• Online: 5.108

Herbie, Kitt, DMC-12 und Co: Filmautos auf mobile.de - Fünf kultige Gebrauchte wie aus dem Fernsehen

verfasst am

Manche Filme und Serien funktionierten erst aufgrund der automobilen Hauptdarsteller: Wir präsentieren die fünf kultige Filmautos. Und Gebrauchte, die ihnen nahe kommen.

In der Herbie-Reihe spielte ein Käfer die Hauptrolle. In anderen bekannten Filmen stahl ein Auto dem menschlichen Hauptdarsteller die Show. Wir suchten die fünf kultigsten Filmautos. Und gebrauchte "Doubles", die auf mobile.de zum Verkauf stehen In der Herbie-Reihe spielte ein Käfer die Hauptrolle. In anderen bekannten Filmen stahl ein Auto dem menschlichen Hauptdarsteller die Show. Wir suchten die fünf kultigsten Filmautos. Und gebrauchte "Doubles", die auf mobile.de zum Verkauf stehen Quelle: mobile.de-Verkäufer

Berlin - Manche Filmcharaktere und Serienhelden werden wir auf ewig mit einem bestimmten Auto verbinden. Und manchmal stecken die Drehbuchautoren ein Fahrzeug direkt in die Hauptrolle. Originale Exemplare aus berühmten Filmproduktionen sind rar und teuer. Doch auf dem Gebrauchtwagenmarkt finden sich häufig interessante Autos, die den Kultfahrzeugen von der Mattscheibe nahe kommen. Hier sind die fünf besten "Star Doubles", die aktuell auf mobile.de angeboten werden.

Zurück in die Zukunft: DeLorean DMC-12

Wir suchten überall. Auf den Bildern, in der Beschreibung. Es scheint, als käme dieser auf mobile.de angebotene DeLorean tatsächlich ohne Fluxkompensator Wir suchten überall. Auf den Bildern, in der Beschreibung. Es scheint, als käme dieser auf mobile.de angebotene DeLorean tatsächlich ohne Fluxkompensator Quelle: mobile.de-Verkäufer Wir studieren die im Inserat angegebene Ausstattungsliste auf und ab. Mehrfach. Der Fluxkompensator und die Elektrolyt-Kondensatoren scheinen zu fehlen. Außerdem: War der Atomreaktor zur Energiegewinnung beim DeLorean DMC-12 denn nicht serienmäßig? Jedenfalls kennt man den irischen Sportwagen praktisch nur so. Als Zeitmaschinen-Flunder aus der „Zurück in die Zukunft“-Reihe: Marty McFly (Michael J. Fox) steuert den umgebauten DeLorean des verschrobenen Wissenschaftlers Doc Brown (Christopher Lloyd) durch drei der bekanntesten Hollywoodstreifen.

Insgesamt nutzten die Filmemacher sieben verschiedene DeLorean, davon existieren noch drei. DMC-12 mit Hollywoodvergangenheit kommen richtig teuer: Der letzte ging bei einer Auktion im Jahr 2011 für 541.200 Dollar (mehr als 460.000 Euro) weg. Das auf mobile.de angebotene Exemplar ist deutlich günstiger: Für 64.500 Euro (VB) gibt es ein frisch restauriertes Modell von 1981. Im Heck sitzt der 132 PS starke 2,8-Liter-V6, den auch die Film-Wagen trugen – DeLorean bot schließlich kein anderes Aggregat an. Die Flügeltüren gab es bereits ab Werk, die Farbe entspricht weitestgehend der der Filmautos. Will heißen: Näher kommt der Kultzeitmaschine so schnell nichts. Und die in der Ausstattungsliste angegebene MP3-Schnittstelle hätte in den 80ern wohl ebenso futuristisch gewirkt wie ein Fluxkompensator.

Knight Rider (K.I.T.T.): Pontiac Firebird Trans Am

"K.I.T.T., ich brauche dich", erzählte David Hasselhoff in der Serie Knight Rider seinem Auto (und seiner Armbanduhr). Er meinte einen Pontiac Firebird Trans Am "K.I.T.T., ich brauche dich", erzählte David Hasselhoff in der Serie Knight Rider seinem Auto (und seiner Armbanduhr). Er meinte einen Pontiac Firebird Trans Am Quelle: mobile.de-Verkäufer “Er kommt – Knight Rider! Ein Auto, ein Computer, ein Mann” – an das Intro der ab 1982 ausgestrahlten Serie erinnert man sich. Bevor David Hasselhoff nach Freiheit suchte, war er der Knight Rider - und das Auto der eigentliche Star. Der umgebaute Pontiac Firebird Trans Am unterstützte den späteren Oberbademeister bei der Verbrecherjagd.

Das Auto schaffte bis zu 480 km/h , sprang über Distanzen von Hunderten Metern – und war richtig sympathisch. K.I.T.T. (für Knight Industries Two Thousand) konnte dank Computerunterstützung selbstständig fahren, denken und sprechen.

Der auf mobile.de für 15.500 angebotene Trans Am kann immerhin blubbern. Unter der langen Haube steckt ein 5,0-Liter-V8 mit 200 PS. Das schwarze Exemplar von 1988 verfügt über eine H-Zulassung und eine neue HU. Die roten Blinker vorne erinnern an K.I.T.T.s Scan-Leiste.

Herbie - Ein toller Käfer: VW Käfer

Dieser "Herbie-Käfer" steht auf mobile.de für 12.500 Euro zum Verkauf. Es handelt sich um eine verbreiterte Version eines Modells von 1981 Dieser "Herbie-Käfer" steht auf mobile.de für 12.500 Euro zum Verkauf. Es handelt sich um eine verbreiterte Version eines Modells von 1981 Quelle: mobile.de-Verkäufer Der VW Käfer wurde 21,5 Millionen Mal gebaut. Der bekannteste Käfer trägt die Nummer 53 an Front und Seiten sowie rot-weiß-blaue Streifen über das Dach: Herbie war der Star der gleichnamigen Filmreihe (1968-1982). Später (1997, 2005) reichte Disney zwei weitere Streifen nach. Herbie war der K.I.T.T. seiner Zeit: ein Auto mit Persönlichkeit und der Fähigkeit zu sprechen. Die wesentlichen Unterschiede zum Pontiac Firebird: Warum Herbie über Superkräfte verfügte, war nie ganz klar. In den Streifen gibt es unterschiedliche Erklärungen, keine davon dreht sich um künstliche Intelligenz. Außerdem ging es vornehmlich um Racing, nicht um die Verbrechensbekämpfung.

Mit dem vormals mäßig erfolgreichen Jim Douglas (Dean Jones) am Steuer staubte der Käfer in zahlreichen Rennen Corvette und Ferrari ab. Im vorerst letzten Teil ließ Maggie Peyton (Lindsay Lohan) die Nascars stehen. Der auf mobile.de angebotene Herbie wird die Sportwagen-Prominenz eher nicht deklassieren. Der Nachbau auf Basis eines Modells von 1981 trägt ein 1,2-Liter-Aggregat im Heck. Leistung: 34 PS. Es geht eben eher um den optischen Auftritt. Und hier hat der 12.500 Euro teure Gebrauchte dem echten Herbie viel voraus. Dieser Käfer wurde tiefergelegt, trägt breitere Kotflügel und Reifen – eben ein toller Käfer (für Cineasten mit moderatem Tuning-Faible).

Magnum: Ferrari 308 GTS

Nur echt mit Hawaii-Hemd: Einen solchen Ferrari 308 GTS fuhr Privatdetektiv Magnum in der gleichnamigen Fernsehserie Nur echt mit Hawaii-Hemd: Einen solchen Ferrari 308 GTS fuhr Privatdetektiv Magnum in der gleichnamigen Fernsehserie Quelle: mobile.de-Verkäufer Privatdetektiv Thomas Magnum (Tom Selleck) verfolgte Verbrecher nicht nur, er hetzte sie. Meist in einem roten Ferrari 308 GTS. Dem jenseits der 200 PS starken und vergleichsweise leichten Italiener hatten die Ami-Schlitten der Gangster wenig entgegenzusetzen. In acht Staffeln und 160 (von 162) Folgen fuhr der Held den Sportwagen aus Maranello über die Straßen von Hawaii.

Auf mobile.de stehen aktuell mehr als 60 Exemplare des Ferrari 308 zum Verkauf. Für ein mit Thomas Magnums Dienstwagen vergleichbares Modell sollten Interessierte mindestens 60.000 Euro einplanen. Und rund weitere 30 Euro - für ein stilechtes Hawaii-Hemd.

 

Tatort Schimanski: Citroën CX

Der auf mobile.de angebotene Citroën CX Pallas von 1978 kostet 5.500 Euro Der auf mobile.de angebotene Citroën CX Pallas von 1978 kostet 5.500 Euro Quelle: mobile.de-Verkäufer "Wo ist meine Currywurst? Den Kinderpimmel kannst allein essen“: Wer so spricht, fährt eher keinen VW Golf Variant. Sahen jedenfalls die Drehbuchautoren so und setzten den raubeinigen Tatort-Kommissar Schimanski (Götz George) in einen Citroën CX. In späten Folgen fährt „Schimmi“ den stromlinienförmigen Franzosen. Warum ein Polizist mit moderatem Prolo-Einschlag ausgerechnet die extravagante Studienratsschaukel wählen sollte? Laut Handlung erinnerte der CX Schimanski an seine einstige Geliebte – eine CX-Fahrerin, die in seinen Armen starb.

Uns erinnert dieser auf mobile.de für 5.500 feilgebotene Citroën CX an ein bedeutendes Stück deutscher Fernsehgeschichte. Das 1978 gefertigte Modell mit 102 PS starkem 2,0-Liter-Motor ist gut erhalten und unverbastelt – sogar ein Radio mit Kassettendeck gibt es. Wie Kommissar Schimanski einen USB-Port benannt hätte, wollen wir uns lieber nicht vorstellen.

*****

In eigener Sache: Wir verschicken unsere besten News einmal am Tag (Montag bis Freitag) über Whatsapp und Insta. Klingt gut? Dann lies hier, wie Du Dich anmelden kannst. Es dauert nur 2 Minuten.

Avatar von Sven Förster (SvenFoerster)
52
Hat Dir der Artikel gefallen? 12 von 12 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
52 Kommentare: