• Online: 6.552

VW Atlas (2017): Details, Bilder, Motoren - Kann VW Erfolg in den USA?

verfasst am

Ein SUV, weit weg vom Heimatmarkt: VW zeigt den Atlas, einen Fünf-Meter-Riesen für Nordamerika. In das übliche VW-Bild passt der nicht.

VW Atlas: Das große SUV startet 2017 in den USA VW Atlas: Das große SUV startet 2017 in den USA Quelle: Volkswagen

Santa Monica – Das Thema SUV lief bei VW bisher nur nebenbei. Hier ein Touareg, da ein Tiguan. Drunter, drüber und dazwischen fehlte das Angebot. Besonders in den USA ein Problem, denn dort verkaufen sich die dicken Dinger wie Feuerwerk am 4. Juli.

Mit viel Rückstand zeigt VW jetzt ein SUV für genau diesen Markt. Der Atlas soll der Marke neuen Auftrieb in der schwierigen US-Welt bringen – und dabei mit Ford Explorer, Chevy Traverse, Toyota Highlander und Honda Pilot konkurrieren.

VW Atlas: Quermotor-SUV mit fünf Metern Länge

VW Atlas: Gut fünf Meter lang und fast zwei Meter breit VW Atlas: Gut fünf Meter lang und fast zwei Meter breit Quelle: Volkswagen Für den Atlas streckt VW den Chassis-Baukasten für Quermotoren auf die maximale theoretische Größe. 5,04 Meter misst das SUV in der Länge, 1,98 Meter in der Breite. Mit 1,77 Meter Höhe ist er nur einen Zentimeter kleiner als der Durchschnittsamerikaner. Innen gibt es Platz für sieben Personen. Die zweite Sitzreihe lässt sich um 20 Zentimeter verschieben.

Unter dem Blech weicht der Atlas von der VW-Norm ab. Doppelkupplungsgetriebe gibt es nicht – VW schraubt Wandlerautomaten mit acht Gängen an die Antriebswellen. Daneben sitzt entweder ein 2,0-Liter-Turbobenziner mit 238 PS, oder ein VR6-Saugmotor mit 3,6 Litern Hubraum und 280 PS. Damit steckt VW zum ersten Mal einen Sechszylinder in diese Plattform.

Serienmäßig treiben die Motoren die Vorderräder an. Gegen Aufpreis gibt es einen Allradantrieb mit Haldex-Technik für den VR6. Verbrauchswerte nennt VW erst zur Markteinführung im Frühjahr 2017.

Preislich nah am Tiguan

LED-Scheinwerfer, Smartphone-Verbindungsstandards und eine Multikollisionsbremse gibt es serienmäßig. Gegen Aufpreis installiert VW ein digitales Kombiinstrument (in den USA: „Digital Cockpit“), einen adaptiven Tempomaten und Assistenten für Spurwechsel, Parkmanöver sowie Kollisionswarnung.

Genaue Preise zum Atlas gibt es noch nicht, aber einen Hinweis: Das große SUV soll kaum teurer werden als ein Tiguan. Generation eins startet in den USA derzeit bei 25.000 US-Dollar. Nach Deutschland soll der Atlas nicht kommen. In China startet er jedoch als VW Teramont. Ende 2017 beginnt der Verkauf in Russland und im Nahen Osten.

Avatar von SerialChilla
Ford
285
Hat Dir der Artikel gefallen? 13 von 21 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
285 Antworten: