• Online: 5.634

Tesla: Aktionäre fordern veganes Model S - Lack ja, Leder nein

verfasst am

Ein Tesla Model S ist elektrisch, teuer und begehrt. Geht es nach Tesla-Aktionären, ist es bald auch vegan und gewaltfrei. Bislang gibt es die Limousine nicht ohne Leder.

Baut Tesla bald ein veganes Auto? Shareholder des kalifornischen Herstellers wünschen sich, dass Tesla tierische Produkte bis 2019 komplett aus den Produkten entfernt Baut Tesla bald ein veganes Auto? Shareholder des kalifornischen Herstellers wünschen sich, dass Tesla tierische Produkte bis 2019 komplett aus den Produkten entfernt Quelle: dpa/Picture Alliance

Mountain View/Kalifornien - Elektroautos, ganz besonders die von Tesla, stehen für eine bessere Welt. Kein Benzin, je nach Stromerzeugung keine Emissionen. Geht es nach zwei Tesla-Aktionären, machen die kalifornischen Stromlimousinen bald die Welt noch etwas besser. Tesla soll die ersten veganen Luxusautos am Markt bauen. Das meldet die US-Nachrichtenagentur Bloomberg.

Auf der Hauptversammlung in Mountain View, Kalifornien forderten Mark und Elizabeth Peters aus Hurst, Texas: Tesla soll die Verwendung tierischer Materialien wie Leder schrittweise einschränken und bis 2019 komplett einstellen. Tesla solle die „erste gewaltfreie Premium-Marke“ in der Autobranche werden.

Die Texaner kritisieren: Es sei zwar möglich, das Tesla Model S ohne Ledersitze zu bestellen. Es sei aber nicht möglich, es komplett ohne Leder zu bestellen. „Tesla kann damit weitermachen, Autos mit der Haut von Lebewesen zu füllen, die unaussprechliche Qualen leiden“ sagte Peters. Tesla könne aber auch eines der Kunstleder verwenden, wie sie Mercedes, BMW oder Lexus anböten.

Priorität: Neue Modelle

Tesla-Chef Elon Musk: Model X kommt in "drei oder vier Monaten" Tesla-Chef Elon Musk: Model X kommt in "drei oder vier Monaten" Quelle: dpa/Picture Alliance

Laut Bloomberg empfahl das Tesla-Management der Versammlung, den Vorschlag abzulehnen. Die Suche nach Alternativen zu Leder könne den jungen Autohersteller von wichtigeren Aufgaben abhalten. Tesla-Chef Elon Musk kündigte dennoch an: „Wir schauen uns das an.“

Stichwort Prioritäten: In diesem Jahr sollen die Auslieferungen des neuen Model X beginnen. In „drei oder vier Monaten“, wie Elon Musk ankündigte. Er sei kürzlich den aktuellen Prototypen des Elektro-SUV gefahren. Mit dem neuen Modell spreche Tesla zu mehr als 50 Prozent weibliche Kunden an, sagte Musk.

Daneben arbeitet der Hersteller am Model 3. Das Einstiegsmodell soll 2017 auf den Markt kommen und rund 35.000 Dollar (30.800 Euro) kosten.

Veganes Elektroauto: Tesla hört auf Kunden

 

Quelle: Bloomberg; Autonews; Nola

Avatar von bjoernmg
Renault
191
Hat Dir der Artikel gefallen? 5 von 8 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
191 Kommentare: