• Online: 5.908

Jeep Wrangler PHEV (2020): Jeeps erster Plug-in-Hybrid - Erste Details zum Plug-in-Wrangler

verfasst am

Fiat Chrysler will elektrifizieren: Bis 2022 will der Konzern 30 Modelle als Hybride anbieten. Den Anfang macht ab 2020 der Wrangler mit Technik aus Toledo.

Jeep bringt 2020 eine Plug-in-Hybridvariante des Wrangler auf den Markt Jeep bringt 2020 eine Plug-in-Hybridvariante des Wrangler auf den Markt Quelle: dpa/picture alliance

Von Pascale Kuth

Auburn Hills – Der Plan für die nahe Zukunft steht: Am 1. Juni 2018 gab der Fiat-Chrysler-Konzern (FCA) bekannt, dass bis 2022 insgesamt 30 Fahrzeuge des Konzerns elektrifiziert werden. Globale Architekturen sollen das über alle Segmente ermöglichen. Den Anfang macht der neue Jeep Wrangler. Der Geländewagen kommt ab 2020 mit einem Plug-in-Hybridsystem.

Zahlen und Daten zur elektrifizierten Version des Offroad-Klassikers veröffentlichen die Amerikaner noch nicht. Aber der Konzern hat entschieden, wo die Elektrik produziert wird. Im Werk Toledo im US-Bundesstaat Ohio entstehen Leistungselektronik und Ladegerät für den Wrangler PHEV. Außerdem wird dort die Software aufgespielt.

Die Leistungselektronik des Wrangler sitzt, verpackt in einer Schutzstruktur, unter dem Fahrzeug zwischen Auspuff und Kardanwelle. Die Position unterstützt einen niedrigen Schwerpunkt. Ob sie Einfluss auf die Offroad-Fähigkeiten des Geländewagens hat, ist noch nicht bekannt. Vermutlich unterstützt im Wrangler PHEV ein Elektromotor den Vierzylinder-Turbobenziner. Die Systemleistung dürfte mehr als 300 PS betragen.

Fiat habe rund neun Milliarden in die Elektrifizierung investiert, hatte der kürzlich verstorbene Konzernchef Sergio Marchionne im Juni 2018 gesagt. Plug-in-Hybride sollen zügig den Dieselmotor ersetzen.

Avatar von MOTOR-TALK (MOTOR-TALK)
7
Hat Dir der Artikel gefallen? 5 von 5 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
7 Kommentare: