• Online: 3.813

Motorsphere

GM: Rettungsleine “Chevrolet Volt“?

verfasst am

Ein Liter auf 100 km, angeblich ist diese Angabe kein Witz, sondern entspricht den Daten des Chevrolet Volt, der nächstes Jahr den amerikanischen Markt erobern soll. Die Vorgabe gilt sogar für den Stadtverkehr und regt zum Träumen an.

Als Opel Ampera könnte der Volt ab 2011 auch in Deutschland unterwegs sein, allerdings für einen Preis von schlappen 39.000 Euro. Da haben wir also wieder ein Auto für Öko-Fanatiker und nicht für Otto Normalverbraucher, der dem Prinzip grundsätzlich sicherlich nicht abgeneigt wäre.

Okay, die Ansätze sind lobenswert, doch die Batterien haben leider Gottes nach wie vor einen horrenden Preis. Man wünscht sich eine Entwicklung wie in der Computertechnologie, wo die Prozessorleistung sich beständig in kurzer Zeit verdoppelte, während sich der Preis gleichzeitig halbierte.

Der Chevrolet Volt ist ein Hybridfahrzeug, die Akkuleistung reicht für 60 km. Ein integrierter Verbrennungsmotor mit 55-Liter-Tank wirkt nicht direkt auf die Räder, sondern treibt lediglich den Generator an, welcher unterwegs den Akku lädt. Stationär über die Steckdose dauert der Ladevorgang ca. drei Stunden.

Alternative Antriebssysteme sind ein zukunftsträchtiger Markt. Ob General Motors in ebendieser Zukunft noch aktiv sein wird, bleibt an dieser Stelle offen.

 

 

Quelle: AutomaTick

Avatar von AutomaTick
84
Diesen Artikel teilen:
84 Antworten: