• Online: 3.053

Morgan Aero: Premiere in Genf - Leder und Sound

verfasst am

Morgan baut Autos mit Holzrahmen und klassischer Optik. Jetzt zeigen die Briten erste Details zum Aero-8-Nachfolger: Der Roadster Aero parkt in Genf.

Leder im Innenraum, Sound darunter: Morgan zeigt erste Details zum Aero Leder im Innenraum, Sound darunter: Morgan zeigt erste Details zum Aero Quelle: morganmotorcompany via YouTube

Malvern/England – Wenn Morgan etwas Neues ankündigt, dann sieht das Ergebnis meistens alt aus: Die Briten bauen ausschließlich klassische Autos. Mit Holzgerüst, Vorkriegsdesign und mehr Motorhaube als Innenraum. Obwohl der Hersteller in seiner aktuellen Ankündigung nur wenig Auto zeigt, ist klar: Der Nachfolger des Aero 8 wird optisch kaum Neues anbieten. Und das ist gut so.

Während große Hersteller zwischen Baukästen und Assistenzsystemen das Autofahren vergessen, bleibt Morgan der eigenen Tradition treu. Die letzte technische Revolution gab es im Jahr 2000. Damals zeigten die Briten den Aero 8 mit einem Rahmen aus geklebtem und genietetem Aluminium. Bis dahin bauten alle Morgan auf einem Stahl-Chassis auf.

Morgan: Blech auf Holz

ABS und ESP gibt es erst seit 2006 serienmäßig. Die Karosseriebleche spannen seit der Gründung im Jahr 1909 auf einem Rahmen aus Eschenholz. Nur die Motoren sind modern: Im Aero 8 steckten erst 4,4-Liter-, später 4,8-Liter-BMW-Achtzylinder. Nach zehn Jahren Bauzeit und rund 800 gebauten Autos stellte Morgan die Baureihe ein.

In Genf parkt der Nachfolger Namens Aero. Mit feinem Leder im Innenraum. Und wunderbar bollerndem Sound. So viel verrät der Hersteller in einem ersten Video. Wir erkennen einen Achtzylinder und nur marginal vorhandene Schalldämpfer – vielleicht gibt es also wieder Sidepipes.

Beim Abtouren glauben wir, einen Kompressor zu hören. Genaue Details gibt es erst bei der offiziellen Präsentation in zwei Wochen.

Morgan World Premiere Teaser- Genf 2015

Avatar von SerialChilla
Ford
2
Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
2 Kommentare: