• Online: 2.158

Motorkultur

Vectrix: Leistung ohne Schuldgefühle

verfasst am

Welches Antriebskonzept in der (näheren) Zukunft die alles entscheidende Rolle spielen wird, lässt sich an dieser Stelle noch nicht voraussagen. Dass der altgediente Verbrennungsmotor aber die Hauptrolle spielen wird, darf mit absoluter Sicherheit bezweifelt werden. Also suchen die großen Konzerne, kleinen Hersteller und die querdenkenden Bastler nach dem ultimativen Weg.

Leider haben es bislang nur wenige es geschafft, die Leistung auch wirklich auf die Straße zu bringen. Zum Glück gibt es aber doch ein paar Firmen, die nicht nur reden, planen und forschen.

Vectrix gehört defintiv zu den letzteren, und der Vectrix Maxi-Scooter ist der dazugehörige Beweis. Für (ungefähr) EUR 1,30 volltanken - klingt schon mal nicht so schlecht. Mit einer Akku-Ladung (Nickel-Metallhydrid-Akkus) kommt man laut Hersteller 50 bis 110 Kilometer. Die Reichweite hängt natürlich vom Fahrstil und der Umgebung ab, die Differenz von 60 km in der Herstellerangabe ist allerdings doch recht groß. Dafür lassen sich die Akkus aber innerhalb von 2 Stunden auf 80% ihrer Leistung laden. Als Lebensdauer werden 1.700 Ladezyklen oder 10 Jahre angegeben.

Mehr als zwei Jahre Garantie gibt es aber trotzdem nicht für den Elektro-Roller. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h ist der Maxi-Scooter defintiv auch für Landstraße und Autobahn geeignet. In 6,8 Sekunden schafft man den Sprint auf 80 km/h. Die Deutschlandzentrale von Vectrix ist in Berlin, und bisher kann man den Maxi-Scooter auch nur dort kaufen. Dafür gibt es aber immerhin einen deutschlandweiten Reparatur- und Wartungsservice.

Für EUR 9.999,- gibt es den Vectrix Maxi-Scooter. Und ganz nebenbei die Möglichkeit, weit vorn dabei zu sein, wenn die nächste mobile Revolution angezettelt wird.

-> Link: Vectrix Deutschland

-> Link: Vectrix USA

Artikel von Kai Petermann

 

 

Quelle: Chromjuwelen

Avatar von Batterietester29650
18
Diesen Artikel teilen:
18 Kommentare: