• Online: 2.839

Mercedes C-Klasse: Ersten Exemplaren fehlt Airbag-Abschaltung - Mercedes "vergisst" Serien-Ausstattung

verfasst am

Obwohl als Serienausstattung angekündigt, wurden die ersten Exemplare der neuen Mercedes C-Klasse ohne Airbag-Abschaltung für den Beifahrersitz ausgeliefert.

Warum die versprochene Airbag-Abschaltung nicht von Anfang an in der 
C-Klasse verbaut wurde, begründet Daimler nicht Warum die versprochene Airbag-Abschaltung nicht von Anfang an in der C-Klasse verbaut wurde, begründet Daimler nicht Quelle: Daimler

Hamburg/Stuttgart - Bei den ersten C-Klassen hat Mercedes ein Serien-Feature "vergessen". Darauf weist die Zeitschrift "Auto Bild" hin. Die für die Verwendung einer Babyschale wichtige Airbag-Abschaltung für den Beifahrersitz hatte der Hersteller als Serienausstattung angekündigt, aber erst mehrere Monate nach dem Produktionsstart in die Limousine eingebaut.

"Der Serieneinsatztermin war schon immer für Juni 2014 vorgesehen - irrtümlicherweise fehlte in der Preisliste aber diese Einschränkung", erklärte der Daimler-Konzern auf Anfrage.

Ein aktiver Airbag ist für Kinder in Babyschalen auf dem Beifahrersitz lebensgefährlich, wenn er bei einem Unfall auslöst. Warum die versprochene Airbag-Abschaltung nicht von Anfang an in der C-Klasse verbaut wurde, begründet Daimler nicht.

Abschaltung nicht nachrüstbar

Das Unternehmen macht keine Angaben dazu, bei wie vielen Autos die Funktion fehlt. Die Zeitschrift "Auto Bild" geht von 5.000 Fahrzeugen allein in Deutschland aus. In diesen warnt ein Aufkleber davor, Babyschalen auf dem Beifahrersitz zu montieren. Eine Nachrüstung der Airbag-Abschaltung ist laut Hersteller nicht möglich.

Besitzern betroffener Fahrzeuge bietet Daimler "als Kompensation" 150 Euro an: "C-Klasse-Kunden wurden in einem persönlichen Schreiben darüber informiert." Der Hamburger Rechtsanwalt Thomas Brehm sagte der "Auto Bild", dass Kunden das nicht hinnehmen müssten: Bei einem Mangel hätten sie das Recht auf Nachbesserung. Komme der Autohersteller dem nicht nach, käme möglicherweise ein Rücktritt vom Kaufvertrag in Betracht.

Weitere MOTOR-TALK-News findet Ihr in unserer übersichtlichen 7-Tage-Ansicht

 

Quelle: dpa

Avatar von dpanews
89
Hat Dir der Artikel gefallen? 4 von 4 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
89 Kommentare: