• Online: 3.122

VW T5 7H 2.0 TDI Multivan Test

12.09.2015 11:32    |   Bericht erstellt von V64Motion

Testfahrzeug VW T5 7H 2.0 TDI Multivan
Leistung 180 PS / 132 Kw
Hubraum 1968
HSN 0603
TSN AQN
Aufbauart Van
Kilometerstand 32000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 9/2013
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als ein Jahr
Gesamtnote von V64Motion 4.5 von 5
weitere Tests zu VW T5 7H anzeigen Gesamtwertung VW T5 7H (2003 - 2015) 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Wir haben das Auto als Familienfahrzeug (3 Kinder) erworben und seit dem Kauf 16.000 Km gefahren.

Es ist ein Edition 25, ziemlich komplett ausgestattet (die AHK ist nur vorgerüstet und er hat keine Gegensprechanlage).

Nachgerüstet haben wir LED-Lampen innen und für die Kennzeichenbeleuchtung, eine Kompressor-Kühlbox für unterwegs, einen Ladekantenschutz, das Reserverad, schwarze VW-Zeichen und das Multiflexboard.

Zudem wurde das Navi aktualisiert und er hat zusätzliche Steckdosen im Ablagefach über dem Navi und hinter dem Fahrersitz.

Karosserie

4.5 von 5

Der Wagen ist für eine Familie mit 3 Kindern optimal; hier in der Schweiz ist die Leistung OK, auf der deutschen AB möchte man, solange es geradeaus geht, gerne etwas mehr.

Der Verbrauch liegt je nach Fahrweise zwischen knapp 10 und 13 Litern / 100km (das im Winter, mit Standheizung).

Defekt war bis jetzt ein Xenonbrenner und eine Halterung des Fensters, das dann in die Fahrertür fiel, ging auf Garantie. Beim ersten Kundendienst bei 30TKM war sonst Nichts besonderes.

Ich war etwas skeptisch wegen des Motors, der läuft bis jetzt aber problemlos und das Geräuschniveau ist ausser von aussen nach Kaltstart innen wirklich OK.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Platz, gelungenes Gesamtkonzept, stimmige und wenn nicht zeitlose so doch langlebige Optik..
  • - Kofferraumklappe nur mit Zuziehhilfe, Verarbeitung gut für einen LKW, kein Vergleich zu Touareg und Q7, die im gleichen Konzern auf gleichem Preislevel spielen.

Antrieb

4.0 von 5

Der quer eingebaute Motor ist ein wesentlicher Grund für das sehr gute Platzangebot, allerdings wird so ein dem Fahrzeugkonzept "edler Familienvan" angemessener Antrieb verhindert.

Im Vergleich zum Touareg, den wir davor hatten, braucht er nur einen Liter weniger und hat dabei einen herben Verlust an Laufkultur und Leistung (wie oben schon steht, es ist OK, aber man muss das Preisniveau sehen).

Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Wir sind trotzdem sehr zufrieden.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Für einen Vierzylinder-Diesel sehr harmonisch, DSG ohne jeden Ruck.
  • - Es dürfte durchaus mehr Leistung sein.

Fahrdynamik

4.0 von 5

Man fährt einen aufgerüsteten 3-Tonnen-Lastwagen, dafür ist er sehr wendig und das Fahrverhalten (Dynamikfahrwerk) geht in Ordnung.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Allrad & Hinterachssperre
  • - Keine Bergabfahrhilfe, gibt es andernorts schon 10 Jahre!

Komfort

4.5 von 5

Der Wagen ist ein gutes Langstreckenfahrzeug, gerade mit Familie, man kann auch mal unabhängig des Umfeldes schön Pause machen, bei schlechtem Wetter eben im Wagen.

Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Standheizung & Klima, super im Winter und Sommer!
  • - Laufgeräusch im Leerlauf kalt und wenig Dissonanzen wenn das DGS beim Dahinrollen den Gang zu lange hält, er also zu niedrig dreht

Emotion

4.5 von 5

Es ist schon erstaunlich, dass ein so teures Auto, quasi ein Wohlstandssymbol, im Gegensatz zu den viel günstigeren Luxus-SUV, eine so positive Aussenwirkung hat.

Mit dem Touareg war man immer ein wenig der Protz (der hat uns fast die Hälfte gekostet!), mit dem T5 ist es etwa ein "schau mal, so ein familienfreundliches praktisches Auto, toll auch für die Kinder"-Effekt..

 

Wir fühlen uns in dem Wagen rundum wohl, er gefällt aussen und hat eben dieses "Bully-etwas", was man wohl erst versteht, wenn man einen hat (war immer ein "nur wenn es sein muss würde ich so einen Laster fahren"-Mensch).

Einen grossen Anteil daran hat die Kombination aus schlechtwettertauglichem Antrieb (wir wohnen in den Alpen) und der sehr guten Klimatisierung bei sehr hohen und vor allem auch sehr sehr niedrigen Temperaturen. Hierzu kann ich die Kombination mit der Luftstandheizung sehr empfehlen, da bei Motorstart dann der Zuheizer als zweite Standheizung anspringt und der Wagen so auch bei niedrigsten Temperaturen, draussen geparkt, schnell ein warmes Wohlfühlnest wird.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Aus heutiger Sicht neutrales, elegant-sportliches und zeitlosesDesign.
  • - Antrieb linear-emotionslos (aber sehr gut, ausser etwas Leistung und fehlendem 6-Pot-Feeling)

Unterhaltskosten

Außerplanmäßige Reparaturkosten Elektrik/Elektronik - Scheinwerfer (0 €)

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Wir haben den Wagen über ein Jahr und sind sehr zufrieden, insbesondere auch beim Betrieb zu fünft, auf Langstrecken und was die Schnee- & Wintertauglichkeit angeht (Für viel Schnee 215er Winterräder nehmen, T-Reifen, er fährt eh nur 190!)

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Für uns als Familie war es das beste Gesamtpaket und ich wüsste nicht, wieso ich den Wagen nicht empfehlen sollte: Die genannten Negativpunkte sind Luxusprobleme, in Bezug auf den Motor insbesondere auch, da man ausserhalb Deutschlands kaum noch über 140 fahren kann und der Wagen querdynamisch nicht wesentlich mehr Leistung abkönnte, trotz Dynamikfahrwerk und Breitreifen im Sommer.

Gesamtwertung: 4.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0

12.09.2015 11:51    |    V64Motion

Ein Nachtrag noch zum Infotainment:

Die Freisprechanlage "Plus" ist sehr gut, vor allem mit Schale inkl. Antennenabgriff (Iphone) oder rSAp (Blackberry).

Das RNS 510 ist natürlich von vorgestern, mit aktueller Navi-Software und als gelungenes Paket mit Rückfahrkamera, Ipod-Schnittstelle, Kartenleser etc. aber trotzdem so gut, dass wir uns bis jetzt nicht entschliessen konnten, es gegen ein Nachrüstgerät (Kenwood, Alpine, Zenec) auszutauschen.

 

Als Lösung für hinten haben wir einfach Tablets mit den recht schlanken Vogel's Halterungen für die Kopfstützen und Bluetooth-Kopfhörern.

 

Was wirklich nervt, ist die Start-Stopp-Schaltung des Motors, wir haben sie dauerhaft deaktiviert.