• Online: 4.933

EU will Autos per Knopfdruck stoppen - Fernbedienung statt Verfolgungsjagd

verfasst am

Verfolgungsjagden sind gefährlich. Deshalb bastelt die EU angeblich an einer Alternative: Autos sollen Software bekommen und auf Knopfdruck gestoppt werden können.

Die EU hat angeblich einen Plan: Statt wilder Verfolgungsfahrten sollen Polizisten Autos hacken und zum Stehen bringen können Die EU hat angeblich einen Plan: Statt wilder Verfolgungsfahrten sollen Polizisten Autos hacken und zum Stehen bringen können Quelle: dpa/Picture Alliance

London/München - Die EU geht auf Verbrecherjagd, mit ziemlich drastischen Maßnahmen. Laut einem Bericht des britischen Online-Magazins "Telegraph" könnten Autos künftig per Fernsteuerung gestoppt werden. So stellt es sich angeblich die EU vor.

Der Telegraph beruft sich in seinem Artikel auf Informationen einer europäischen Arbeitsgruppe der Polizeibehörde (ENLETS). Demnach könnten alle Neuwagen mit einer speziellen Software ausgerüstet werden, die es der Polizei erlaubt, auf Knopfdruck die Benzinzufuhr zu unterbrechen und die Zündung zu deaktivieren. Der Plan ist auf sechs Jahre angelegt.

Wie sicher ist die Technik?

Durch das ferngesteuerte Stoppen will die Polizei schnelle Verfolgungsjagden und den Einsatz von Nagelbändern auf der Straße überflüssig machen. Beides sind sehr unfallträchtige Methoden, um flüchtende Verbrecher zu stoppen.

Doch auch die neue Technik ist umstritten. Schließlich bedeutet sie einen Eingriff in die Freiheit der Autofahrer. Und was passiert, wenn aus Versehen der falsche Knopf gedrückt wird? Bei einem Auto, das auf der Autobahn mit Tempo 100 fährt?

Nach Angaben von „Focus Online“ ist die Technik nicht nur für Schwerverbrecher geplant, sondern sogar für kleinere Delikte wie Diebstahl. Das Magazin bezieht sich auf das im Internet veröffentlichte Arbeitspapier der ENLETS.

Polizeiprogramme der Zukunft

Die Fern-Abschaltung ist nicht die erste futuristische Idee, mit der die Polizei gern Kraftfahrzeuge stoppen würde. Mit Forschungsgeldern der EU wird die Tauglichkeit von EMP-Impulsen und Drohnen zur Verbrecherjagd untersucht. Und in den USA werden flüchtige Fahrzeuge bereits in vier Bundesstaaten mit GPS-Geräten beschossen.

 

 

Quelle: Focus Online

Avatar von sabine_ST
57
Diesen Artikel teilen:
57 Kommentare: