• Online: 6.474

Nissan Qashqai (Mk. 2, 2018): Neue Benziner, Hubraum, Leistung - Neue Benziner für Nissans Bestseller

verfasst am

Kein Nissan ist erfolgreicher als der Qashqai. Die meisten fahren mit 1,2-Liter oder 1,6-Liter-Benziner. Künftig übernimmt ein 1,3-Liter-Turbo in zwei Leistungsstufen.

Im Vorjahr brachte Nissan das Facelift seines erfolgreichen Qashqai. Ende des Jahres kommt das Kompakt-SUV mit neuen Benzinern mit 1,3-Litern Hubraum Im Vorjahr brachte Nissan das Facelift seines erfolgreichen Qashqai. Ende des Jahres kommt das Kompakt-SUV mit neuen Benzinern mit 1,3-Litern Hubraum Quelle: Nissan

Brühl – Mit dem Qashqai begründete Nissan 2007 die Kategorie kompakter SUVs. Die jüngst überarbeitete, zweite Generation des Hochbeiners zwischen Juke und X-Trail war 2017 laut KBA das beliebteste Modell der Marke. Mit rund 26.700 Exemplaren entfielen 40 Prozent des Absatzes in Deutschland auf den Hochbeiner mit dem sperrigen Namen.

Die Mehrheit der deutschen Kunden entschied sich dabei für einen Benziner. Heißt: In zwei Dritteln der Motorräume steckt entweder ein 1,6-Liter-Turbo mit manuellem 6-Ganggetriebe oder ein 1,2-Liter-Turbo, letzterer wahlweise gekoppelt an ein manuelles Getriebe oder ein stufenloses CVT-Getriebe. In den nächsten Monaten werden die populären Aggregate abgelöst. In Modellen ohne Kupplungspedal weicht das CVT-Getriebe einer aufwändigeren Lösung.

1,3-Liter mit 140 oder 160 PS

Fortan kommen Benziner-Qashqais mit 1,3-Litern-Hubraum, immer. Nissan bietet das aufgeladene Vierzylinder-Triebwerk in zwei Leistungsstufen an. Die 140-PS-Variante ersetzt den 115 PS starken 1,2-Liter-Motor. Die 160 PS-Variante löst den 163 PS starken 1,6-Liter ab. Beide Versionen erfüllen die geltende Euro-6-d-Temp-Abgasnorm. Das in Zusammenarbeit mit Allianz-Partner Renault entwickelte Aggregat spricht laut Hersteller im unteren Drehzahlbereich besser an als seine Vorgänger.

Es soll außerdem weniger verbrauchen. In einer ersten Aussendung gibt Nissan Großbritannien Verbräuche zwischen 4,1 und 4,4-Litern laut NEFZ an. Zwischen den einzelnen Leistungsstufen gäbe es demnach keinen Unterschied, einzig die Reifendimension wirke sich auf den Normverbrauch aus. Die Herstellerangaben für den bisherigen kleinen Benziner lag bei 5,6-Liter auf 100 Kilometer, für den größeren Ottomotor bei 5,8 Litern (ebenfalls NEFZ).

7-Gang-Doppellkupplungsgetriebe

Bei Automatik-Modellen ändern sich Antriebsstrang und Technik. Bislang kam das stärkere Aggregat ausschließlich mit manuellem Getriebe, fortan wird in der schwächeren Benziner-Version zwangsläufig per Hand geschaltet. Zusätzlich zum gewohnten 6-Gang-Getriebe steht beim stärkeren 1,3-Liter ein 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe zur Wahl. Ob dieses auch bei den Qashqai mit Selbstzünder das CVT-Getriebe ablöst, ist nicht bekannt.

Preise nennt Nissan bisher nur im Vereinigten Königreich. Auf der Insel steigt der Einstiegspreis für den kleinen Benziner um umgerechnet 330 Euro. In Deutschland liegt der Startpreis für den auslaufenden 1,2-Liter aktuell bei 20.490 Euro, wir rechnen nach dem Aggregats-Wechsel also künftig mit einem Einstieg knapp unterhalb der 21.000 Euro-Marke.

*****

In eigener Sache: Du willst regelmäßig die besten Auto-News lesen? Dann abonniere unseren wöchentlichen E-Mail-Newsletter oder täglichen Whatsapp-Newsletter (Mo-Fr). Es dauert nur 1 Minute.

Avatar von SvenFoerster
30
Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
30 Kommentare: