• Online: 2.468

BMW M4 Crash: Unfall in München - Schnelles Ende für einen der ersten M4

verfasst am

Ein BMW M4 hat 431 PS, Heckantrieb und ist ein richtig giftiger Sportwagen. Das musste jetzt ein 20-jähriger Raser in München lernen. Er schrottete einen der ersten M4.

Der M4 war gerade zwei Tage auf dem deutschen Markt, da kam es zum ersten Crash Der M4 war gerade zwei Tage auf dem deutschen Markt, da kam es zum ersten Crash Quelle: Thomas Gaulke - FIRE Foto

München – Das musste ja passieren, aber musste es so früh sein? Erst am 21. Juni führte BMW den neuen BMW M3/M4 offiziell auf dem deutschen Markt ein. Nur zwei Tage später war das erste M4 Coupé nicht mehr als ein Haufen Schrott.

Am 23. Juni verunfallte laut „tz“ ein 20-Jähriger in einem brandneuen weißen M4 am Sendlinger-Tor-Platz in München. Der Fahrer erlitt glücklicherweise nur leichte Verletzungen und sei ins Krankenhaus eingeliefert worden. Schlimmer hat es das Auto erwischt: Dem M4 kann ein Aufenthalt in der Werkstatt nicht mehr helfen. Laut Polizei handelt es sich um einen Totalschaden.

Die herbeigerufenen Feuerwehrleute sollen den Unfall schon von ihrer nahegelegenen Wache aus gehört haben Die herbeigerufenen Feuerwehrleute sollen den Unfall schon von ihrer nahegelegenen Wache aus gehört haben Quelle: Thomas Gaulke - FIRE Foto

Quietschende Reifen und ein dumpfer Schlag

Wie die „tz“ berichtet, kam der bayrische Sportwagen nach einem flotten Ampelstart von der Straße ab, rammte ein Verkehrsschild und verkeilte sich dann zwischen zwei Bäumen. Die Einsatzkräfte der nahgelegenen Hauptfeuerwache beseitigten Trümmer und austretende Flüssigkeiten. Sie hatten bereits in der nahe gelegenen Wache heftiges Reifenquietschen und einen dumpfen Schlag gehört.

Zusammen mit kleineren Schäden an Verkehrsschild und Bäumen beläuft sich die geschätzte Gesamtsumme des Schadens laut Polizei auf rund 90.000 Euro. Der Kummer des jungen Fahrers hingegen dürfte in Geld kaum aufzuwiegen sein.

Avatar von granada2.6
Mercedes
621
Hat Dir der Artikel gefallen? 26 von 33 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
621 Kommentare: