• Online: 6.505

Sperren des Gotthard-Tunnel 2018: Termine und Uhrzeiten - Nächtliche Sperren im Gotthard-Tunnel

verfasst am

Der Gotthard-Tunnel wird in einigen Nächten im Sommer und Herbst gesperrt. Tagsüber und am Wochenende gibt es allerdings keine Einschränkungen.

Die wichtige Schweizer Alpenverbindung Gotthard-Tunnel wird im Sommer und Herbst immer wieder nachts gesperrt - meist in der Zeit zwischen 21.00 und 5.00 Uhr Die wichtige Schweizer Alpenverbindung Gotthard-Tunnel wird im Sommer und Herbst immer wieder nachts gesperrt - meist in der Zeit zwischen 21.00 und 5.00 Uhr Quelle: dpa / Picture Alliance

München - ín den nächsten Monaten wird der Gotthard-Tunnel nachts immer wieder gesperrt. Wer im Juni, September und Oktober auf der A 2 von Luzern nach Chiasso unterwegs ist, sollte dies bei der Routenplanung berücksichtigen, rät der ADAC. Betroffen sind allerdings nur Autofahrer, die das Bergmassiv nachts und unter der Woche durchqueren wollen - tagsüber und am Wochenende gibt es keine Beeinträchtigungen.

Laut der zuständigen Straßenbehörde gibt es Sperrungen in der Nacht vom 18. auf den 19. Juni - voraussichtlich zwischen 21.00 Uhr und 5.00 Uhr. Der Tunnel wird auch in den drei folgenden Nächten zu dieser Uhrzeit gewartet. Ebenso kommt es zu Sperrungen in der Nacht vom 25. auf den 26. Juni und in den drei darauffolgenden Nächten.

Die Alternativen: Gotthard-Pass oder A 13

Im September gibt es in insgesamt zwölf Nächten Sperrungen zwischen 21.00 Uhr und 5.00 Uhr - ab dem 10. September jeweils von Montag bis Freitag. Hinzu kommen zwei Nächte im Oktober - vom 1. auf den 2. Oktober sowie in der Nacht auf den 3. Oktober.

Kurzfristige Terminänderungen sind laut ADAC aber nicht ausgeschlossen. Reisende haben neben dem nächstgelegenen Gotthard-Pass die Möglichkeit, den Nachtsperren über die San-Bernardino-Route A 13 von Chur nach Bellinzona auszuweichen.

 

Quelle: dpa

Avatar von MOTOR-TALK (MOTOR-TALK)
4
Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 4 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
4 Kommentare: