• Online: 5.309

BMW M550i, 750i, X5 50i, X6 50i, M3: Produktionsstopp wegen Abgasnorm - Starke BMWs machen Abgaspause

verfasst am

Am 1. September 2018 tritt die Abgasnorm Euro 6c in Kraft. BMW pausiert deshalb die Produktion einiger V8-Modelle. Den M3 stellt der Hersteller ein.

Der 4,4-Liter-V8 in den 50i-Modellen bekommt seinen Partikelfilter erst später. Deshalb setzt BMW den Verkauf aus Der 4,4-Liter-V8 in den 50i-Modellen bekommt seinen Partikelfilter erst später. Deshalb setzt BMW den Verkauf aus Quelle: BMW

München – Spätestens im Herbst müssen alle Autobauer umstellen. Die Abgasnorm Euro 6c gilt ab dem 1. September 2018 für Neuwagen. Sie beinhaltet schärfere Grenzwerte für Benziner. Die dürfen zum Stichtag viel weniger Rußpartikel ausstoßen als bisher. Erlaubt ist nur noch ein Zehntel der bisherigen Menge. Gemessen wird nach der schärferen WLTP-Norm. Einige Autos schaffen das schon heute. Andere werden nicht rechtzeitig fertig.

BMW M550i: Neue Abgasnorm erst ab 2019

Pause für den Fünfer mit acht Zylindern: Ab dem 1. Juni 2018 wird er in Europa nicht mehr angeboten Pause für den Fünfer mit acht Zylindern: Ab dem 1. Juni 2018 wird er in Europa nicht mehr angeboten Quelle: BMW Bei BMW betrifft das starke Modelle. Laut Informationen von „Bimmer Today“ pausieren die Bayern das Modell M550i deshalb in Europa. Kurios: Der 4,4-Liter-V8 mit 462 PS erfüllt bereits die Abgasnorm Euro 6c. Damit darf er eigentlich bis zum 31.8.2019 in Europa zugelassen werden. Das Problem könnte sein: Der Motor wurde über alte NEFZ-Werte homologiert. Das war für kurze Zeit möglich, wurde aber nachträglich geändert.

Das Auto umzurüsten ist ein komplexer Vorgang. Der Filter muss sich regenerieren können. Dieser Vorgang wird vom Motor eingeleitet. Er befördert unverbrannten Kraftstoff in die Abgasanlage. Der Sprit brennt dann den gesammelten Ruß im Filter ab. Die Installation des Filters erfordert daher eine Integration in die Motorsteuerung.

BMW muss alle in Europa angebotenen Benziner umstellen. Einige von ihnen schaffen bereits die Norm Euro 6d-Temp. Bis Ende März 2018 sind 2er Active und Grand Tourer, X1, X3 und i8 in einigen Motorvarianten mit Partikelfilter im Programm. Motoren, die nur ein kleines Volumen am Gesamtmarkt ausmachen, haben eine niedrigere Umrüst-Priorität. Zu ihnen gehört der V8 des Typs N63B44.

Auf Nachfrage von MOTOR-TALK bestätigte ein BMW-Sprecher, dass neben dem M550i noch der 750i sowie die SUVs X5 50i und X6 50i in Europa pausieren. Der Verkauf wird nach einer bisher unbestimmten Zeit fortgesetzt. Dann bekommen die Antriebe Partikelfilter und erfüllen die schärfere Norm. Außerhalb von Europa gibt es keine Pause. Der stärkere V8 im BMW M5 (600 PS) ist nicht betroffen.

BMW M3: Frühes Ende für den Sport-3er

Ein anderes M-Modell nimmt BMW vorerst ganz vom Markt. Nach Angaben von "Auto Motor und Sport" läuft die Sportlimousine M3 im Herbst 2018 aus. Das technisch identische Schwesternmodell M4 bekommt einen Rußpartikelfilter. Aus Platzgründen musste BMW die Karbon-Kardanwelle durch ein Teil aus Stahl ersetzen. Der M3 bekam diese Modifikation auch - aber nicht den Partikelfilter. Der aktuelle 3er läuft Ende 2018 aus. Umrüstung und Typisierung würden sich für den M3 wohl nicht lohnen.

Avatar von SerialChilla
Ford
111
Hat Dir der Artikel gefallen? 9 von 10 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
111 Kommentare: