• Online: 10.099

24h Nürburgring: Zielsprint nach Wetter-Unterbrechung - Porsche siegt beim 24h-Rennen am Nürburgring

verfasst am

Spannung bis zum Ende: Beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring fällt die Entscheidung kurz vor Schluss. Der Manthey-Porsche #912 siegt vorm Black-Falcon-Mercedes #4.

Porsche konnte rund 1,5 Stunden vor Schluss die Führung beim 24-Stunden-Rennen auf der Nordschleife übernehmen - und gab sie bis zum Schluss nicht mehr ab Porsche konnte rund 1,5 Stunden vor Schluss die Führung beim 24-Stunden-Rennen auf der Nordschleife übernehmen - und gab sie bis zum Schluss nicht mehr ab Quelle: Stefan Baldauf | SB Medien

Nürburg - Erst Starkregen, dann Nebel: Dreieinhalb Stunden vor dem Ende wurde das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring noch einmal spannend. Aus Sicherheitsgründen entschied sich die Rennleitung für eine Unterbrechung. Zu dem Zeitpunkt lag der Black-Falcon-Mercedes #4 mit 4:25 Minuten Vorsprung auf den Manthey-Porsche (#912) an der Spitze.

Doch mit dem Neustart um 14:00 Uhr war das vergleichsweise sichere Führungspolster dahin. Der AMG GT mit Adam Christodoulou am Steuer ging Seite an Seite mit Frédéric Makowiecki im Porsche wieder ins Rennen. Das einzige Auto, das zum Zeitpunkt der Unterbrechung mit dem Führenden in einer Runde war. Die beiden konnten sich schnell vom Rest des Feldes absetzen. Von hier aus war es ein Sprint bis zum Schluss.

Bis kurz vor Schluss lieferten der Black Falcon Mercedes und der Manthey-Porsche sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen Bis kurz vor Schluss lieferten der Black Falcon Mercedes und der Manthey-Porsche sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen Quelle: Guido Ten Brink | SB Medien Weniger als eine Sekunde trennte die beiden Kontrahenten nach der ersten Runde. Doch schon in Runde zwei nach dem Neustart konnte Makowiecki sich auf dem Grand-Prix-Kurs am Mercedes vorbeibremsen. Christodoulou konnte nach einem Fast-Dreher nur kurz das Tempo halten, letztlich setzte der Porsche sich ab und fuhr zum Sieg. Auf Platz drei fuhr Christodoulous Teamkollege Yelmer Buurman mit dem Black Falcon Nummer 4.

Für Manthey und Porsche ist es der erste Sieg seit dem Jahr 2011. Und er kam hart erkämpft. Das Schwester-Fahrzeug mit der Nummer 911 hatte das Rennen angeführt, war jedoch auf einer Ölspur ausgerutscht. Die 912 musste sich nach einem Reifenschaden erst wieder durchs Feld kämpfen und schien die Chance auf den Sieg verloren zu haben. Am Ende lag er 26 Sekunden vor Black Falcon.

Das komplette Ergebnis findet Ihr unter www.24h-rennen.de.

Quelle: Mit Material von dpa

Avatar von MOTOR-TALK (MOTOR-TALK)
48
Hat Dir der Artikel gefallen? 6 von 6 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
48 Kommentare: