• Online: 4.428

MOTOR-TALK-Umfrage-Ergebnis: Rauchen im Auto - Wer sein Auto liebt, der zieht (nur draußen an seinen Kippen)

verfasst am

Am 31. Mai ist Weltnichtrauchertag. Ein willkommener Anlass, um bei Rauchern und Nichtrauchern mal ins Auto zu schauen. Wer duldet Kippen in der Karre? Und wer nicht?

Berlin - Wir haben gefragt - und mehr als 3.500 MOTOR-TALKer haben abgestimmt. Rauchen im Auto ist verpönt. Sogar bei Rauchern.

Große Meinungsunterschiede

Nur 40 Prozent der Raucher haben kein Problem mit der Zigarette im Auto. Wobei die Toleranz an eine Bedingungen geknüpft ist. So ist es für knapp 19 Prozent der Raucher in Ordnung, wenn kein Kind im Fahrzeug sitzt, für mehr als 10 Prozent, wenn die Zigarette aus dem Fenster gehalten wird. Nichtraucher sind weit weniger offen für Qualm. Nur 2 Prozent würden unter bestimmten Vorraussetzungen erlauben, dass in ihrem Auto geraucht wird (kein Kind an Bord, Zigarette aus dem Fenster halten).

Gefahr, Gestank und gelbe Polster

Zu Euren größten Bedenken zählt die Sicherheit. Herunterfallende Glut oder die Ablenkung beim Anzünden einer Zigarette werden als Gefahrenquelle gesehen. Die größten Ärgernisse hingegen sind, bei Rauchern und Nichtrauchern gleichermaßen, aus dem Fenster geschnippte Zigarettenstummel. Umweltverschmutzung, Gefahr für nachfolgende Auto- oder Motorradfahrer sowie das Brandrisiko für andere Insassen, wenn die Kippe durchs offene Hinterfenster wieder unbemerkt ins Auto weht, spielen eine Rolle.

Und wer ein Raucherauto besitzt und es verkaufen will, hat schlechte Karten. Der im Innenraum festsitzende Zigarettengeruch bedeutet oft, dass das Auto nur unter Wert verkauft werden kann. Nur wenige würden überhaupt ein Fahrzeug mit Rauchervergangenheit kaufen wollen.

Wer sich an der Diskussion beteiligen möchte, findet hier die noch laufende Umfrage.

Quelle: MOTOR-TALK

Avatar von Nicola
Nissan
152
Diesen Artikel teilen:
152 Kommentare: