• Online: 2.691

Autokino: Das muss man beachten, darum sind sie speziell - Endlich im Kino ungestört quatschen

verfasst am

In den 60er- und 70er-Jahren gab es wenig Angesagteres. Heute ist die Glanzzeit der Autokinos vorbei. Doch einige gibt es in Deutschland noch. Der Besuch lohnt sich.

Reportage: Eines der letzten Autokinos Deutschlands Reportage: Eines der letzten Autokinos Deutschlands Quelle: Fabian Hoberg für MOTOR-TALK

Köln – Etliche Autos parken vor der Leinwand des Porzer Autokinos. Aus den Lautsprechern in den Fahrzeuginnenräumen tönen Filmmusik und die Stimmen der Hollywood-Barden. Eine besondere Stimmung irgendwie. Nicht nur an diesem Abend. Täglich läuft ein Film, freitags, samstags und vor Feiertagen noch eine zusätzliche Spätvorstellung. Und das seit 1967. Nur starker Nebel und starker Schneefall führten in mehr als fünf Jahrzehnten zum Ausfall.

Damit zählt das Autokino in Köln zu einem der wenigen noch existierenden in Deutschland. "Insgesamt rund 20 Autokinos gibt es in Deutschland. Darin sind aber auch saisonale Kinos enthalten, die nur im Sommer geöffnet haben", sagt Thomas Schulz, Pressesprecher der Filmförderungsanstalt (FFA).

Das Auto wird zur Privat-Loge

Reportage: Eines der letzten Autokinos Deutschlands Reportage: Eines der letzten Autokinos Deutschlands Quelle: Fabian Hoberg für MOTOR-TALK Zu Spitzenzeiten Anfang der Siebzigerjahre waren es noch rund 40 Betriebe. Aussterben wird diese Gattung des Lichtspieltheaters nicht. Nach Angaben der FFA zog der Ticketverkauf in Autokinos in den vergangenen Jahren wieder an. Zwischen 2013 und Ende 2017 stieg er um 15,2 Prozent gegenüber den vorherigen fünf Jahren. 2017 besuchten 313.445 Zuschauer einen Film im Autokino. Die Freiluftkinos stellen innerhalb der Kinobranche aber nur eine Nische dar.

Dabei haben Autokinos im Vergleich zu normalen Kinos mehrere Vorteile: Das eigene Auto bleibt der eigene soziale Raum. Essen, Trinken und miteinander reden ist hier erlaubt, ohne missmutige Blicke zu ernten. Selbst mit brennender Zigarette lässt sich ein Film anschauen. Oder der eigene Hund schläft auf der Rücksitzbank. Besucher können den Ton so laut einstellen, wie sie wollen. In welchem herkömmlichen Kino ist das schon möglich?

Die Beschallung im Auto erfolgt in der Regel mit Hilfe der eigenen Lautsprecher per Radiofrequenz. Wer nicht seine eigenen Getränke und sein Essen mitbringt, kann sich vor dem Film in den Kino-Shops eindecken. Meist mit Nachos oder Popcorn. Typisch amerikanisch, wie die Verpflegung in praktisch jedem anderen Kino eben auch.

Das älteste deutsche Autokino steht in Gravenbruch bei Frankfurt

Reportage: Eines der letzten Autokinos Deutschlands Reportage: Eines der letzten Autokinos Deutschlands Quelle: Fabian Hoberg für MOTOR-TALK Das erste Autokino entstand 1933 in den USA, in Camden, New Jersey. Als Projektionsfläche diente keine Leinwand, sondern eine weiße Steinmauer. Der Ton wurde über drei große Lautsprecher übertragen, sodass er noch viele Kilometer entfernt zu hören war.

Das Autokino bot 335 Fahrzeugen Platz. Kultstatus erreichten die Autokinos in den USA in den 1950er- und 1960er-Jahren. Ende der Fünfzigerjahre gab es bereits 4.000 Freilicht-Filmsäle in den USA. Geblieben sind dort heute nur noch rund 300 der Autokinos.

In Deutschland flimmerte im März 1960 in Gravenbruch bei Frankfurt der erste Film über eine 540 Quadratmeter große Leinwand. Für 2 Mark und 75 Pfennig konnten Autoinsassen Yul Brunner in "Der König und ich" sehen. Der Ton kam aus kleinen Lautsprechern, die an der Seitenscheibe hingen. Das älteste Autokino wird immer noch stark frequentiert, 2017 kamen immerhin noch rund 77.000 Besucher.

Autokinos müssen technisch aufschließen

Reportage: Eines der letzten Autokinos Deutschlands Reportage: Eines der letzten Autokinos Deutschlands Quelle: Fabian Hoberg für MOTOR-TALK Doch hochwertige Entertainmentsysteme, 3-D- und Dolby-Surround-Kinos machten den Autokinos in den vergangenen Jahren zu schaffen. Ein paar Autokinos rüsten deshalb auf - so auch das Autokino in Köln-Porz. Bei der Eröffnung im August 1967 lief der Film "Blow Up" von Michelangelo Antonioni, der Ton knisterte noch über 4-Watt-Mono-Lautsprecher, welche an den Tonsäulen auf dem Gelände verteilt waren. Seit fast 20 Jahren verbreitet sich der Ton im Autokino nun über einen Radiosender auf einer UKW-Frequenz in Dolby Stereo.

Seit ein paar Wochen testet das Kino in Köln einen neuen Laserprojektor. Statt eines Xenon-Kolbens mit 7.000 Watt sorgen einzelne Laserlichter mit 400 Watt für einen helleren und deutlich schärferen Film. Die 2k-Anlage schaffte 2,1 Millionen Pixel, der neue Projektor 4k strahlt mit 8 Millionen Pixel. Eine spezielle Wasserkühlung sorgt für eine niedrige Temperatur im Gerät. "Wir müssen uns bei der Vorführtechnik weiterentwickeln, immer die beste Technik einsetzen. Denn die Zuschauer sind von Zuhause durch ihre Beamer und LCD-Fernseher in Sachen Bildqualität und Sound verwöhnt", sagt Theaterleiter Thorsten Schiers.

Auch im Winter möglich

Reportage: Eines der letzten Autokinos Deutschlands Reportage: Eines der letzten Autokinos Deutschlands Quelle: Fabian Hoberg für MOTOR-TALK Vor allem bei ganz dunklen Szenen störte bisher ein schlechtes Bild den Filmgenuss. Mit der neuen Lasertechnik könnte das Kino zu den Indoor-Kinos aufschließen. Der Eintrittspreis liegt meist bei acht Euro pro Person, Filme mit Überlänge kosten zwei Euro mehr.

Keine Sorgen müssen sich Autokino-Besucher im Winter machen. Damit der Motor nicht die ganze Zeit im Stand laufen muss, stellen die meisten Betreiber externe Heizungen zur Verfügung. Neben dem leicht erhöhten Stellplatz befinden sich Steckdosen für die Heizlüfter, die dann den Innenraum des Autos aufwärmen.

Theaterleiter Thorsten Schiers rät Autobesitzer nur eins vor dem Besuch: "Wenn sie es noch nicht getan haben, dann sollten sie kurz vor der Vorführung die Windschutzscheibe putzen. Sonst verschwimmt auch das klarste und schärfste Kinobild."

Quelle: Fabian Hoberg

Avatar von Reifenfüller133278
144
Hat Dir der Artikel gefallen? 25 von 25 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
144 Kommentare: