• Online: 1.883

Mitsubishi News

Mitsubishi führt Start-Stopp-System im Colt ein

verfasst am

Mitsubishi führt erstmals ein Start-Stopp-System ein. Es debütiert in zwei neuen Sparmodellen des jüngst leicht aufgefrischten Colt, der damit und mit flankierenden Maßnahmen rund 14 Prozent sparsamer wird.

BlueMotion, "e", ECOnetic, ecoFLEX, Ecomotive, GreenLine, BlueEfficiency, DRIVe - ob VW, Audi, Ford, Opel, Seat, Škoda, Mercedes oder Volvo - Sparmodelle liegen im Trend. Mit einiger Verspätung hat nun auch Mitsubishi ein entsprechendes Schlagwort geschaffen: Der Colt kommt schon bald als "ClearTec".

Das Paket steht für die Benziner mit 1,1 (Dreizylinder, 75 PS) bzw. 1,3 Liter Hubraum (Vierzylinder, 95 PS) zur Verfügung und beinhaltet als Kernelement das (abschaltbare) Start-Stopp-System "Auto Stop & Go". Für den weiteren Spareffekt sorgt ein Bündel begleitender Maßnahmen, wie es für solche Modelle typisch ist. So reduzieren schmalere Conti-Leichtlaufreifen den Rollwiderstand, ein OW-20-Motoröl minimiert die innermotorische Reibung, längere Übersetzungen senken die Drehzahl, und ein geregelter Generator ermöglicht regeneratives Aufladen der Batterie beim Bremsen und im Schubbetrieb. Außerdem hat Mitsubishi die Motorsteuerung auf höhere Effizienz getrimmt, nicht aber auf höhere Sauberkeit: Die Abgasnorm EU5 schafft der Colt noch nicht.

Im Ergebnis kommt der Colt 1,1 "ClearTec" auf einen Normverbrauch von 4,9 Litern, der 1300er auf 5,1 Liter. Das sind merkliche 0,8 bzw. 0,9 Liter oder jeweils rund 14 Prozent weniger als die nach wie vor erhältlichen Modelle ohne Spartrim. Bei den Fahrleistungen bleibt die Höchstgeschwindigkeit mit 165 bzw. 180 km/h in beiden Fällen konstant, während sich die Modifikationen auf den Standardsprint unterschiedlich auswirken: Das schwächere Modell wird 0,8 Sekunden langsamer (13,7), das stärkere 0,6 schneller (10,4).

Die Preise für den Dreitürer beginnen in der Ausstattungslinie "Inform" bei 12.490 Euro für den 1,1 und bei 12.990 Euro für das empfehlenswertere Modell mit vier Zylindern, was jeweils einem recht hohen Aufschlag von 500 Euro entspricht. Kaufinteressenten sollten im übrigen nochmals 600 Euro für ein Sicherheitspaket kalkulieren. Nur mit diesem nämlich ist die Colt-Basis mit ESP, Kopfairbags und Scheibenbremsen hinten ausgerüstet. Die Markteinführung soll noch im ersten Quartal 2009 erfolgen.

 

Quelle: Autokiste

Avatar von Duftbaumdeuter359
1
Diesen Artikel teilen:
1 Kommentar: