• Online: 6.490

Automarkt könnte 2016 auf 3,3 Millionen Neuwagen wachsen - VDA: Meiste Neuzulassungen seit Abwrackjahr erwartet

verfasst am

Weltweit steigen die Risiken für die Autohersteller, aber der deutsche Markt zeigt sich 2016 extrem robust. Erwartet werden die meisten Neuzulassungen seit 2009.

Ein Mercedes GLA im Daimler-Werk Rastatt: Bei der Produktion und beim Export befinden sich Deutschlands Autobauer auf Vorjahresniveau Ein Mercedes GLA im Daimler-Werk Rastatt: Bei der Produktion und beim Export befinden sich Deutschlands Autobauer auf Vorjahresniveau Quelle: dpa/Picture Alliance

Flensburg - Der deutsche Automarkt steuert auf den höchsten Jahresabsatz seit sieben Jahren zu. Das schätzt der Verband der Automobilindustrie (VDA), nachdem das Kraftfahrt-Bundesamt die Zahl der Neuzulassungen nach dem dritten Quartal 2016 publiziert hat.

Mit 298.002 Pkw wurden der Behörde zufolge 9,4 Prozent mehr Fahrzeuge zugelassen als im Vorjahres-Vergleichsmonat. Im bisherigen Jahresverlauf bedeutet das ein Plus von 6,1 Prozent auf 2,56 Millionen Fahrzeuge.. "Für das Gesamtjahr zeichnet sich mit 3,3 Millionen Neuwagen der höchste Pkw-Absatz seit sieben Jahren ab", kommentierte VDA-Präsident Matthias Wissmann. 2009, im Jahr der Abwrackprämie, waren es 3,8 Millionen.

Für deutsche Marken war der Monat positiv, wobei die vom Abgas-Skandal durchgeschüttelte Marke Volkswagen deutlich unter Marktschnitt wuchs. Mit knapp 20 Prozent Anteil bei Pkw bleibt sie jedoch klarer Marktführer. Mercedes erreichte plus 26 Prozent, BMW wuchs um 9 Prozent. Audi-Zulassungen kletterten um 3 Prozent, Porsche um 3,3 Prozent.

Privatkäufe steigen deutlich

Nach drei Quartalen 2016 befindet sich der Absatz der meisten Pkw-Marken im grünen Bereich Nach drei Quartalen 2016 befindet sich der Absatz der meisten Pkw-Marken im grünen Bereich Quelle: Kraftfahrt-Bundesamt

Vor allem die Nachfrage von Privatkäufern ist gestiegen (+21,6 Prozent), sie machen einen Anteil von 34,4 Prozent aus. Bei den gewerblichen Zulassungen ging es um knapp vier Prozent nach oben.

Die meisten Neuwagen waren Benziner (53,1 Prozent) oder Diesel (44,6 Prozent). Gegenüber dem Vorjahres-Vergleichsmonat schrumpfte der Diesel-Anteil um 2,2 Prozentpunkte (46,8 Prozent im September 2015). Davon profitierte überwiegend der Absatz von Benzinern.

Einen Marktanteil von 0,6 Prozent erreichten die 1.641 im September neu zugelassenen Elektroautos (+76,6 Prozent). 1,6 Prozent der Fahrzeuge (4.917 Stück) war mit einem Hybrid-Antrieb ausgestattet, darunter 1.420 Plug-in-Hybride (+36,8 Prozent). Rückgänge waren bei den gasbetriebenen Pkw zu verzeichnen (Flüssiggas -17,9 Prozent, Erdgas -39,4 Prozent), welche jeweils einen Anteil von 0,1 Prozent aufwiesen.

Der Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), Matthias Wissmann, sprach von einem sehr erfreulichen bisherigen Jahresverlauf. Bis Ende September 2016 wurden in Deutschland 4,38 Millionen Fahrzeuge hergestellt (plus 1 Prozent). Davon wurden 3,34 Millionen ausgeführt (unverändert).

 

Quelle: dpa/SP-X

Avatar von MOTOR-TALK (MOTOR-TALK)
16
Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
16 Kommentare: