• Online: 1.791

Alfa Romeo SUV „Stelvio“: Premiere, Bilder - Video-Vorpremiere für Alfas erstes SUV

verfasst am

Imagefilme für Auto-Werke schaut niemand an, weil es nichts Spannendes zu sehen gibt? In diesem Fall war das anders. Alfa hat „aus Versehen“ sein kommendes SUV gezeigt.

Das Alfa Romeo SUV war jetzt kurz in einem Film über ein FCA-Werk zu sehen Das Alfa Romeo SUV war jetzt kurz in einem Film über ein FCA-Werk zu sehen Quelle: Alfa Romeo

Cassino/Italien – Aufsehen erregen soll das erste SUV von Alfa Romeo vor allem in den USA. Deswegen findet die Premiere im November auf der L.A. Auto Show statt. Gebaut wird es wie alle Alfa in Italien – genauer im FCA-Werk Cassino. In einem Image-Film für den Standort gab es jetzt so etwas wie ein kleine Vor-Premiere.

Alfa Romeo zeigte das leicht verhüllte SUV „aus Versehen“ in einem Youtube-Clip über das Werk. Zu erkennen sind die Silhouette und vor allem die Front. Überraschungen gibt es nicht: vorne sehen wir viel Giulia, hinten etwas Porsche Macan. Das Heck fällt anscheinend etwas flacher ab als bei BMW X3 oder Mercedes GLC. Alfa wird sich eine spezielle Coupé-Variante wie X4 oder GLC Coupé also vermutlich sparen.

2017 kommt das Alfa-SUV

Für das Gedächtnis des Internet reagierte Alfa Romeo zwar zu spät, doch hat man den kurzen Auftritt des SUV mittlerweile aus dem Clip geschnitten. Es könnte sich also tatsächlich um einen PR-Unfall halten. Denn offiziell verraten die Italiener bisher nicht mehr als den Termin zur Premiere.

Vermutlich wird Alfa Romeo das SUV "Stelvio" nennen. Nach dem Passo dello Stelvio, dem Stilfser Joch - dem zweithöchsten asphaltierten Gebirgspass in den Alpen, der die italienischen Provinzen Lombardei und Südtirol verbindet. Die 50 Kilometer lange Gebirgsstraße, besonders die spektakuläre Ostrampe, sind bei Freizeitfahrern besonders beliebt.

Das BBC-Magazin "Top Gear" kürte das Stilfser Joch zur "großartigsten Fahrstraße der Welt". Ein wenig dieser Großartigkeit soll also künftig im Alfa mitschwingen.

Wahrscheinlich ist, dass das SUV sich neben der Front auch andere Details von der Giulia abguckt. Das Cockpit wird ähnlich aussehen, die Assistenzsysteme könnten übernommen werden. Als Motoren kommen der 2,2-Liter-Diesel mit ca. 130, 150 oder 180 PS und der 2,0-Liter-Benziner mit ca. 200 PS in Frage. Automatik und Allrad gehören natürlich in die Optionsliste. Ob es auch eine Variante mit dem 510-PS-V6 aus der Giulia geben wird? Wir hoffen es - bei dem Namen.

Avatar von granada2.6
Mercedes
18
Hat Dir der Artikel gefallen? 4 von 5 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
18 Kommentare: