• Online: 3.888

Elektroauto mit neuer Batterietechnik - Strom Tanken mit der Zapfpistole

verfasst am

Elektroautos haben eine lange Leitung. Bis sie vollgetankt sind, vergehen Stunden. Die neue E-Limousine Quant "tankt" so schnell wie ein Diesel, dank einer neuen Batterie.

Bislang zeigt der Hersteller noch nicht viel von der Elektro-Limousine Bislang zeigt der Hersteller noch nicht viel von der Elektro-Limousine Quelle: Nano Flowcell

Vaduz - Eine Elektro-Limousine mit neuer Stromspeichertechnik - mit diesen spannenden Aussichten will das Liechtensteiner Unternehmen Nano Flowcell auf dem Genfer Autosalon für Aufsehen sorgen. Noch macht der Hersteller ein großes Geheimnis um den Prototypen "Quant". Nur zwei Bilder der flachen, 5,25 Meter langen Limousine wurden veröffentlicht. Und über die Technologie verraten die Liechtensteiner wenig.

Bei der Speichertechnik dürfte es sich um eine sogenannte Redox-Flow-Batterie handeln. Die Technik wird beispielsweise zum Speichern von Stromüberschüssen in Wind- und Solarkraftanlagen eingesetzt. Viele Experten könnten sich die Energiespeicher aber auch als Akkus für Elektroautos vorstellen.

Elektrolyt aus der Zapfpistole

Der Quant soll 5,25 Meter lang sein und Energie von einer neuartigen Batterie beziehen Der Quant soll 5,25 Meter lang sein und Energie von einer neuartigen Batterie beziehen Quelle: Nano Flowcell Grob gesehen handelt es sich bei der Redox-Flow-Batterie um eine Mischung aus Akku und Brennstoffzelle. Die für das Aufladen benötigte Energie kommt nicht aus der Steckdose, sondern aus der Zapfpistole. Allerdings nicht in Form von Wasserstoff, sondern in Form eines Elektrolyts, das seine Energie anschließend wie in herkömmlichen Akkus in Form von Strom abgibt.

Der Tankvorgang soll dadurch nicht länger dauern als bei Diesel- oder Benzinautos; aktuelle Elektroautos brauchen sogar an den seltenen Schnelladesäulen mindestens eine halbe Stunde, bis der Stromvorrat wieder aufgefüllt ist.

Ein weiterer Vorteil: Redox-Flow-Zellen entladen sich nicht selbst. E-Autos wären also auch nach längeren Standzeiten noch fahrbereit. Weitere Details wollen die Entwickler erst auf dem Genfer Autosalon verraten.

 

Quelle: SP-X

Avatar von spotpressnews
25
Diesen Artikel teilen:
25 Kommentare: