• Online: 6.297

Honda Monkey (2018): Neuauflage des Kult-Bikes - Hondas Monkey kommt zurück

verfasst am

Retro-Jahr bei Honda Motorrad: Nach der Super Cub zeigt der Hersteller jetzt die Neuauflage der Monkey. Die Variante 2018 kommt mit 9,4 PS, LED-Licht und einer Federung.

Hondas Monkey Jahrgang 2018: Umfangreich modernisiert, immer noch recht klein, aber nicht mehr mega-winzig Hondas Monkey Jahrgang 2018: Umfangreich modernisiert, immer noch recht klein, aber nicht mehr mega-winzig Quelle: Honda

Köln – Nein, dass so ein Fahrzeug eine Federung aufweist, ist nicht selbstverständlich. Zumindest nicht bei der Monkey. Als Honda sie erfand, federten nur fette Reifen auf Fünf-Zoll-Felgen das kleine Motorrad. Die winzige Maschine sollte eigentlich gar nicht auf die Straße. Honda baute sie ursprünglich für den „Tama Tech“ Vergnügungspark in Tokio als Attraktion für Kinder. Dabei blieb es aber nicht.

1963, zwei Jahre nach der ersten Monkey, baute Honda eine Version mit Straßenzulassung (CZ100). Sie blieb winzig und niedlich, wurde aber im Detail umfassend verändert. Rahmen, Gabel, Tank und Sitz konstruierte Honda neu. Den Motor übernahm der Hersteller aus der Super Cub C50. Ein echtes Motorrad war die Monkey für viele trotzdem nicht.

Erst in den 1970er Jahren schaffte es die Monkey so richtig auf die Straße. Sie bekam nun größere Felgen, eine Federung an beiden Rädern und einen schicken Tank in Tropfenform. Ihren Namen behielt sie, und das bis heute – angeblich, weil man auf ihr wie der sprichwörtliche Affe auf dem Schleifstein aussieht. Ein Monkey eben.

Neuer Affe 2018: Monkey 125

5,6 Liter Sprit passen in den Tank des kleinen Motorrads 5,6 Liter Sprit passen in den Tank des kleinen Motorrads Quelle: Honda 2018 startet eine neue Monkey, und dies auch in Europa. Bei Honda Motorrad ist 2018 offenbar das Retro-Jahr: Wie bereits bei der Neuauflage der „Little Honda“ Super Cub setzen die Japaner auf den Charme kleiner, eher schwacher und erschwinglicher Motorräder im klassischen Design.

Auch die neue Monkey geriet wieder vergleichsweise winzig, aber viel größer als in ihren ersten Jahren. Die neue Monkey misst 1,71 Meter in der Länge und fährt auf 12-Zoll-Rädern. Mit gefülltem 5,6-Liter-Tank wiegt sie 107 Kilogramm. Ihr luftgekühlter 125er Einspritzer leistet 9,4 PS sowie 11 Newtonmeter Drehmoment und ist an ein fußgeschaltetes Viergang-Getriebe gekoppelt. Mit einer Tankfüllung soll sie 375 Kilometer weit fahren.

So nackt wie in den 1960er Jahren ist die Monkey schon längst nicht mehr. Das neue Modell bekommt Scheibenbremsen, ABS (mit Hinterrad-Abhebe-Erkennung) und LED-Lampen serienmäßig. Vorn baut Honda eine Upside-Down-Federgabel ein, hinten eine Stahlschwinge mit zwei Stoßdämpfern. Ein LCD-Display zeigt Tacho und Drehzahlmesser an.

Im Juni 2018 soll die neue Monkey auf den Markt kommen. Drei Farben stehen zur Wahl: Gelb, Rot und Schwarz, jeweils mit weißen Kontrasten. Die Preise beginnen bei 4.090 Euro.

In unserer Bildergalerie findet Ihr neben dem neuen Modell auch viele Monkey-Klassiker seit 1963.

(cb/bmt)

Avatar von MOTOR-TALK (MOTOR-TALK)
45
Hat Dir der Artikel gefallen? 13 von 13 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
45 Kommentare: