• Online: 1.420

Ferrari LaFerrari 2015: Beschleunigung und Viertelmeile - So schnell ist der LaFerrari

verfasst am

Bisher hat Ferrari nur Richtwerte zu den Fahrleistungen des LaFerrari veröffentlicht. Der Youtube-Kanal „Motor Trend“ stoppte jetzt mit.

Ferrari LaFerrari: "Motor Trend" hat den Supersportler auf der Ferrari-Hausstrecke getestet Ferrari LaFerrari: "Motor Trend" hat den Supersportler auf der Ferrari-Hausstrecke getestet Quelle: Motor Trend Channel via YouTube

Fiorano – Einen Rennstrecken-Vergleich zwischen Ferrari LaFerrari, McLaren P1 und Porsche 918 Spyder wird es wohl nie geben. Ferrari stellt keine Fahrzeuge bereit und droht den Kunden: Wer seinen LaFerrari antreten lässt, der darf nie wieder ein Jubiläumsmodell kaufen. Tradition in Maranello – seit dem F50 hat die Marke keinen Vergleich der „F-Cars“ (F50, Enzo, LaFerrari) erlaubt.

Immerhin stimmt der Hersteller Einzeltests zu. Testfahrer und Redakteur Carlos Lago reiste für den Youtube-Kanal „Motor Trend“ nach Italien. Auf der Ferrari-Rennstrecke Fiorano prüfte und konkretisierte er die vagen Werksangaben: Ferrari nennt als Beschleunigung auf Tempo 100 aktuell nur „weniger als 3 Sekunden“.

Ferrari LaFerrari: In 2,4 Sekunden auf Tempo 97

Auf der Geraden sind LaFerrari und McLaren P1 fast gleich schnell. Porsche fährt mit dem schwereren und schwächeren 918 Spyder hinterher Auf der Geraden sind LaFerrari und McLaren P1 fast gleich schnell. Porsche fährt mit dem schwereren und schwächeren 918 Spyder hinterher Quelle: Motor Trend Channel via YouTube Lago beschreibt den LaFerrari mit vielen ehrlichen Emotionen und harten Zahlen. Laut seiner Messung beschleunigt der Supersportler trotz Hinterradantrieb in 2,4 Sekunden auf 60 Meilen pro Stunde (etwa 97 km/h). Damit sprintet er genauso schnell wie ein Bugatti Veyron (Allrad) und schneller als ein Porsche 918 Spyder (Allrad) und McLaren P1 (Hinterradantrieb) laut Werksangabe. Einige Tester haben im Porsche aber bereits schnellere Zeiten gemessen.

Die amerikanische Prestige-Distanz von 402 Metern absolviert der LaFerrari laut "Motor Trend" in 9,7 Sekunden mit einer Endgeschwindigkeit von 239 km/h. Im direkten Beschleunigungsvergleich sind LaFerrari und McLaren P1 beinahe identisch schnell. Auf der geraden Linie fährt der Porsche 918 Spyder mit weniger Leistung und höherem Gewicht hinterher. Das muss auf der Rennstrecke nichts bedeuten, bietet aber bereits einen ersten Anhaltspunkt.

Im LaFerrari leisten ein 6,3-Liter-Zwölfzylinder und ein KER-System gemeinsam 963 PS sowie gut 900 Newtonmeter Drehmoment. Der McLaren fährt mit ähnlichem Drehmoment und etwa 50 PS weniger Leistung. Als einziger Plug-in-Hybrid leistet der Porsche 887 PS Systemleistung und bis zu 1.280 Newtonmeter Systemdrehmoment. Alle drei Sportler sind etwa 350 km/h schnell.

2015 Ferrari LaFerarri: Tested!

Avatar von SerialChilla
Ford
21
Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
21 Kommentare: