• Online: 3.326

6x6-Fahrzeuge von Hennessey, Mercedes und Kahn - Wenn vier Räder zwei zu wenig sind

verfasst am

US-Tuner Hennessey zeigt sein neuestes Modell. Der Velociraptor 6x6 hat drei Achsen, mehr als 600 PS und kostet 264.000 Euro. Ein super Angebot und seine Alternativen.

Hennessey Velociraptor 6x6: Der US-Tuner hat eine 6x6-Version des Ford Raptor vorgestellt Hennessey Velociraptor 6x6: Der US-Tuner hat eine 6x6-Version des Ford Raptor vorgestellt Quelle: Hennessey

Berlin – Dass Mercedes mit diesem Auto einen kleinen Trend lostreten würde, hätte niemand gedacht. Vor drei Jahren brachten die Schwaben mit dem G 63 AMG 6x6 als erste einen Luxus-Dreiachser auf den Markt: Drei angetriebene Achsen, 5,5-Liter-V8, 544 PS, 451.000 Euro.

Die Leistung des V6 hebt Hennessey mit zwei Turbos auf mehr als 600 PS Die Leistung des V6 hebt Hennessey mit zwei Turbos auf mehr als 600 PS Quelle: Hennessey Jetzt gibt es eine amerikanische Antwort auf dieses Auto. Als Erbauer kommt sowieso nur einer in Frage: US-Extrem-Tuner Hennessey, der es schon mit dem Bugatti Veyron aufnahm. Er hat jetzt seinen Velociraptor 6x6 vorgestellt.

Neu: Hennessey Velociraptor 6x6

Hennessey verlängert den ohnehin eindrucksvollen Ford Raptor um eine weitere angetriebene Achse. Die beiden hinteren Achsen sind sperrbar, dazu kommen eine neue Aufhängung von Fox, Front- Heck-Stoßfänger, Überroll-Käfig und – logisch – eine Leistungssteigerung. Der 3,5-Liter-V6 von Ford wird mit zwei Turboladern, einem Edelstahl-Auspuff und etwas Software-Arbeit auf mehr als 600 PS gebracht. Gegen Aufpreis baut der Tuner die „üblichen“ Extras ein: Brembo-Anlage, Leder-Interieur, Panzerungen.

Vorgestellt wurde das Auto bisher noch als „concept“. Das heißt allerdings nicht, dass Hennessey nicht schon einen Preis dafür hat und der Velociraptor sogar bestellt werden kann. Preis: umgerechnet rund 264.000 Euro (295.000 Dollar in den USA). Sofern drei Achsen und Leistung die einzigen Kriterien sind, ein Schnäppchen im Vergleich zum AMG. Allerdings gehört bei dem die Vollausstattung zur Basis.

Der 110er Land Rover Defender wurde hinter der zweiten Achse verlängert Der 110er Land Rover Defender wurde hinter der zweiten Achse verlängert Quelle: Kahn

„Sparversion“ auf Land-Rover-Basis

Günstiger als in Amerika kommt man nur in England weg. Hier bietet der Land-Rover-Tuner Kahn seit Anfang des Jahres den Flying Huntsman 6x6 an. Das 5,18 lange Ungetüm auf Defender-Basis kostet „nur“ 193.994 Euro. Wer seinen eigenen Defender zum Umbau mitbringt, muss nur noch 174.594 Euro hinlegen.

Allerdings gibt es beim Huntsman einen Haken. Bei diesem Preis fährt man am Ende immer noch mit einem 2,2-Liter-Diesel von Ford durch die Gegend. Ein 6,2-Liter-V8-Diesel mit 436 PS kostet extra. Wie viel, verrät der Tuner nicht.

Avatar von granada2.6
Mercedes
53
Hat Dir der Artikel gefallen? 7 von 8 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
53 Kommentare: