• Online: 1.529

Marder-Saison: Mittel gegen ungebetene Gäste im Motorraum - Stromschläge zum Schutz gegen Marder

verfasst am

Im Frühjahr werden die Steinmarder wieder aktiv und hinterlassen Chaos auf ihren nächtlichen Streifzügen durch die Motorräume. Stromschläge können helfen.

Berührt der Marder eine der Kontaktplatten im Motorraum, bekommt er einen leichten Stromschlag Berührt der Marder eine der Kontaktplatten im Motorraum, bekommt er einen leichten Stromschlag Quelle: dpa/Picture Alliance

Stuttgart - Im Kampf gegen Marderschäden beim Auto können spezielle Systeme helfen, die Stromschläge abgeben. Klingt martialisch, soll aber für die pelzigen Tiere schonend sein und sie nicht verletzen. Darauf weist die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) in Stuttgart hin.

Die Geräte funktionieren unabhängig vom elektrischen Netz des Autos über im Motorraum verteilte Kontaktplatten. Berührt der Marder diese, bekommt er einen Stromschlag. Solche Systeme mit 3-Volt-Knopfzellen sollen mehrere Monate betriebsbereit bleiben.

Im Frühjahr bekommen Steinmarder Nachwuchs. Das macht die Tiere sehr aktiv und neugierig, so die GTÜ. Vor allem die Männchen können aggressiv sein und beißen beispielsweise in Schläuche, Kabel oder Dämmstoffe im Motorraum. Das kann zu Schäden bei der Elektronik oder sogar zu Bränden führen, da sich die zerfledderte Dämmung an heißen Motorteilen entzünden kann.

 

 

Quelle: dpa

Avatar von MOTOR-TALK (MOTOR-TALK)
14
Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 3 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
14 Kommentare: