• Online: 11.807

Porsche 910 Replica mit Boxer- oder E-Motor - Zwei Porsche 910 für die Straße

verfasst am

Der Porsche 910 durfte früher nicht auf die Straße. Ab 2018 wird das anders. Dann soll es den Rennwagen der 60er Jahre mit Straßenzulassung geben. Wahlweise mit E-Motor.

Auf der Techno Classica zeigt Evex einen Nachbau des Langstrecken-Rennwagens 910 - wahlweise mit Elektro- oder Boxermotor, und immer mit Straßenzulassung Auf der Techno Classica zeigt Evex einen Nachbau des Langstrecken-Rennwagens 910 - wahlweise mit Elektro- oder Boxermotor, und immer mit Straßenzulassung Quelle: Kreisel Electric

Essen - Rennwagen dürfen für gewöhnlich nicht auf die Straße. Dieser bekommt die Zulassung jetzt - rund 50 Jahre nach seinem Debüt. Der Fahrzeugbauer Evex aus Langenfeld hat auf der Techno Classica in Essen (noch bis 9. April) einen weitgehend originalgetreuen Nachbau des Porsche 910 gezeigt. Der Langstrecken-Rennwagen wurde von 1966 bis 1968 gebaut, der Nachbau kann künftig mit H-Kennzeichen zugelassen werden.

Basis für das Auto von Evex ist nicht das Original, sondern eine bereits Anfang der 1970er Jahre mit zahlreichen Porsche-Teilen bei Evex gebaute Replica. Von der entstanden damals nur vier Stück. Mit den restlichen Teilen und den originalen Werkzeugen von früher soll nun noch maximal ein Dutzend Evex-Porsche entstehen. Ab 2018 kommen sie laut Verkaufsleiter Ralf Diefenthal in zwei Varianten auf den Markt.

Günstig werden die 910er nicht. Etwa eine halbe Millionen Euro soll einer kosten. Unter der Kunststoffkarosserie im Heck steckt ein 3,2 Liter großer Boxer-Motor, der laut Hersteller auf 300 PS kommt. Bei einem Gewicht von nur 780 Kilogramm soll das für mehr als 300 km/h reichen.

Wer den Preis verdoppelt, bekommt den 910er auch als Elektroauto. Dann treiben zwei E-Motoren des Elektro-Start-ups Kreisel den Sportwagen an. Sie leisten zusammen 490 PS und schicken 770 Nm Drehmoment Richtung Hinterachse. Laut Evex vergehen dann nur 2,5 Sekunden, bis der 1.100 Kilo schwere Wagen Tempo 100 erreicht. Die Batterie speichert 53 kWh Strom, die Reichweite soll 350 Kilometer betragen.

Hier weiterlesen: Elektrische G-Klasse für Schwarzenegger

Quelle: dpa

Avatar von MOTOR-TALK (MOTOR-TALK)
7
Hat Dir der Artikel gefallen? 4 von 4 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
7 Kommentare: