• Online: 7.974

Umfrage: Höhere Parkgebühr für größere Autos? - Neuwagen seit 1990 um 12 Zentimeter breiter

verfasst am

Die Autos werden im Schnitt größer, die Parkhäuser nicht. Auto-Experte Ferdinand Dudenhöffer fordert daher höhere Park-Preise für größere Autos. Umfrage: Hat er Recht?

Parkhaus in Rostock: Vor allem in älteren Parkhäusern fällt der zusätzliche Platzbedarf großer Fahrzeuge massiv ins Gewicht Parkhaus in Rostock: Vor allem in älteren Parkhäusern fällt der zusätzliche Platzbedarf großer Fahrzeuge massiv ins Gewicht

Sollen größere Autos höhere Parkgebühren zahlen?

Essen - Fahrer großer Autos sollen nach Ansicht des Auto-Experten Ferdinand Dudenhöffer mehr fürs Parken in Parkhäusern zahlen. "Von Fahrern großer Autos höhere Parkgebühren zu verlangen, ist nichts Unanständiges. Sie zahlen ja auch mehr für Sprit", sagte Dudenhöffer der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" (Dienstagsausgabe). So sollen auch die Besitzer kleinerer Autos vor Benachteiligung geschützt werden, meint der Professor der Universität Duisburg Essen.

Auto-Experte Ferdinand Dudenhöffer leitet das CAR-Institut der Universität Duisburg-Essen Auto-Experte Ferdinand Dudenhöffer leitet das CAR-Institut der Universität Duisburg-Essen Dudenhöffer sieht Handlungsbedarf, weil einer Studie seines Instituts zufolge die Maße der Einstellplätze in älteren Parkhäusern und Tiefgaragen nicht mehr ausreichen, um die immer breiter werdenden Autos abzustellen. Danach wuchs die Breite der Neuwagen seit dem Jahr 1990 im Durchschnitt um 12,3 Zentimeter auf inzwischen knapp über 1,80 Meter.

Die Bemessung eines Einstellplatzes orientiert sich dagegen seit Jahrzehnten an der Breite eines VW Käfer und muss in der Regel nur 2,30 Meter betragen. Nordrhein-Westfalen hat allerdings inzwischen auf den Trend zu großen Autos reagiert und schreibt für Neubauten eine Breite von 2,45 Meter vor. Dudenhöffer schlägt vor, vor den Parkhäusern Scanner aufzustellen, die die die Größe eines Fahrzeugs messen und auf dieser Basis die Höhe der Parkgebühr berechnen.

Der ADAC fordert stattdessen breitere Stellplätze. "Eine Breite von 2,50 Meter für öffentliche Stellplätze sollte als Standard umgesetzt werden", sagte der Leiter des Verkehrsressorts, Stefan Gerwens. "Der ADAC lehnt verpflichtende höhere Parkgebühren für breitere Pkw ab."

 

*****

In eigener Sache: Wir verschicken unsere besten News einmal am Tag (Montag bis Freitag) über Whatsapp und Insta. Klingt gut? Dann lies hier, wie Du Dich anmelden kannst. Es dauert nur 2 Minuten.

 

Quelle: dpa

Avatar von MOTOR-TALK (MOTOR-TALK)
483
Hat Dir der Artikel gefallen? 29 von 40 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
483 Kommentare: