• Online: 6.479

Tesla Model S: Neues Einstiegsmodell mit Elektro-Auto-Prämie - Mit staatlicher Unterstützung zum Tesla

verfasst am

Tesla senkt die Preise: Das Model S 60 wird 7.000 günstiger. Das reicht, um beim Kauf weitere 4.000 Euro Elektro-Prämie zu beantragen.

Im Tesla-Store steht bald ein günstigeres Einstiegsmodell. Das wird so "billig", dass es sogar Elektroprämie gibt Im Tesla-Store steht bald ein günstigeres Einstiegsmodell. Das wird so "billig", dass es sogar Elektroprämie gibt Quelle: dpa/Picture Alliance

Köln - Tesla macht das Model S günstiger - und zwar um rund 7.000 Euro. Die Einstiegsversion S 60 kostet "nur noch" 69.400 Euro. Das reicht, um beim Kauf weitere 4.000 Euro Elektro-Prämie zu beantragen. Denn: Der Nettopreis fällt damit auf 58.250 Euro und liegt unter der für die Auszahlung der Prämie festgelegten 60.000-Euro-Nettogrenze. Noch steht das Modell zwar nicht auf der Positivliste des zuständigen Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, das Unternehmen geht aber davon aus, dass der Eintrag in Kürze erfolgt.

Der günstigere Preis bringt eine Minderung der Motorleistung um 20 Prozent (Serie: 235 kW/320 PS) und den Verzicht auf Basisausstattung mit sich. Unter anderem fehlen Navigationsgerät, Parksensoren, Rückfahrkamera und Totwinkelwarner.

Tesla arbeitet allerdings mit einem kleinen Trick: Die Extras können aber über ein neu geschnürtes Komfort-Paket genauso wie die fehlenden PS wieder dazu gebucht werden. Kostenpunkt: 5.200 Euro. Sogar die Batterie kann per Software nachträglich auf 75 kWh gehievt werden, denn das S 60 ist eine per Software limitierte Variante des S 75.

Auf die Förderfähigkeit hat der Erwerb des Pakets keinen Einfluss, sie hängt allein vom Netto-Listenpreis des Basismodells ab. Auch die beiden stärkeren Varianten S 75 und S 90 D werden günstiger, allerdings nur um jeweils 800 Euro.

Quelle: Spotpress

Avatar von granada2.6
Mercedes
87
Hat Dir der Artikel gefallen? 10 von 12 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
87 Kommentare: