• Online: 6.577

GM investiert 450 Millionen in Elektromobilität - Kohle für den nächsten Volt

verfasst am

General Motors investiert in den Ausbau der Fertigung von Elektrofahrzeugen. 449 Millionen US-Dollar (325 Mio. EUR) fließen in zwei Standorte in Michigan.

US-Präsident Barack Obama besuchte das Werk Hamtramck 2011 US-Präsident Barack Obama besuchte das Werk Hamtramck 2011 Quelle: General Motors

Detroit - General Motors investiert 449 Millionen US-Dollar (325 Mio. Euro) in die Produktions-Standorte Detroit-Hamtramck und Brownstown. Mit 384 Millionen Dollar soll das Werk Hamtramck auf die Produktion der nächsten Generation des Chevrolet Volt (In Europa auch als Opel Ampera) vorbereitet werden. In dem Werk produziert General Motors auch den Cadillac ELR mit gleichem Range-Extender-Antriebskonzept.

65 Millionen US-Dollar fließen in die Batterieproduktion im Werk Brownstown südlich von Detroit. Die nächste Generation des Chevrolet Volt soll 2016 auf den Markt kommen. Vermutlich bleibt GM beim Range-Extender-Konzept, bei dem ein Verbrennungsmotor die Reichweite des elektrischen Antriebs vergrößtert.

Wie US-Medien berichten, wird der aktuelle 1,4-Liter-Benziner vermutlich durch einen effizienteren Einliter-Dreizylinder ersetzt. Außerdem testet GM Range-Extender mit verschiedenen Kraftstoffen, neben Benzin auch Diesel und Erdgas (CNG).

 

Quelle: GM; inside EVs; Business Week

Avatar von bjoernmg
Renault
8
Diesen Artikel teilen:
8 Kommentare: