premiumprodukten greift.

2011Frage von Erasmus : Ist für einen Laien, der den Produktionsprozess nicht kennt, eine optische Einschätzung der Lamellentiefe möglich? Kann man verkürzt sagen, Winterreifen A hat tiefer geschnittene Lamellen als Reifen B? (Auch unter Berücksichtigung der verschiedenen Fertigungstechniken wie Nokians Cool Touch Design, Goodyears Hybridlamellen, Contis adaptiver Lamellentechnik)

(Conti-Experte) @erasmus: Neben der Lamellentiefe spielt auch die Lamellengeometrie eine entscheidende Rolle für die Reifeneigenschaften, d.h. nur von den Lamellentiefe auf Reifeneigenschaften zu schließen ist einfach schlicht falsch.

2011Frage von Erasmus : st für einen Laien, der den Produktionsprozess nicht kennt, eine optische Einschätzung der Lamellentiefe möglich? Kann man verkürzt sagen, Winterreifen A hat tiefer geschnittene Lamellen als Reifen B? (Auch unter Berücksichtigung der verschiedenen Fertigungstechniken wie Nokians Cool Touch Design, Goodyears Hybridlamellen, Contis adaptiver Lamellentechnik)

(Conti-Experte) @erasmus: Neben der Lamellentiefe spielt auch die Lamellengeometrie eine entscheidende Rolle für die Reifeneigenschaften, d.h. nur von den Lamellentiefe auf Reifeneigenschaften zu schließen ist einfach schlicht falsch.

2011Frage von Erasmus : Wie viel Prozent (ca. Angabe) machen tief geschnittene Lamellen an den Winterreifen für seine Wintertauglichkeit aus, bezogen auch auf andere Faktoren wie Gummimischung, Lamellentechnik, Profilgestaltung u.ä.

(Conti-Experte) @erasmus: Neben der Laufstreifenmischung sind die Lamellen beim Winterreifen die entscheidenen Profilbereiche für die Wintereigenschaften. Daher empfehlen wir auch, bei einer Restprofiltiefe von 4mm eines Winterreifens einen Austausch des Reifens, da bei geringer Profiltiefe seine Wintereigenschaften stärker nachlassen. Anderseits ist es nicht so, daß je tiefer die Lamellen eingeschnitten sind, auch die Wintereigenschaften zunehmen. Es gibt ein Optimum der Profiltiefe. Je mehr die Lamellen an Tiefe darüber hinaus gehen, desto mehr nehmen die Wintereigenschaften wieder ab.

Reifen-Anwendungsfälle

2011Frage von LauriMc : Gibt es spezielle Winterreifen für heckangetriebene PKW's?

Burkhard (Conti-Experte) @laurimc: ein, aber eine tolle Idee. Könnten wir uns durchaus vorstellen.

2011Frage von Bethofen : Mein Reifenhändler hat mir auf den VW Caddy V-Reifen (zugelassen bis 240 km/h) montiert, obwohl er nur 180 schafft. Liegt es daran, dass die Eigenschaften auf Schnee im letzten Winter miserabel waren, oder ist das Reifenfabrikat (das ich hier nicht nennen will) schuld an der Misere?

Andreas (Conti-Experte) @bethofen: Ganz ehrlich - dafür kann ich keinen Grund nennen. Vielleicht hatte er das passende Geschwindigkeitssymbol nicht vorrätig? Aber Du kannst beruhigt damit unterwegs sein, denn die Wintereigenschaften sollten gleich sein.

2011Frage von MichaelBo83 : ch frage mich, warum es bei Winterreifen so große Preisspannen für ein und dasselbe Modell gibt. Den WinterContact TS 850 habe ich von einem Händler für 67 Euro und von einem anderen Händler für 107 Euro angeboten bekommen - jeweils ohne Zusatzarbeiten wie Montage oder Wuchten. Dieser Unterschied kann doch nicht nur durch die eingekaufte Menge oder die Inkaufnahme einer geringeren Marge entstehen. Oder doch?

Burkhard (Conti-Experte) @michaelbo83: Das ist in der Tat seltsam und ich kann es auch nicht erklären, tut mir leid. Dazu bin ich zu sehr Entwickler und kein Kaufmann.

2011Frage von heinzlmann2 : Letzten Januar kam ich auf einem Parkplatz (vereist mit Schnee darüber und ca. 5% Steigung) mit meinem neuen Passat und den Winterreifen Conti Contact TS830 nicht vom Fleck und rutschte nur seitwärts weg. Freunde von mir mit verschiedenen Fahrzeugen und teilweise Billigwinterreifen hatten beim Anfahren keine Probleme.

Andreas (Conti-Experte) @heinzlmann2: Das sollte so nicht sein, bei den Wintereigenschaften war der TS 830 ganz weit vorne. Vielleicht war der Vergleich nicht fair: Waren die Contis womöglich älter oder stärker abgefahren? Oder die anderen Fahrzeuge vielleicht nicht vergleichbar, etwa deutlich leichter?

2011Frage von globalwalker : @Andreas (Conti-Experte), Du sagtest: 'Die Fahrzeughersteller haben sehr genaue Vorstellungen von der Fahrdynamik, dem Komfort etc. Um diese Anforderungen zu treffen müssen wir die Produkte anpassen.' Eure Produkte sollten doch allen Autofahrern die bestmögliche Performance bieten und nicht nur an einem Fahrzeug. Ich verstehe nicht, wie ein Reifen an unterschiedlichen Fahrzeugen solche Unterschiede im Fahrverhalten generieren kann?

MichaelBo83 @globalwalker: Ich glaube die 'Unterschiede' sind so marginal, dass es eines sehr feinfühligen Popometers bedarf, um diese Unterschiede auf normalen Straßen zu spüren. Ich glaube, das merkt man nur auf einem Prüfstand.

2011Frage von Goify : Warum funktioniert nicht jeder Reifen auf jedem Auto? Beispielsweise fährt sich der Goodyear-Winterreifen, obwohl mehrfacher Testsieger, nicht so gut auf meiner C-Klasse, der laut Test viel schlechtere Dunlop aber viel besser?

Andreas (Conti-Experte) @goify: Wenn Du sagst, fährt sich 'besser', meinst Du wahrscheinlich den Komfort und das Handling. In diesen Eigenschaften führen unterschiedliche Reifen-Fahrzeug-Kombinationen zu unterschiedlichen Ergebnissen. Der eine Reifen unterstützt eher ein Plus an Komfort, der andere Reifen ist „spitzer“ ausgelegt, und bringt eher ein direkteres Gefühl zur Straße. Das sagt über die objektiven Eigenschaften wie Bremsleistung, Schneeeignung etc. allerdings nichts aus.

2011Frage von OMEGA A2.4i : Wie entsorgen Sie die Altreifen?

Andreas (Conti-Experte) @omega a2.4i: Seit der Einführung der Rücknahmepflicht werden in Europa alle Altreifen fachgerecht entsorgt. Dazu gehören Verfahren, die Reifengummi wieder nutzbar machen, genauso wir die sog. 'Thermische Verwertung' - also der Nutzung des Brennwertes zur Erzeugung von Energie.

2011Frage von gromi : ind alle Conti-Winterreifen für Schneeketten geeignet? Bei Dunlop-Winterreifen hörte man mal, dass es zu Abrücken in der Lauffläche kommt.

Burkhard (Conti-Experte) @gromi: Grundsätzlich ja, aber natürlich muss das Fahrzeug auch Spielraum für die Schneekette gewährleisten. Unsere Reifen halten das problemlos aus.

2011Frage von Laest : Ist denn bei 4Season Reifen der Abrieb größer als bei normalen Sommer/Winterreifen? Was bedeutet das für die Laufleistung, die ich mit den Ganzjahresreifen fahren kann. Nimmt sie ab?

Burkhard (Conti-Experte) @laest: Der Ganzjahresreifen hält im Sommerbetrieb, wie auch ein Winterreifen, weniger lange im Vergleich zum Sommerreifen.

2011Frage von gromi : Also keine Unterschiede beim gleichen Reifen und unterschiedlichen Geschwindigkeitsindizes bei den Leistungen auf Schnee?

Burkhard (Conti-Experte) @gromi: Ja, vor etwa 10 Jahren mussten wir die Hochgeschwindigkeitstauglichkeit durch z.B. weniger tiefe und auch anzahlmäßig weniger Lamellen 'erkaufen'. Das ist heute nicht mehr notwendig, weil wir konstruktive und mischungstechnische Fortschritte gemacht haben.

2011Frage von gromi : cEs geht um die Fahreigenschaften auf trockener und nasser Fahrbahn. Da kann das Zoll mehr anscheinend die Weichheit des Winterreifens ausgleichen, weil gleichzeitig die Flanke niedriger ist. Bei weniger Zoll hast Du mehr Flanke und der Wagen wird indirekter, aber komfortabler. ;) Da ich aber im Winter eher rutsche und daher mir so eher einen Reifen kaputt mache, bleibe ich bei kleinerer Felge und höherer Flanke.

Burkhard (Conti-Experte) @gromi: Nun gut, am Ende muss jeder Kunde die für seine Bedürfnisse richtige Bereifung wählen, aber mit unseren Conti Winterreifen kommst Du ja erst gar nicht ins Rutschen.

2011Frage von Lcgaco : Stimmt der Mythos, dass ein Allradler gerade im Winter 'richtig abgeht', während man einen Front-/Hecktriebler evtl. einfangen könnte?

Andreas (Conti-Experte) @lcgaco: Bei Traktion: Ja! Das ist auf Schnee einfach eine tolle Erfahrung. Aber Vorsicht: Beim Bremsen und auch bei den Kurven hilft der 4x4 Antrieb gar nicht. Das musst Du immer berücksichtigen - sonst wird es schnell eng.

2011Frage von pcpanik : Sind Heck- und Fronttriebler unterschiedlich zu behandeln? (Stichwort spurführende Hinterachse)

(Conti-Experte) @pcpanik: Grundsätzlich ist bei beiden Antriebskonzepten die Hinterachse die spurführende Achse. Heckgetriebene Fahrzeuge können in heiklen Situationen kritischer reagieren, da auch die Antriebskräfte auf die spurführende Achse wirken.

2011Frage von petzi1bello2 : Um ? länger ist der Bremsweg z.B. bei einem SMART wenn im Sommer, montierte Winterreifen verwendet werden ?

(Conti-Experte) @petzi1bello2: Das kann leider so pauschal nicht beantwortet werden, da es von vielen Faktoren abhängt. Es ist aber grundsätzlich nicht anzuraten Winterreifen im Sommer zu fahren, da bei hohen Temperaturen durch die weiche Mischung und das Profil, der Bremsweg erheblich verlängert werden kann (einige Wagenlängen).

2011Frage von pitypoint : Wann gibt es wieder richtige Winterreifen, mit 8-10mm Querrillen, damit man nicht immer vier 1€-Jober einstellen muss, die die Straße vor einem Fegen müßen? Es wäre schön, wenn es außer Lamellenreifen wieder etwas gäbe für Matsch und Schnee.

(Conti-Experte) @pitypoint: Ja, solche Reifen haben leichte Vorteile im Matsch und Tiefschnee, zumindest der Tiefschnee kommt heutzutage fast nicht mehr vor wg. der Fahrzeugdichte. Aber Design bestimmt nicht immer die Funktionalität. so leisten die heutigen wie Du sie nenntst Lamellenreifen auch auf Schneematsch hervorragende Leistungen, denn es gibt noch andere Einflußstellschrauben, wie beispielsweise die Konturauslegung. Winterreifen müssen neben den Wintereigenschaften auch vielen anderen Eigenschaften wie z.B. dem Trockenhandling-oder dem Nassgriff genügen, die im klassischen Zielkonflikt zu den Wintereigenschaften stehen. Solange es in Deutschland mehr regnet als schneit, wird sich in der Eigenschaftauslegung eines mitteleuropäischen Reifens nicht viel ändern. Probier den neuen TS 850 aus!

Forschung & Entwicklung

2011Frage von Erasmus : Die Entwicklung von Winterreifen von der ersten Zeichnung bis zur Produktion bedarf ja einiger Zeit. Wie gehen Sie sicher, gewisse Trends (Rollwiderstand) nicht zu verschlafen? Wie schauen Sie also reifentrendtechnisch in die Zukunft?

Burkhard (Conti-Experte) @erasmus: Danke für die tolle Frage. Also hierzu haben wir neben gezielter Trendanalyse inkl. der Beobachtung der Megatrends und Kundenbedürfnisse im Ersatzmarkt wie auch bei den Fahrzeugherstellern spezielle Projekte installiert. Dabei werden dann im Sinne einer Vorentwicklung auch technische Konzepte anhand von noch nicht direkt serientauglichen Versuchsreifen überprüft, um so schnell den Anforderungen gerecht zu werden.

2011Frage von auditwaht : Wie viel Verbesserungspotenzial sieht man noch in den einzelnen Aufgabenbereichen eines Conti-Winterreifens?

Andreas (Conti-Experte) @auditwaht: Also wenn ich meine Fantasie mal aktiviere: Ganz viel! Die Vergangenheit hat gezeigt, dass es immer noch weitere Verbesserungsmöglichkeiten, insbesondere bei der Mischung und Profilgestaltung, gibt. Wir bei Conti sehen die Sicherheitskriterien ganz vorne (Bremsen, Schnee- und Eiskriterien), aber auch beim Rollwiderstand ist das Ende der Fahnenstange nicht erreicht.

2011Frage von Epex121 : SRI also Sumitomo Rubber Industrie, hat vor einigen Jahren den ersten Reifen mit komplett nachwachsenden Rohstoffen hergestellt? Wann wird sowas in Serie gehen bzw. hat Conti sowas auch im Programm?

(Conti-Experte) @epex121: Noch haben wir keine Reifen zu 100% aus Nachwachsenden Rohstoffen im Programm – wir sehen noch zu deutliche Einbußen in den Leistungseigenschaften. Aber wir sind da natürlich dran.

2011Frage von Erasmus : Ein wichtiger Punkt der im Zusammenhang mit Winterreifen immer wieder genannt wir, ist die Reifenmischung des Gummis. Entwickelt Conti diese Mischungen selbst, und mischt auch selbst? Oder greift Conti auf das Produktportfolio der bekannten Hersteller zurück?

(Conti-Experte) @erasmus: Continental entwickelt und mischt die Reifenmischungen selbst nach eigenen Rezepten.

2011Frage von Erasmus : viele Leute beschweren sich, das der Verschleiss bei Winterreifen sehr hoch ist. Wie begegnet Continental diesem Thema, d.h. gibt es eine Mindestkilometeranzahl die im Lastheft der Entwickler steht? Ist diese Kilometerzahl eine theoretische Größe (TreadwearIndex?) die Conti bei der Entwicklung quasi 'hineinkonstruiert' ? In diesem Fall, gibt es eine praktische Überprüfung?

(Conti-Experte) @erasmus: Alle Produkte sind auf ihre Abriebsleistung überprüft. In der Entwicklung gibt es ein Lastenheft in dem eine Mindestkilometerleistung definiert ist, die nicht unterschritten werden darf. Diese richtet sich nach dem Durchschnittsverbraucher und Fahrer der damit eine entsprechende Fahrleistung erzielen kann.

2011Frage von Erasmus : Viele Bestandteile des Reifens basieren auf Erdöl. Goodyear versucht mit Öl aus Sojabohnen diese Bestandteile zu reduzieren, Michelin verwendet Sonnenblumenöl (Helio Compound in den Winterreifen). Geht auch Continental hier neue Weg und welche Vorteile bieten - aus ihrer Sicht - diese neuen Ansätze?

(Conti-Experte) @erasmus: Auch wir setzen native Bestandteile wie Rapsöl ein, die die Wintereigenschaften verbessern. Wir machen nur keine teure Werbung damit.

2011Frage von Erasmus : Bei einem Auto gibt es nach einiger Zeit ein Facelift. Gibt es soetwas auch bei Reifen? Welche Faktoren sind inerhalb eines Reifenzyklus (z.b. des neuen Conti WinterContact TS 850) veränderbar?

(Conti-Experte) @erasmus: Alle Produkte unterliegen einer ständigen Beobachtung und Optimierung. Sind neue Technologien, wie z.B. neue Konzepte für Laufstreifenmischungen verfügbar, die den Reifen verbessern, werden diese natürlich auch eingeführt. Das äußere Erscheinungsbild wird dabei allerdings in der Regel nicht berührt.

Reifen-Tests

2011Frage von schokokugelblitz : Wie sehen Ihre eigenen Tests aus, bevor Auto Bild/ADAC/Autozeitung und Co ihre Tests machen? Fallen diese genauso aus?

Andreas (Conti-Experte) @schokokugelblitz: Die unabhängigen Tests bestätigen im Allgemeinen unsere eigenen Ergebnisse. Nur in manchen Fällen ist die Durchführung deutlich unterschiedlich - damit sind die Ergebnisse nicht mehr 1:1 vergleichbar.

2011Frage von Goify : Müsste ein Reifen-Test nicht zumindest für Heck- Allrad- und Frontantrieb separat durchgeführt werden?

Andreas (Conti-Experte) @goify: Richtig ist in jedem Fall: Ein Handling- und Komforttest kann auf unterschiedlichen Fahrzeugen zu unterschiedlichen Ergebnissen führen. Der Charakter bleibt jedoch meist der gleiche. Ein Sportreifen wird nicht auf einem anderen Auto zum Sofa, oder umgekehrt. Die Magazine und Automobilclubs versuchen daher meist, solche Tests auf „typischen“ Fahrzeugen durchzuführen. Wenn das Fahrzeug richtig gewählt ist, kann man die Ergebnisse und Empfehlungen schon als repräsentativ bezeichnen.

Größenunterschiede Sommer-/Winterreifen

2011Frage von JLLL77 : Wie ist das gemeint, von Sommer auf Winter 'ein Zoll aufwärts'?

Burkhard (Conti-Experte) @jll77: Nun, wenn man z.B. einen 205/55 R 16 im Sommer fährt, dann sollte man im Winter einen 225/45 R 17 fahren, denn dann hat man die Nachteile im Fahrverhalten durch die sportlichere Reifendimension ausgeglichen - und das bei gleichen Schnee-Eigenschaften.

2011Frage von JLLL77 : Ich fahre auf meinem GTD im Sommer einen 18 Zoll Reifen (übrigens einen Sport Contact 2), aber im Winter macht doch kein 19 Zoll Reifen Sinn, oder?

Andreas (Conti-Experte) @jll77: Die Zeiten, in denen die breiten Reifen schlechter im Schnee waren, sind vorbei. Einen 19 Zoll Winterreifen kann ich bedenkenlos empfehlen - bei trockener Straße sind sie dann sogar klar im Vorteil. Ganz klar nicht nur optisch. :-)

2011Frage von 4x Ring : Ist es nicht so, dass Winterreifen meist 1 Zoll kleiner gefahren werden?

Andreas (Conti-Experte) @4x ring: Das war früher - heute fährt man die gleiche Größe, oder geht sogar zum 'Upsize Konzept', das heißt: Im Winter 1 Zoll größer. Damit gleicht man die Handling-Nachteile der weichen Winterprofile auf trockener Fahrbahn zum Teil aus, und kann das Fahrzeug auch im Winter angemessen bewegen.

2011Frage von schmittlein : Wie bitte? Im Normalfall fährt man im Sommer, z.B. 225-45-17 und im Winter dann 205-55-16 oder gar bloß 195-65-15. Egal wer/wo, so was hat noch nie jemand geraten, immer KLEINER laut Handel.

Burkhard (Conti-Experte) @schmittlein:Ja, das ist wirklich ein Irrtum, der aus der Mär der Vorteile der schmalen Reifen im Winter resultiert. Da ist noch viel Überzeugungsarbeit auch bei den Händlern notwendig. Moderne Breit- Winterreifen haben die gleichen guten Wintereigenschaften wie die schmalen, dabei dann eben die Handling Vorteile.

sonstige Fragen

2011Frage von Goify : Warum stellt Conti in Slovenien her? Bei den Preisen müsste das in Deutschland doch auch möglich sein.

(Conti-Experte) @goify: Conti stellt auch Reifen in den deutschen Werken in Aachen und Korbach her. Als global tätiges Unternehmen fertigen wir in vielen verschiedenen Regionen der Welt, und werden z.B. auch von unseren Kunden klar dazu aufgefordert. Weltweit haben wir dieselben Qualitätsstandards. Unterschiedliche Standorte in Deutschland, Europa und Übersee machen die Transportwege kürzer und die Verfügbarkeit besser. Inzwischen ist in der Reifenherstellung der Faktor Arbeit nicht der teuerste, sondern eher die Faktoren Rohstoffe und Transport und natpürlich Forschung, Entwicklung und Tests vor der Markteinführung.

2011Frage von Epex121 : Firmen, wie Conti, Pirelli, Michelin oder auch die Goodyear Dunlop Gruppe stellt sehr viele Produkte in Deutschland her. Wie sieht die Zukunft aus, wird Conti in 20 Jahren auch noch Reifen Made in Germany herstellen? Oder wird alles nach Osteuropa verlagert?

(Conti-Experte) @epex121: Wie produzieren in vielen Regionen der Welt, auch in unseren deutschen Werken Aachen und Korbach. Dort sind gerade in 2012 größere Summen in die Expansion investiert worden. Da sind wir langfristig engagiert. Daruber hinaus produzieren wir in vielen anderen Ländern in Europa, in den „Amerikas“ und Asien. Ganz klar: Die deutschen Werke haben – wie alle anderen auch – eine Zukunft.

Fragen und Antworten aus dem Conti-Expertenchat zum Thema Winterreifen vom 10.10.2012